Frage wegen Hartz IV

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:18 Uhr

Guten morgen zusammen

Ich hab da mal eine Frage. Ich bekomme zur zeit 55,00 Euro Hartz IV.
Ich und mein Freund haben uns überlegt auf die 55,00 Euro zu verzichten.
Darauf hin sagte man mir das Ich keine KV mehr hätte.
Hab dann bei meiner Krankekasse angerufen und die sagten mir das Ich mich dann selber Versichern muß.
Das würde 138,00 Euro kosten.
Die sagten mir auch wenn Ich Leistungen beziehe, die Krankenkasse dann mir 6 und 8 Wochen nach Entbindung geld zahlen würden???
Meine frage nun stimmt das.
Ich kann mir das nicht ganz vorstellen.

Danke im Vorraus

Rosa und Elisa 23SSW

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 08:23 Uhr

Hallöchen,

wie lebt ihr denn mit 55 euro??

ämmm, ne sobald du im Hartz 4 bezug bist, bekommst du kein Mutterschaftsgeld...

lg

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:25 Uhr

Hallo

Der Lohn von meinem Freund wird ja mit berechnet und das Kindergeld auch.
Wenn man beides zusammen rechnet bleiben dann 55,00 euro die wir zu wenig haben und das sind diese 55,00 euro.
Der aufwand ist größer als die Summe deswegen haben wir uns überlegt auf die zu verzichten.
aber 138,00 Krankenkassen selber zu zahlen ist schon heftig.

Grüssle

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 08:28 Uhr

Neeee

dann ist das so nicht richtig... dein Freund kann ja dich und das Baby mit Familienversichern...also nix von Privat-versichern...

er zahlt ja seine KV von seinem Lohn...

Wenn du nicht arbeitest bekommst du auch kein Mutterschaftsgeld... das glaub ich nur bei ALG1. Bei ALG2 nicht...

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:32 Uhr

Nein das stimmt so leider nicht.
Wir sind nicht Verheiratet dadurch kann Ich mich nicht bei Ihm mitversichern.


Grüssle

Beitrag von miststueck84 17.03.10 - 08:37 Uhr

Dann liegt doch die Antwort auf der Hand.

Wenn ihr auf 55 € verzichetet, verzichtet ihr auf die 55 € und die 138? zur KV. Also dann würd ich lieber die 55 € behalten.

Ich weiß selber, was das für ein Aufwand ist. Wir bekommen auch ergänzend Hartz 4. Aber bei uns sind es nicht nur 55 €. da lohnt sich der Aufwand schon.

Aber wir sind auch schon froh, wenn ich in ein paar Jahren wieder Arbeiten gegehen kann und wir vom Amt unabhängig sind.

Aber leider muss man ja irgendwovon leben.

Also wie gesagt, ich würds nicht machen. 55 € kann man drauf verzichten, aber fast 200 €?

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:40 Uhr

Hallo

Ja wo wir uns dafür entschieden hatten darauf zu verzichten wusste wir das mit der Krankenkassen nicht.
Mein ferund verdient jetzt auch nicht weiß Gott wie viel auf 200 euro zu verzichten das wäre nicht machbar.


Grüssle Rosa

Beitrag von luckylena 17.03.10 - 23:16 Uhr

Hallo,

also wo ich dat gerade lese.Stehst du denn oder standes du in einem Arbeitsverhältnis?Ich habe nichts von der gesetzlichen KK bekommen weder als ich Hartz4 bezogen habe noch als ich meine Beiträge aus eigener Tasche bezogen habe das obwohl ich da noch im Arbeitsverhältnis stand(war nur schon länger im Erziehungsurlaub und habe deswegen dann Hartz4 bezogen.Als mein Mann und ich dann noch nicht verheiratet waren,wurde ich auf sein Einkommen gerechtnet und musste meine KK selber zahlen,aber auch da keine Zahlungen vor/nach der Geburt.Die meinten nur ich hätte keinen Anspruch weil ich nicht mit Krankengeldanspruch versichert bin.
Würde mich echt mal interressieren ob die an mir nur Geld gespart haben oder ob es doch rechtens von der Seite der KK war.Also falls sich einer damit auskennt;)

GlG Steffi

Beitrag von fisch83 17.03.10 - 08:24 Uhr

Dadurch das du (auch wenns nur 55Euro ist), bist du gesetzlich Pflicht Versichert. Wenn du also kein Geld mehr vom Staat bekommst, ist es nur logisch, dass sie auch nicht mehr deine KV bezahlen. Hört sich zwar echt scheiße an und kann ich auch nicht verstehen, aber so ist leider der Deutsche Staat.

Beitrag von zwillinge2005 17.03.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

Ihr könnt also problemlos auf die 55,- Euro verzichten?????

Dann sie die ALGII Sätze wohl doch nicht zu niedrig.

Wie wäre es mit heiraten? Kostet auch nicht viel (nur standesamtlich), aber dann könntet Ihr in die Familienversicherung (wenn der jetzige Freund der Vater des Kindes ist).

Im ALGII Bezug bekommst Du kein Mutterschaftsgeld von der KK.

