Besuch im Freudenhaus

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mikela2402 17.03.10 - 06:33 Uhr

Mein Mann kam heute morgen um neun erst nach Hause .Diemal luegte er nicht und gestand frei raus: ja ich sas mit den Maedels im Whirlpool u.s.w.,ist aber nix passiert,da ich bei Trunkenheit keinen mehr ...hoch kriege. Ich war so geschockt! Dann legte er den Ehering auf den Tisch und meinte er liebt mich als Person ,aber nicht als Lover ;Und das war schon immer all den Jahren zuvor so.Den einmal die Woche Sex mit mir ist halt ,weil wir ja verheiratet sind.Aehem...
Ich liebe ihn und fuer mich ist eine Trennung schier unvorstellbar.Das er jede Woche "Saufen geht" das musste ich aktzeptieren,eben tolerieren,Warum ist Fun ihm wichtiger als seine kleine Vorzeigefamilie.(Wir haben eine Vorschultochter).Ich weiss ,ich habe 10 Kilo zugelegt und bin auch Mitte Vierzig,wie er auch.An Valentinstag da sagte er noch er liebt mich bis ans Ende seiner Tage.Er is eigentlich solch ein Egoist immer denkt er nur an sein FUN ,aber nie wuerde er sein Abendprogramm erstmal mit mir abstimmen.Er kommt und geht ,wie er Lust hat.Das Handy ist dann auch abgeschaltet.Einen Job habe ich auch nicht.Immer heisst es ich bin ueberqualifiziert.So fing ich eine Putzstelle an,damit ich nicht nur von seinem Geldberg leben muss.Ich bin so fertig .Nur noch blockiert.Schreibe mir gerade von der Seele.Es hilft ein wenig.Sex gibts mit mir nicht mehr.Nun zu euren Meinungen,bin echt gespannt auf neue Impulse

Beitrag von shalom 17.03.10 - 06:49 Uhr

Solltest du kein Fake sein: Dann kann ich dir nur eins sagen, du bist noch zu jung bzw. schon zu alt, dein Leben zu vergeuden, indem du einem Mann hinterherwischst, der dir sagt, dass er dich nicht mehr liebt.

Du hast im Moment keinen Job? Na und! Ist dies ein Grund bei ihm zu bleiben? Am Anfang muss er sowieso für dich und die Kinder zahlen. Die Kinder haben ein Recht auf Unterhalt. Außerdem kannst du in de Zeit vesuchen wieder Fuß zu fassen

Beitrag von Hä? 17.03.10 - 06:55 Uhr

In was bist Du denn überqualifiziert?

Beitrag von mikela2402 17.03.10 - 07:16 Uhr

ich habe mehrere abgeschlossene Berufsausbildungen,ein Studium absolviert und war 12 Jahre erfolgreiche Unternehmerin...Nun wollte ich als Empfangskraft arbeiten gehen doch fuer 5,80 € Stundenlohn lass ich mich nicht abspeisen.Man sagte mir mehr als einmal,bei uns sind sie unterfordert,werden sie sich bald langweilen.Soweit das Echo zu meinem beruflichen Lebenslauf.Ich finde keinen Teilzeitjob...
Dieses Dilemma kommt zum privaten Chaos dazu.

Beitrag von mamavonyannick 17.03.10 - 08:33 Uhr

Und warum versuchst du, nicht Vollzeit zu arbeiten, wenn du dann einfacher etwas finden würdest? Kommt natürlich auf die Arbeitszeit an...

Beitrag von ja ja ja.... 17.03.10 - 12:40 Uhr

Ist klar.

Für einen vernünftigen Satzbau plus Leerzeichen nach Satzzeichen bist Du auch überqualifiziert?

Beitrag von pcp 17.03.10 - 12:46 Uhr

Du bist augenscheinlich zu unterqualifiziert um mit Profilnamen zu posten.

Beitrag von mikela2402 17.03.10 - 15:51 Uhr

Ich schildere einfach die Dinge so,wie ich sie erfahren habe.
Es gibt viele die einen sehr interessanten Lebenslauf haben, na und ???
Du brauchst nicht so arrogant mit deiner Meinung sein.Sowas ist total fehl hier.
Oder hilft mir Dein Kommentar etwa weiter ?:-(

Beitrag von mamavonyannick 17.03.10 - 06:58 Uhr

Hallo,

du sagst, dass du ihn liebst. Was genau liebst du an ihm? Er betrügt und belügt dich, er ist weder für cih noch für sein Kind da, er sagt, dass er dich nicht liebt...

Du schreibst etwas von Vorzeigefamilie und im Gegenzug, dass er ständig saufen geht, dann auch nicht erreichbar ist...

MACH DIE AUGEN AUF! Noch besser kann er dich gar nicht daraufhin weisen, dass bei euch gewaltig etwas schief läuft ... und das ist meiner Meinung nach stark untertrieben.

vg, m.

