Welche Babykleidung kaufen wg. Schadstoffe?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von rosensammy 17.03.10 - 09:45 Uhr

Hallo

und zwar gab es ja schon viele Diskussionen, wg. der Schadstoffe in der Kleidung. Jetzt waren wir auch letzte Woche bei einer Arbeitskollegin meines Mannes und die meinte auch, sie kaufe nur "gute" Kleidung. Spielzeug nur Made in BRD.

Aber welche Sachen kann man dann kaufen? Welche Hersteller sind dann noch gut?

H&M, C&A, KIK Mexx etc. die produzieren ja alle in Bangladesch.

Welche Marken kann man kaufen, ohne dass ein ganzes Monatsgehalt draufgeht?

Sind die Schadstoffe nicht eigentlich überall drin?

LG

Beitrag von marie627 17.03.10 - 09:51 Uhr

Tjach, das ist so ne Sache mit den Schadstoffen. Daher haben wir alles von Kinderbasaren und Bekannten. Das ist schon einige Male gewaschen worden und daher sicher unbedenklicher als Neuware.

Die Sachen auf den Basaren sind echt Top. Kann ich nur allen empfehlen, die Babys und Kleinkinder haben. Außerdem ist es megagünstig und es gibt sogar eine ganze Menge Markenklamotten darunter.

LG

Beitrag von miau2 17.03.10 - 09:57 Uhr

Hi,
alleine, im Ausland zu produzieren heißt noch gar nichts. Nicht jeder preiswerte Hersteller produziert schadstoffverseuchte Ware mit Kinderarbeit, genau so wenig wie man bei teuren Herstellern sicher sein kann, dass es eben keine schadstoffverseuchte Ware, evtl. aus Kinderhänden ist (war nicht mal Geoxx - die Schuhe kosten ein halbes Vermögen - nicht mal in Verruf wegen der hohen Schadstoffbelastung?) Genau so wenig wie alles, was in D produziert wird gut sein muss.

Wir haben uns beim Kauf von Textilien meistens auf das Öko-Tex Siegel verlassen. Leider ist das nicht immer eine Garantie, aber mehr (offizielle, nicht irgendeine nur vom Hersteller angegebene) Garantie gibts nun mal nicht zu vernünftigen Preisen (viele Dinge bei C&A haben das z.B., zu meiner Zeit - also als ich Babysachen gesucht habe waren Artikel damit bei H&M noch die Ausnahme...das kann sich natürlich geändert haben).

Kik kaufe ich gar nichts, allein die Läden finde ich einfach nur schrecklich.

Was natürlich prima und am preiswertesten ist und auch, was die Schadstoffe angeht eine gute Sache ist: gebraucht kaufen...z.B. auf Basaren. Die Sachen, die man dort kauft sind i.d.R. schon unzählige Male gewaschen worden - das reduziert eine eventuell anfangs vorhandene Belastung.

Und es spart eine Menge Geld, Max' Erstausstattung hat mich damals ca. 40 Euro gekostet...

Beim Spielzeug achte ich auf die Qualität und Kindersicherheit, die Schadstoffe kann ich schlecht beurteilen. Was stinkt, wird natürlich nicht genommen - aber wenn das Quitscheentchen, das mein Großer einmal pro Woche für 10 Minuten in der Badewanne hat Weichmacher enthält ist das nichts, wo ich mir monatelang Gedanken drüber machen würde. Anders ist es bei Dingen, die der Kleine permanent im Mund hat, da ist es mir erheblich wichtiger (aber da gibts halt kein weiches Plastikspielzeug, was ja wohl besonders gerne belastet ist).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von canadia.und.baby. 17.03.10 - 10:36 Uhr

H&M, C&A, KIK , Ebay, und dann einfach waschen!

Beitrag von lena89 17.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo,

ich kaufe gerne gebrauchte Sachen aber dann Marken :-)
Da kaufe ich zum Preis, die neue Sachen bei KIK oder so kosten und bekomme tolle Markenklamotten für meine Bauchmaus :-D

Schau mal, hier habe ich schon zwei mal ganz viel gekauft, echt tolle Sachen und alles hat super geklappt :-D

http://www.froschis-flohmarkt.de
Hatte mir irgendwer von Urbia empfohlen #huepf

lg Lena mit Bauchmaus #ei

Beitrag von 19jasmin80 17.03.10 - 11:01 Uhr

Wo, wieviel Schadstoffe enthalten sind, keine Ahnung aber ich geh auch davon aus, dass überall welche enthalten sind.

Generell würde ich mir aber keine Sorgen machen, denn bevor Du die Kleidung anziehst/trägst, wird sie doch eh gewaschen, oder?

