Arzttermin für Kind absagen wegen kurzfr. ARGE Einladung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von elfchen999 17.03.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

ich bin seit Ende meines Erziehungsurlaubs bei der ARGE als arbeitssuchend für Teilzeit (vormittags, wegen Kleinkind) gemeldet. Bis Ende Januar 2010 habe ich Arbeitslosengeld erhalten. Ich habe alle meine Termine bei der ARGE pünktlichst eingehalten und stets alle Anforderungen erfüllt. Aber leider bisher ohne Erfolg. Weiterbildungswünsche von mir wurden stets abgelehnt.

Seit Februar bin ich nun arbeitssuchend ohne Bezüge. Seit dem fängt der Ärger bei der ARGE für mich an. Bei meinem letzten Besuch mußte ich mir anhören, dass ich eigentlich gar nicht so vermittelbar bin und es für mich keine Jobs gibt! Ob ich denn wirklich weiterhin als arbeitssuchend gemeldet bleiben möchte. Ich war danach erstmal total geplättet und konnte dazu nix sagen. Warum fällt denen das nach einem Jahr erst ein ???? Das einzige was mir dazu noch einfiel war: Die wollen mich da aus den Akten loswerden. Danach habe ich mir fest vorgenommen, ganz sicher nicht mehr allein zur ARGE zu gehen.

Jetzt kam gestern (also Dienstag Mittag) Post von der ARGE. Man möchte mit mir über einen Vermittlungsvorschlag sprechen... und zwar schon am Donnerstag um 13.30 Uhr. Die Zeit grundsätzlich ist für mich total Mist, wegen Kind und Kindergarten. Aber auch das würde ich irgendwie hinbekommen.

Leider hat aber meine Tochter (4) ausgerechnet an diesem Nachmittag schon seit einem halben Jahr einen Augenarzttermin. Dieser Termin ist echt wichtig, weil sie evtl. eine Brille benötigt und ich weiß nicht wie das bei euren Augenärzten läuft, aber hier kann man locker ein Viertel Jahr auf nen neuen Termin warten und Sehschule ist bei dem Arzt leider auch nur am Donnerstag. Zeitlich überschneidet sich das genau mit dem Termin von der ARGE und ist mit nem Kleinkind nicht zu schaffen. War bei meinen Vermittllungsgesprächen noch NIE unter 45 Min. fertig plus An- und Abfahrt, und der Augenarzt ist leider auch nicht direkt um die Ecke. Nun habe ich gestern diesen ARGE Termin telefonisch abgesagt. Die Dame am Telefon meinte dazu nur, dass ich wahrscheinlich mit Konsequenzen rechnen muß und ich abgemeldet werde. Die Einladung wäre sowas wie ein "Verfügbarkeitstest". Ob ein Beleg vom Arzt als Grund reicht würde im Ermessen des Arbeitsvermittlers liegen...

Muß ich wirklich einen Augenarzttermin meiner Tochter für die einen so kurzfristigen ARGE-Termin absagen??? Ich hätte jeden Tag in dieser Woche zur ARGE gehen können (morgens, mittags und auch abends), aber ausgerechnet der einzige Termin, den ich diese Woche nicht absagen kann und will....

Was mach ich denn jetzt? Kann ich deswegen wirklich abgemeldet werden? Schlimmstenfalls muß ich mich dann wieder komplett neu anmelden, oder? Also wieder nerviger Papierkram. Hat man denn bei der ARGE gar keine Rechte mehr?

Würde mich über Tipps und Ratschläge freuen

Kerstin

Beitrag von honolulumieze 17.03.10 - 10:14 Uhr

Warum bist du denn da noch gemeldet, wenn du gar kein ALG mehr bekommst? Wegen der Krankenversicherung?? Wenn das nicht der Fall ist, kann dir das doch strunzpiepegal sein! Besorg dir doch notfalls ein Attest. Wenn ich noch nicht mal ALG bekommen würde, würde ich mich auch dort austragen lassen. Die besorgen einem doch eh keinen Job. Und einen Arzttermin, auf den ich so lange gewartet habe, würde ich ganz bestimmt nicht absagen. Was wollen dir dir denn? Das Geld können sie dir ja nicht streichen.

Beitrag von talinna 17.03.10 - 10:16 Uhr

Würde den Arzttermin nicht absagen!
Bei der ARGE hast Du rechtzeitig abgesagt und ich würde nochmal drauf verweisen das Du in den Zeiten von - bis - komplett flexibel bist ( so wie ja auch als Arbeitszeit gemeldet),aber ausserhalb der Zeiten Deinen Verpflichtungen nachgehen musst und Du dies so kurzfristig nicht geregelt bekommst.