Beitrag von .doctor-avalanche. 17.03.10 - 11:45 Uhr

"er sagt, dass er dich nicht liebt... "

Das stimmt so nicht.

Sie schrieb, daß er sie als Mensch schon sehr schätze und liebe. Warum geht diese Tatsache in den meisten Antworten so vollkommen unter?......

Ein Phänomen, daß nach einer längeren Partnerschaft wohl nicht selten vorkommt: Der Partner als Mensch wird durchaus sehr hoch bewertet, der Partner als Subjekt der sexuellen Begierde hat aber nahezu jeglichen Glanz verloren.

Der Interessens- und Prioritätenkonflikt zwischen ihr (Familie über alles) und ihrem Mann (weiterhin Jäger mit großem sexuellem Potential) ist nicht durch einen Schuldfrage zu klären.

Sein Verhalten ist sicherlich insofern unfair, dass er sie vor vollendete tatsachen stellt. Das hat in einer auf bestimmten Werten basierenden Partnerschaft eigentlich nichts verloren.

Aber der ideologische und emotionale Konflikt zwischen den beiden würde ohnehin bestehen.

Ab dem Punkt kommt dann die Frage, lässt sich eine Partnerschaft auch, und gerade wegen des vorhandenen Nachwuchses, dennoch weiterführen, wenn ein bestimmter Inhalt, nämlich in dem Fall Sex, nicht mehr exklusiv zwischen den beiden Partnern stattfindet sondern dass die beiden Protagonisten in diesem einen Punkt künftig (für immer oder auch nur temporär) getrennte Wege gehen.

Es ist letztlich eine Güterabwägung, was verliert man, was gewinnt man auch unter Einbeziehung der Kinder.

Ich behaupte: Kindern ist es herzlich egal, ob ihre Eltern aussereheliche Abenteuer pflegen oder nicht. Erstens erführen sie es wahrscheinlich ohnehin nicht (auch das eheliche Sexualleben wird ja den Kindern zumeist nicht zugänglich gemacht) und zweitens wäre es immer noch eine Frage, wenn sie es denn wüssten, wie es ihnen "verkauft" wird.

Frau/Mann kann formulieren: "Ich bin sehr unglücklich weil Papa/Mama zu anderen Frauen/Männern geht" oder aber "Mama und Papa lieben sich sehr aber ab und zu brauchen sie auch mal etwas Spaß ausserhalb!"

Kindern möchten in Harmonie auswachsen und geliebt werden und Liebe, auch den körperlichen Teil, erlernen durch das Verhalten ihrer Eltern zueinander.

Somit bleibt der TE nun überlassen, den Knüppel aus dem Sack zu lassen, alles hinter sich zu lassen oder aber den Gegebenheiten etwas anderes entgegenzusetzen. Wenn ihr die Familie am wichtigsten ist, müsste sie eigentlich bleiben. Aber nicht, um für den rest ihres Lebens unter den Eskapaden ihres Mannes in einer ungleichgewichtigen Partnerschaft zu leiden.

In jedem Fall müssen klare Regeln her......

Am Ende, so fürchte ich aber, haben wir ein Scheidungs- und Trennungskind in dieser Gesellschaft mehr.......

Beitrag von mamavonyannick 17.03.10 - 12:31 Uhr

Ich meinte eher, dass er sie nicht so liebt, wie sie es gern hätte. Und selbst dann glaube ich ihm nicht, dass er seine Frau als Person wertschätzt. Denn wenn ich das tuen würde, dann würde ich vor allem erstmal mit meinem Partner darüber sprechen, wie er diesen ausserehelichen Sex beurteilen würde. Das macht er aber nicht. Stattdessen lügt er, ist rücksichtlos, nicht erreichbar. Sorry, aber klingt für mich nicht nach übermäßigem Respekt gegenüber der TE.

vg, m.

Beitrag von alpenbaby711 17.03.10 - 08:39 Uhr

Also ganz ehrlich ich frag mich auch wenn du kein Fake bist wieso kriegst du mit einem der Fremdbum.. eigentlich Kinder. Seid ihr alle so vernagelt das man sich den Kerl nicht erstmal anschaut. Der war doch sicherlich nicht erst seit heute so.
IM übrigen das gescheiteste: Trenn dich.
Ela

Beitrag von was willst du von dem? 17.03.10 - 08:51 Uhr

<An Valentinstag da sagte er noch er liebt mich bis ans Ende seiner Tage<

Ich bekam vor ca. 10 Jahren solche Liebesschwüre auch zu hören. Es war nicht zum Valentinstag, sondern zum Geburtstag. Dazu gabs einen riesengroßen Strauß roter Rosen.

Zwei Tage später war mein Ex-Mann weg. Auf Nimmerwiedersehen mit einer Frau verschwunden, die er angeblich erst 2 Wochen kannte und genau 2x getroffen hatte.

