Besuch im KH nach der Geburt?!?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 87katja 17.03.10 - 08:43 Uhr

Huhu...

Habt ihr euch schon gedanken gemacht über die zeit nach der geburt im Krankenhaus???

Bei mir bestehen alle darauf mich zu besuchen sobald der kleine da ist. #augen
Jetzt hab ich allerdings gesagt das ich das vielleicht nicht möchte kurz danach so ein trubel.... und alle voll sauer. #klatsch

Wie wollt ihr das machen erst den meisten besuch zuhause empfangen oder schon im krankenhaus?????


LG Katja

Beitrag von mupfel-83 17.03.10 - 08:46 Uhr

Ich fand das bei meiner ersten Tochter einfach nur mega nervend....

Ich würds so machen, dass du entscheidest wie du dich fühlst... wer weiss wie die Geburt so verläuft etc.

LG

Beitrag von kc2009 17.03.10 - 08:47 Uhr

Schwieriges Thema hier denke ich da viele so unterschiedlich denken.

Bei mir ist es so dass ich meine Familie nach so einem Ereignis schon gern um mich hätte und auf jeden Fall damit einverstanden bin wenn ich im KH besucht werde.

Für mich hat das auch eher noch eine Bewandnis für das Baby. Alle freuen sich so sehr darauf und das sollte es auch spüren finde ich.

Aber die Meinungen sind da eben sehr unterschiedlich und ich verstehe auch wenn Frauen dass nicht unbeding möchten.

Liebe Grüße

Beitrag von hardcorezicke 17.03.10 - 08:47 Uhr

huhu..

ich werde es spontan melden.. sagt doch erst bescheit wenn ihr besuch sehen wollt.. muss ja keiner wissen das du schon im KH bist..

Beitrag von sweety-83 17.03.10 - 08:49 Uhr

hi!

Also meine Entbinung wird wohl in 5 Wochen stattfinden und ich möchte ehrlich gesagt nicht alle im krankenhaus haben.
Einzig allein den werdenden Papa, und meine/seine Familie d.h. meine Eltern/seine Mutter, und unsere Geschwister.
Die Einzige der ich das jetzt "erlaubt" habe ist noch meine beste Freundin. Aber ansonsten hab ich gesagt,dass wir uns melden wenn wir bereit sind Besuch zu empfangen!
Klar werden einige beleidigt sein,aber die müssen dafür Verständnis haben. Außerdem muss man sich selebr doch auche rstmal an die Situation gewöhnen, an das Kleine usw!

Außerdem weiß man ja auch nicht wie die Geburt so verläuft und wie man sich danach fühlt. Kann natürlich sein,dass alles bestens ist und man sich total pudelwohl fühlt und für Besuch bereit ist...kann natürlich aber auch total das Gegenteil sein,dass man einfach nur froh ist bisschen Ruhe zu haben und Zeit mit seinem Neugeborenen verbringen will.

Beitrag von kunelacki 17.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo!

Die Frage hat mich auch schon beschäftigt. Habe mit meinem Partner abgesprochen, dass wir erstmal nur unsere Eltern und Geschwister informieren und beste Freundin und denen dann sagen ob und wann sie kommen dürfen (Papa macht das schon). Dann bleibt es übersichtlich.

Alle anderen informiere ich erst, wenn ich die Nerven und Kraft habe.

Wenn jemand beleidigt ist, ist es mir auch egal. Will den Kleinen auch nicht zu sehr stressen. Er soll sich erstmal an seine Eltern und die Welt "außerhalb des Bauches" gewöhnen.

Grüße

Beitrag von ginger-soda 17.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo Katja,

ich hab mir das offen gelassen und entscheide spontan wenn es soweit ist wie ich mich fühle.
Wenn ich meine Ruhe haben möchte dann sollen die Besucher erst kommen wenn ich daheim bin und mich danach fühle, wenn es mir gut geht dann bekommen die engsten eine SMS dass sie gern kommen können ;-)

ob da jemand sauer ist oder nicht ist mir dann ehrlich gesagt egal... #hicks

LG

Beitrag von skbochum 17.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

bei meinem ersten Sohn konnte ich gar nicht genug Besuch haben. Ich war dermaßen stolz und zeigefreudig #verliebt

Bei mir haben aber auch alle vorher gefragt und sind höchstens zehn, fünfzehn Minuten geblieben, damit ich stillen, schlafen, wickeln etc. konnte ;-)

Ich find es kommt halt auch immer auf den Besuch an. Zurückhaltend und abwartend oder "also bei meiner Geburt"#bla#klatsch
Wenn du verstehst was ich meine :-p

Kommt also immer auf die Mama und auf den Besuch an
GrussGruss

Beitrag von inadhtrab 17.03.10 - 08:50 Uhr

Hi,

ich war damals bei meiner Tochter zwar nur 2 Tage im KH habe aber auch nur meine Eltern und Schwiegereltern und natürlich meinen Mann :-p empfangen. Den großen Besuch hab ich dann zu Hause bekommen. Da hat man mehr Platz, hat sich schon ein bisle an die neue Situation gewöhnt und außerdem fühle ich mich da einfach wohler.
Werde es dieses mal wieder so machen. Egal was die ANDEREN sagen !!!!!!!!!