Warum sollten die Dich abmelden????Dürfen sie doch gar nicht bzw nur dann wenn Du Deinen Verpflichtungen nicht nachkommst. Denke nicht das einmal nicht zum Termin kommen können ausreicht um Dich aus der Vermittlung zu nehmen!#kratz

Würde mir generell versuchen selber einen Job zu suchen, da es so manches mal über die ARGE nicht so gut klappt. Bewirb Dich doch mit Blindbewerbungen bei passenden Firmen.



Schon mal duck zwecks mecker von andere ;-)

Beitrag von zwillinge2005 17.03.10 - 10:22 Uhr

Hallo Kerstin,

für welche Zeiten bist Du denn arbeitssuchend gemeldet?

Gibt es bei Euch keine Ganztageskindergartenplätze?

Die Bescheinigung vom Augenarzt ist kostenpflichtig - solltest Du aber investieren. Vor allem sollte vermerkt werden, das der Termin langfrsitig vereinbart war.

Wenn man das dem Arbeitsvermittler freundlich mitteilt wird der ich sicher nicht "rausschmeissen".

Warum wurde Dir denn gesagt Du seist nicht vermittelbar?

Hast Du eine abgeschlossene Berufsausbildung? Hast Du Berufserfahrung?

Wann bist Du verfügbar?

Was ist mit Deinem "alten" Job? Warum hast Du den verloren?

LG, Andrea

Beitrag von elfchen999 17.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo Andrea,

ich suche für vormittags in Teilzeit (8 bis 12 Uhr/20 Std./Wo.). Das ist das, was ich bei der ARGE angegeben habe. In diesem Zeitraum gibt es laut ARGE keine Jobs. Für den Rest die Kurzfassung: bin ausgeb. Schriftsetzerin (jetzt Mediengestalterin). Habe vorher in HH gearbeitet. Wohne seit der Geburt meiner Tochter aber in Ostwestfalen (weil da Papa von hier kommt). Somit Job ade ;-)
Habe über 16 Jahre Berufserfahrung, aber die Konkurrenz ist hier echt verdammt groß, besonders, wenn man ein Kleinkind hat. Als Verkäuferin oder Ähnliches will mich auch keiner einstellen...

Im Moment ist meine Tochter für 35 Std./Woche beim KIGA im Ort angemeldet. Leider sind die Betreuungszeiten nicht sehr optimal. Ich muß sie bis 12.30 Uhr abholen und kann sie um 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr wieder hinbringen. Ein Ganztagskindergartenplatz ist sehr viel teurer und im Moment weder notwendig noch für uns bezahlbar. Außerdem kann sie dann auch "nur" bis 16.15 Uhr nachmittags dort bleiben. Ich habe aber die "Oma" direkt im Haus wohnen. Somit bin ich also schon recht flexibel. Aber mein Lebensgefährte hat leider einen anstrengenden Job (ist jeden Tag 12 Std. außer Haus) und somit muß ich das meiste hier zu Hause allein "wuppen".

Beitrag von zwillinge2005 17.03.10 - 10:58 Uhr

Hallo Kerstin,

diese "Wunscharbeitzeiten" von 8-12 Uhr sind leider für fast jeden Job absolut unrealistisch.

Da Du die Großmutter im Haus wohnen hast könntest Du doch viel viel flexibler sein - oder willst Du gar nicht unbedingt arbeiten? Dann bist Du wirklich eine "Karteileiche" und die Argentur für Arbeit hat vielleicht sogar Recht.

Mein Mann ist auch lange ausser Haus (Nicht 12 Stunden, sondern 10-11 Stunden) wir haben Zwillinge und ich bin wieder schwanger.

Trotzdem arbeite ich, zwar nur 21 Stunden, aber tgl. 2 Stunden zusätzlich Anfahrtsweg. Deshalb auch Ganztageskigaplätze bis 16 Uhr.

Wenn man arbeiten will geht das auch. Und die Kigaplätze sind einkommensabhängig.

Die 35 Std. Plätze sind bei uns genauso geregelt wie bei Euch. Nur die 45 Std. Betreuung geht über den Mittag - also die einzige Variante bei der man ernsthaft über Arbeit nachdenken kann.

LG, Andrea

Beitrag von elfchen999 17.03.10 - 10:24 Uhr

... ich bin wegen meiner Rentenversicherung noch weiterhin als arbeitssuchend gemeldet. Ich weiß leider noch nicht genau, was passiert, wenn ich dort abgemeldet werde, weil wir hier so selten Sprechtage vom Rentenvers.-Träger haben. Der nächste ist erst wieder im April. Aber soviel ich bis jetzt mitbekommen habe, ist es für die Rente nicht gut, wenn man dort "Löcher" aufweist.

Außerdem bekomme ich ja wenigstens noch einen Teil von meinen Bewerbungskosten von der ARGE erstattet.