Er war und ist bis heute auch so ein Typ, der lieber woanders #sex holt, als zuhause.

Wenn Du Dir viel Kummer ersparen willst in der nächsten Zeit, dann pack Deine Sachen und geh.
Ich weiß, das sagt sich leicht, wenn man nicht betroffen ist. Aber da ich Deine Situation sehr gut nachvollziehen kann, weiß ich leider, wovon ich rede.

Beitrag von mioo 17.03.10 - 09:00 Uhr

Tut mir leid für dich...#blume
bleibt die Frage ob du damit leben kannst, denn es wird sich wahrscheinlich wiederholen...Was bist du dir wert?

Beitrag von sissy1981 17.03.10 - 09:14 Uhr

Was du für Meihnungen bekommst, ist dirdoch klar oder?!

Such dir einen Job und parallel dazu pack - je nach Wohnsituation- eure oder seine Koffer und leb dein Leben in Würde und irgendwann mit einem gleichwertigen Partner.

Alternativ finde dich mit der Situation ab.

Ernsthaft ich wäre schon weg gewesen wenn mein Mann der Meihnung wäre immer noch wie ein Single leben zu müssen und auch nicht gewillt gewesen wäre daran etwas zu ändern. Das ist nicht ie Art Beziehung die ich meinen Kindern vorleben möchte.

Viel Glück für was immer du nun vor hast

Beitrag von thyme 17.03.10 - 09:15 Uhr

Warum tust du dir das an? Du hast resigniert und lebst nur noch nach aussenhin. Das ist kein Leben, auch nicht für deine Tochter. Du zeigst ihr damit, dass ein Scheinleben in Ordnung ist, Demütigungen in der Beziehung normal und Egoismus wünschenswert. Ist das das Bild, das du deinem Kind vermitteln willst?
Wenn du keine Kraft hast, ihn zu verlassen, dann such dir Unterstützung. Von einem guten Scheidungsanwalt beispielsweise.

LG thyme

Beitrag von mikela2402 17.03.10 - 09:59 Uhr

danke fuer die vielen Antworten,
ich denke meine loyale Seite gegenueber dem Partner ist von ihm masslos ausgenutzt worden, ohne dies bemerkt zu haben.
Meine Mutter lebte mir dieses Ehemodell vor .Mein Stiefvater starb als Alkoholiker und bei meinem Mann ist die Sucht anders.Intellektueller Trinker,nennt man ihn.Der alles im Griff hat nur seine Genusssucht nicht...
Ja ,meiner Tochter bin ich es schuldig,diese Scheinehe zu beenden.So weh es auch macht.Es werden viele Traenen fliessen.Doch ALKOHOL bestimmt sein Leben!
Und meins die Liebe zum Familienleben.Wieder nicht geschlafen und schlecht ist mir auch.der Telefonseelsorger meinte,dass mein Mann das sicherlich nicht so meinte,da er ja im Rausch von der Eheluege sprach.
Naja,es kommt so oder so eine Veraenderung dieses Jahr .Soll er doch aus unserem grossen Haus ausziehen.

Beitrag von shalom 17.03.10 - 10:03 Uhr

Wie heißt es so schön kleine Kinder und Besoffene sagen die Wahrheit

Beitrag von thyme 17.03.10 - 10:08 Uhr

"der Telefonseelsorger meinte,dass mein Mann das sicherlich nicht so meinte,da er ja im Rausch von der Eheluege sprach. "

Oh doch, das meint er genauso. Religiösität in Ehren, es gehört zum Jobprofil eines Pfarrers, Ehen um jeden Preis zu erhalten. Ein Preis der für euch beide zu teuer ist: Bei euch bestimmt Selbsthass und Fatalismus das Leben.
Auch wenn du dieses Lebensmodell von deiner Mutter mitbekommen hast: Bitte, such Hilfe und gib es nicht auch noch an deine Tochter weiter.

LG thyme

Beitrag von pcp 17.03.10 - 09:53 Uhr

Du willst einen neuen Impuls? Bitteschön:

Ab zum Scheidungsanwalt!

Und was ist in dem Zusammenhang eine "Vorzeigefamilie"? Eure Familienfotos die er den Mädels im Whirlpool zeigen kann?

Sexentzug ist übrigens keine geeignete Strategie, er geht doch sowieso schon ins Puff und wertet Euren ehelichen Sex ab.

Ich wäre mir selbst viel zu schade für so eine Scheiße.

Beitrag von jeannylie 17.03.10 - 14:37 Uhr

Hi,
also Mensch, Dich muss man auch erstmal verstehen! Er betrügt Dich! Er legt Dir den Ring auf den Tisch und benimmt sich wie ein Arschloch!
Was willst Du in Gottes Namen noch mit DEM Mann??
Das hat niemand verdient und es zieht Dich nur runter.
Mach Dich bitte nicht selbst zum Opfer.