Wenn Du keine Leistungen vom Staat haben willst und auch nicht heiraten möchtest must Du Dich und Dein Kind selber versichern - aber wovon, wenn der Dein Lebensgefährte Euch nicht versorgen kann?

LG, Andrea

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

also Heirat als Lösung des Problems find ich mehr als bedenklich.

Susanne

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:49 Uhr

Hallo

Also mein Lebensgefährte könnte uns ohne Probleme versorgen.
Deswegen würde wir auch auf die 55,00 euro verzichten können.
Ich denke mal es ist nicht seine Aufgaben meine Krankenversicherung zu zahlen.
Ach ja und für die die Wirklich drauf angewießen sind glaub mir sind die Sätze ganz bestimmt nicht zu niedrig.
Lach und wenn das der Einzigste grund sin soll wesegen man Heiraten dann Prost.

Grüssle

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 09:20 Uhr

Hallo,
bis zu diesem Statement konnte ich deine Meinung noch nachvollziehen, jetzt irgendwie nicht mehr.

Du sagst dein Lebensgefährte könnte euch ohne Probleme versorgen, ABER es ist nicht seine Aufgabe deine (und die deines Kindes) zu zahlen.

Die Diskussion Hartz 4 zu hoch zu niedrig find ich persönlich Stammtischkultur, aber in einer Partnerschaft nicht für die Gesundheitsfürsorge des anderen verantwortlich zu sein?
Das ist nicht meine Auffassung von Partnerschaft.

War ja vorher schon meine Meinung, ich sags aber nochmal:
Hier sehe ich keinen Grund für eine Heirat!

Gruss und nimm die 55 Euro

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 09:21 Uhr

"Du sagst dein Lebensgefährte könnte euch ohne Probleme versorgen, ABER es ist nicht seine Aufgabe deine (und die deines Kindes) zu zahlen."

Fehlendes Wort ist hier natürlich Krankenkassenbeiträge.

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo

Also das Kind wird ja bei ihm mitversichert.
Aber Ich denke mal wenn er schon für alles andere aufkommt und wie gesagt er Verdient als Landschaftsgärtner nun auch nicht weiß der Geier wieviel muß er nicht noch für meine Krankenversicherung aufkommen.
Wir könnten mit einsparungen auf die 55,00 euro verzichten aber nicht auf fast 200 euro.


Grüssle

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 09:34 Uhr

Ich frag jetzt mal ganz doof, weil ich echt keine Ahnung habe.
Warum ist es möglich das Kind bei ihm zu versichern, dich aber nicht?

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 09:41 Uhr

Hallo

Weil wir nicht verheiratet sind.
Wenn er das kind anerkennt dann ist er ja der Papa aber ich bin ja nur seine " freundin" und nicht seine Frau.
Auf einer seite werden wir behandelt als wären wir verheiratet alle gehälter werden zusammen gezählt auf der andren seite sind wir es aber nicht und jeder muß für sich zahlen.

Gruss

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

da sehe ich echt keine andere Möglichkeit als den Aufwand zu betreiben für die 55 Euro bzw. für die Krankenversicherung.

Euch alles Gute

Beitrag von yale 17.03.10 - 08:42 Uhr

Wenn du in keinem Beschäftigungsverhältnis stehst,stimmt das.

Du müsstest dich freiwillig selbst versichern.

Ich nehme mal an das dass nur ergänzend Alg II ist.

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:52 Uhr

Hallo

JA wie gesagt weil wir 55,00 euro weniger haben als wir ahben sollten.
Wir haben das ausgerechnet und wenn wir etwas Sparen würde das auch ohne die 55,00 euro gehen.
Nur 200 euro zu verzichten das ist schon heftig.


Grüssle

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 08:47 Uhr

Hmmm

dann müsste ihr entweder das Hartz4 behalten.
-Heiraten und euch Familienversichern...
oder dann Privatversichern...

anders gehts halt nicht...


aber wenn du im Hartz 4 bist bekommst du definitiv kein Mutterschaftsgeld...

und auch nur etwa 300 euro Elterngeld, den mindestsatz halt...

aber 138 euro privatvers. ist günstig... zahlen fast 400 euro für 3 personen und bald kommt noch ne 4te dazu... naja haben ja auch den besten "Schutz"----


alles liebe euch


Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo

Das ist keine Privatversicherung. Man ist ganz normal Selbstversichert.
Man hat die gleichen Leistungen wie vorher auch.


Grüssle

Beitrag von amingo 17.03.10 - 08:52 Uhr

Hi,
beantrage Wohngeld und Kindergeldzuschlag.
LG Nicole

Beitrag von mutti079 17.03.10 - 08:53 Uhr

Hallo


Wenn Ich Wohngeld beantage bekomm ich genau 10 euro.
Das hat die Dame da schon ausgerechnet.



Grüssle

Beitrag von amingo 17.03.10 - 08:58 Uhr

oh ha, das ist ja spendabel #rofl
Hast du dich mal, bei der Kindergeldkasse erkundigt ??
Oder du nimmst einfach die 55 Euro vom Amt und gut.
Also wenn du dann nicht Krankenversichert bist, würde ich das nicht ab lehnen.
LG Nicole

  • 1
  • 2