Gruß Dani

Beitrag von mamibell 17.03.10 - 08:53 Uhr

es liegt an dir.
ich habe es als sehr angenehm empfunden, keinen besuch (außer meinen mann) zu bekommen. so konnte ich das baby ganz intensiv kennenlernen, wir hatten viel zeit für uns, ich musste weder nebenbei den haushalt schmeißen noch einkaufen gehen etc. das ist eigentlich eine tolle sache mit dem krankenhaus, deshalb bin ich auch ein hausgeburtgegner. man hat wirklich zeit zum erholen und kennenlernen ohne alltagsstress.
bleibe halt dabei und wenn du in der klinik merkst, dass du dich doch über besuch freuen würdest, dann ruf sie spontan an. wem es wirklich interessiert, wird auch kommen!
wenn du es gar nicht willst, müssen sie es ebenfalls akzeptieren! dass sie sauer sind, finde ich doof, unsensibel und egoistisch!

alles gute

mamibell, morgen 36. SSW

Beitrag von xjessy-85x 17.03.10 - 08:59 Uhr

Wir haben uns jetzt erstmal so entschieden, dass nach der Geburt nur unsere Eltern und Geschwister und meine beste Freundin zu besuch kommen "dürfen".
Sollte es mir und dem Baby aber so gut gehen, dass ich auch weiteren Besuch empfangen kann, werden wir dann dem Rest auch bescheid geben.
Die Familie war zwar nicht so begeistert von unserer Entscheidung, weil natürlich alle kommen wollen. Aber sie akzeptieren es...Naja, im Grunde bleibt ihnen auch nichts anderes übrig...;-)

Beitrag von mama.ines 17.03.10 - 09:03 Uhr

also bei meiner ersten ss habeich meine babys um 3:45uhr bekommen und deswegen war es okay wenn die am nächsten tag kamen denn ich hatte ja zeit zum schlafen.
bei meiner jetzigen ss wird es wohl ambulant ablaufen von daher kommen dann immermal welche zu mir(zumglück habe ich nicht soooviele verwandschaften;-)

ich würd sagen entweder musst du vorher eine nacht haben zum ausschlafen oder ein tag zum ausruhen je nachdem wann das krümel kommt und dann könnten die ja rein theoretisch kommen oder

Beitrag von honeymoon05 17.03.10 - 09:08 Uhr

Hallo,

also ich freue mich sehr auf den Besuch und die Anteilnahme meiner Familie, Freunden und Bekannten.

Von mir aus sollen die alle ins KH kommen, das ist mir lieber wie wenn ich 20 Kaffetrinken und Babyankucken Termine zuhause habe.

VG Heidi

Beitrag von littleinka 17.03.10 - 09:12 Uhr

Hallo Katja,

ich bin zwar erst Anfang der 32. Woche aber dieses Thema schoss mir auch schon durch den Kopf... da gerade bei uns der werdende Papa viel Freunde hat, die sich Gedanken um uns "3" machen.

Ich werde aber auch versuchen, das im Krankenhaus wirklich auf den kleinen familiären Kreis (unsere Eltern, seinen Bruder mit Freundin und eventuell wenn sie wollen die Ur-Großeltern) zu beschränken.

In die Zukunft können wir ja alle nicht gucken. Obwohl ich mir auch nix sehnlicher wünsche als eiine "reibungslose Geburt".

Es ist bestimmt angenehmer für alle, wenn sich schon ein wenig Alltagsleben eingeschlichen hat.

Im Moment lebe ich noch in der Wahnvorstellung, in der ersten Zeit dann ein paar kleine "Kaffeerunden" für die Daumendrücker zu machen. Wenn ich ehrlich bin ist das in meinem Kopf eigentlich alles noch laaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnngggggggggggeeeeeeeeeee hin ;-) hoffentlich sieht das der kleine Mann in meinem Bauch auch so.

Katja mach das einfach so wie Du es für dich für richtig hälst - wir werden schließlich jetzt selber MUTTER und können auch mal sagen was wir wollen #pro Ich persönlich finde sowas immer gut wenn jeder weis woran sie/er ist.

Liebe Grüße
Tina

Beitrag von sessy 17.03.10 - 09:16 Uhr

Also ich muss sagen das es bei meiner ersten Geburt so war das ich die ganze Nacht nicht geschlafen habe also wenns hochkommt 2 Std.das problem wardas ich in der ersten Nacht durch das durchgehende geweine meines Babys total überfordert war,am nächsten Tag kamen dann auch schon ganz viele leute um den wurm zu sehen,ich bin dabei fast immer weggeknickt,ich war so müde und konnte mich kaum auf den Beinen halten,aber irgendwie hats keiner gemerkt....unkontrollierte Besuche sind halt schon heftig auch wenn man sich wahnsinnig freut....ich werde es diesmal aber so machen: Werde ein Einzelzimmer nehmen (kostet halt)und erst Besuche rein lassen wenn ich ausgeruht und fit bin ,ist doch viel schöner dann auch richtig was mit zu bekommen anstatt im Bettzu hocken und fast einzu dösen,oder???!!!