Beitrag von viofemme 17.03.10 - 11:09 Uhr

Vermutlich muss da jeder seine eigenen Prioritäten setzen. Wir haben vor allem darauf Wert gelegt, dass Unterwäsche - Bodys, Socken, Strumpfhosen - möglichst unbelastet sind. So haben wir in Wolle-Seide-Bodys investiert (Cosilana, Lotties, Hessnatur), die nicht nur weitestgehend schadstofffrei sind, sondern auch sehr gut für Haut und Temperaturausgleich des Kindes sind. Gleiches gilt auch für die Kopfbedeckungen. Ist leider nicht ganz günstig. Oberbekleidung darf dann auch ruhig gebraucht sein und von normalen Herstellern nur eben häufiger gewaschen.
Kik kam dabei allerdings nicht in Frage, würde ich selber auch niemals tragen und man kennt ja sie Presseberichte.
Kunststoffe versuche ich weitestgehend zu vermeiden. So gibt es zumindest für die erste Zeit Naturkautschukschnuller, die bei Ökotest mit "sehr gut" bewertet wurden. Zudem vertraue ich auch bei Spielwaren eher auf bekannte Herstelle wie Haba, wobei ich diese Plastiksachen von Chicco oder Fischerpreis ganz furchtbar finde.

Beitrag von brynlie 17.03.10 - 11:53 Uhr

Hallo,

gebraucht ist eigentlich die erste Wahl.
Sense organics bleibt preislich auch im Rahmen.

LG,
brynlie

Beitrag von celi98 17.03.10 - 12:50 Uhr

hallo,

je häufiger gewaschen wurde, desto weniger schadstoffe sind drin. außerdem sind natürlich sachen aus kba materialien toll, sie sind ogt leider teuer. bei hans natur gibt es momantan aber ein angebot auf baumwollbodies, die sind nicht teuer als c&a. außerdem hat lidl und penny manchmal unterwäsche aus kba baumwolle.

lg sonja

Beitrag von blitzi007 17.03.10 - 14:33 Uhr

auch Markenklamotten sind nicht immer kbA und enthalten Schadstoffe und auch die grossen Marken produzieren in Ausland.

Ich kann dir 2 Firmen ausnahmslos empfehlen: Disana und Storchenkinder. Diese Firmen produzieren in Deutschland und ausschliesslich ohne Schadstoffe!

lg Tina

Beitrag von klaerchen 17.03.10 - 17:43 Uhr

Keiner hat gesagt, dass Markenkalmotten kbA sind!
Nur, wenn man darauf achtet, dann tendenziell eher eine Marke oder kbA als anderes....

Beitrag von blitzi007 17.03.10 - 18:57 Uhr

ja, da hast du Recht, aber diese Firmen achten auf schadstofffreie Stoffe, und selbst die Farben sind unbedenklich, das war ja auch die eigentliche Frage.

Eine Firma kann ich noch empfehlen: Engel natur

lg Tina

Beitrag von didu-83 17.03.10 - 16:57 Uhr

hi,

also ich selber arbeite bei mexx und seit letztem jahr werden die meisten sachen in Europa hergestellt grad wegen den schadstoffen und der qualität.. wenn du die sachen gut wäscht sind ja auch zu 90% 60 grad wäsche würde ich die meinem kind anziehen..

lg

didu

Beitrag von klaerchen 17.03.10 - 17:46 Uhr

Eine Garantie, dass Klamotten ohne Schadstoffe sind, gibt es nicht!
Aber man kann sagen, dass je günstiger, desto belasteter.
Bei H&M würde ich z.B. wenn, dann nur die Organic-Kollektion nehmen. Ich denke, auch C&A hat eine Bio-Baumwoll-Linie. Auch das ist keine Garantie, aber allemal besser als Kik oder irgendein billiger Online-Anbieter aus China.

Beitrag von la1973 17.03.10 - 17:59 Uhr

Ich kaufe fast nur gebrauchte Sachen, da diese so oft gewaschen sind, dass da keine Schadstoffe mehr drin sind.
Sicher gibt es auch "gute" Marken, die im Ausland produzieren und deren Kleidung erst mal nicht belastet ist - aber...
Die Ware wird idR per Schiff in die ganze Welt verteilt. Damit auf dem langen Weg kein Ungeziefer reinkommt, wird alles mit Insektengift behandelt. Das ist das wirklich schädliche.
Ist wie bei Biogemüse/-obst.
Biobirnen aus Argentinien mögen dort unten ja biologisch angebaut sein. Bis die aber bei uns sind, ist da nicht mehr viel Bio.