Das muss aber jeder für sich entscheiden!

LG sessy mit Elias(4)und Noah(38ssw)

Beitrag von 87katja 17.03.10 - 09:25 Uhr

Das wusst ich gar nicht das man das machen kann mit dem einzelzimmer....
Wieviel kostet das denn bei dir im KH ????

Beitrag von sessy 17.03.10 - 14:04 Uhr

59 euro pro Nacht ,ich bin in Heidelberg im St.Josefkrankenhaus....!
Ansonsten gibts 2 Bettzimmer oder Familienzimmer !

Beitrag von peg83 17.03.10 - 09:20 Uhr

Also bei mir stand der 1 besuch schon vorm kreissaal, da wurde ich gerade vom aufwachraum ( not sectio) geholt, sie wollten gleich alle mit rein, da hat die hebamme gleich ein machtwort gesprochen udn meinte sie sollten wenigsten der Mama erstmal die 5 min gönnen ihr kind zu sehen.Da war ich schon froh, denn ich war da eh noch leicht benommen.
Das war mein Schwager, seine freundin und der Cousin von meinen mann.

Wielange sie dann mit auf den zimmer waren weiß ich nicht, am nachmittag kam meine mam mit meiner kleinen schwester( 5 tage) udn meinen Bruder. Die haben ne halbe stunde oder Stunde reingeschaut udn der papa war bis abends um 8 da.

Sonst waren die anderen wie mein dad, und die großeltern erst die Nächsten tage da.

Dieses Jahr wirds auch so laufen das am ersten tag meine Mann und mein Sohenmann vorbei schaun udn dann meine Mam mit der kleinen schwester.Evtl auch noch meine Schwägerin mit mann.

Aber freunde eher nicht, weiß nicht wie es diesmal ist, damals waren die meisten Schwanger und haben auch fast entbunden.

Entscheide doch an den Tag. Also mir hats nichts ausgemacht bewohl ich 29 h in den Wehen lag und dann noch die Not Sectio mit4 Stunden war.

Lg Peg mit vin und #ei

Beitrag von matildal 17.03.10 - 09:27 Uhr

Die enge Familie und unsere engen Freunde dürfen kommen... allerdings weiß ich noch nicht, ob ich nicht sowieso ambulant entbinde...

Danach möchte ich erstmal 2 Wochen Ruhe haben und wenn ich dann Besuch will, sage ich Bescheid!

DU entscheidest, WER dich besuchen darf und nicht die anderen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von pflaumi 17.03.10 - 09:41 Uhr

Hallo katja!

Ich verstehe deine sorgen.

bin jetzt auch mit meinem 2.kind schwanger und werde diesmal erst ab dem 2. tag besuch empfangen. möchte den 1,.tag nur für meinen mann ,meinen sohn,mein baby und mich haben. bei meiner 1. geburt sind alle gleich am 1.tag gekommen und das war super anstrengend. Meiner familie und freunden haben wir es schon gesagt, die haben kein problem damit. ob es die schwiegereltern akzeptieren werden ,bin ich schon neugierig , die sind ein bisserl schwierig. aber ich würde auf deine bedürfnisse hören und dann entscheiden.

lg pflaumi

Beitrag von snoopster 17.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo,

bei der Großen war am Tag drauf Feiertag.
Also wars irgendwie klar, dass alle kommen. Es waren auch wirklich viele da, und ich war froh, das sich das rum hatte, in der Wohnung wär kein Platz gewesen. Außerdem bekommt man die daheim so schwer wieder los.
Bei mir wars allerdings auch andersrum, ich wollte grad die Familie nicht sehen, also meine Eltern und SchwieMa, sondern eher meine Freunde. Aber es war dann schon okay...

Bei der zweiten wollte ich ambulant entbinden, aber ging nicht, wegen ihren Zuckerwerten. Ich blieb dann nur die 48 Stunden, und meine SchwieMa war mal für 10 Minuten da, obwohl ich da auch keinen Bock drauf hatte. Aber meinem Mann wars wichtig.

Jetzt weiß ichs noch nciht. ICh hab imme rnoch vor, ambulant zu entbinden. Und dann werden wir einfach sehen, wie ich so drauf bin, wie die Kinder das so packen, wie der Papa frei hat....

Ich fand bei der ersten Entbindung schon ne nVorteil, die im KH zu haben. Du musst nix herrichtten nichts aufräumen und die müssen irgendwann einfach gehen. ICh konnte auch sagen, ich muss jetzt wickeln gehen oder stillen, und da durfte eh keiner mit rein, damit war die Sache rum...

ÜBerlegs Dir einfach, wie Du drauf bist, wenns soweit ist. Und lass Dir von niemandem ein schlechtes Gewissen reinreden,d as ist alleine deine Entscheidung!!


LG Karin