Beitrag von honolulumieze 17.03.10 - 10:28 Uhr

Attest vorlegen und diesen ..... von Sachbearbeiter auslachen! Dem würde ich was anderes erzählen. Wenn ich das jetzt hier schreiben würde, würde ich ja wieder von Urbia gemaßregelt. Aber da würde es für mich gar keine Diskussionen geben. Lächerlich. Man bekommt kein Geld und wird dennoch schikaniert!

Beitrag von king.with.deckchair 17.03.10 - 10:40 Uhr

Sicherheitshinweis: Da du keine Leistungen zum Lebensunterhalt erhältst, betreut dich NICHT! die ARGE (örtliche ARbeitsGEmeinschaft aus Stadt und Agentur für Arbeit, zuständig für das ALG II) sondern die Agentur für Arbeit! Also bitte: Lass' endlich das "ARGE" weg, danke!

Beitrag von 280869 17.03.10 - 11:05 Uhr

Dir wird pro Kind 10 Jahre Rente angerechnet.
Das heißt du kannst 10 Jahre zu Hause bleiben ohne irgendwo gemeldet zu sein und bekommst in der Zeit deine Pflichtrente.
Da du ja von der Arge aus auch nichts einzahlst , kommt das gleiche raus.

Vg 280869

Beitrag von blahblah 17.03.10 - 11:12 Uhr

Wo gibts denn pro Kind 10 Jahre Rente?!

Es gibt 3 Jahre...mehr nicht.

LG

die#bla

Beitrag von elfchen999 17.03.10 - 14:42 Uhr

Davon habe ich auch schon gehört... aber ich konnte leider bei dem Rentenvers.-Träger noch nicht nachfragen, weil ich die ja so selten Termine hier in der Gegend haben. Erst wieder im April...

...ach und übrigens... ich "darf" nicht mehr ARGE schreiben, weil das die Agentur für Arbeit regelt und ich mich gerade belehren lassen habe, dass das nix miteinander zu tun hat ;-)

Beitrag von connykati 17.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

also geführt wird man dort trotzdem, auch wenn man in der ach so tollen Arbeitslosenstatistik NICHT austaucht - wie so viele andere auch (sowohl mein Mann als auch ich). Und somit können die sich da oben natürlich mit tollen Zahlen rühmen - obowhl ich auf Anhieb 8 Leute benennen kann, die dort zwar geführt sind, aber (weil sie eben KEIN ALG 1 oder ALG 2 beziehen) in der Arbeitslosenstatistik eben NICHT AUFTAUCHEN :-[ #aerger

Meinem Mann geht es genauso. Er ist seit Mai dort gemeldet, aber da er 1. eine Abfinddung bekommen hat und 2. nach wie vor Bezüge von seinem ehem. Arbeitbeger erhält (war 8 Jahre Soldat auf Zeit) bekommt er weder Geld noch taucht er in der Arbeitslosenstatistik auf.
Seine weit über 100 Bewerbungen (bundesweit und Österreich sowie Schweiz) haben bisher leider nix gebracht (Problem ist, dass ihm seine 8 Jahre als Fluggerätemechaniker beim Bund in der zivilen Welt nix nützt, da er keinen zivil anerkannten Abschluss hat #augen ), so dass er jetzt erstmal mit unserem Kleinen zu Hause bleibt und ich mir gerade Arbeit suche.

Allerdings muss ich der TE sagen, dass ich auch auf keinen Fall einen so lange bestehenden wichtigen Arzttermin wegen den Leuten bei der ARGE auf keinen Fall verschieben würde - wo kommen wir denn da hin???
Irgendwelche Konsequenzen hätte sie eh nicht zu befürchten - wie denn, wenn sie finanziell eh nix von dort bezieht.
Ich kann hier nur dazu raten, die Betreuung auszuweiten (mit Omas, Freundinnen, oder notfalls auch Tagesmutter) und sich somit flexibler aufzustellen, dann hat man auch wesentlich höhere Chancen auf eine Stelle - auch Teilzeit heißt ja nicht, dass man nur vormittags arbeitet.

Viel Glück und Erfolg bei der Stellensuche - die ARGE vermittelt einem ja eh nix.

Viele liebe Grüße,
Conny (die jetzt ihre Bewerbungen weiter schreibt :-p )

Beitrag von connykati 17.03.10 - 10:42 Uhr

Sorry, ich meinte auch die Agentur für Arbeit und nicht die AGRE :-p

Beitrag von mel1983 17.03.10 - 11:05 Uhr

Hey Conny,

habt ihrs bei AIRBUS in Toulouse schon probiert?

Oder versuchs mal bei der ADAC-Luftfahrttechnik in Köln-Bonn/Hangelar.

LG
Mel
(mehr per PN bei Interesse)

Beitrag von blahblah 17.03.10 - 11:08 Uhr

Du bekommst von denen keine Bezüge, also können sie dich schlimmstenfalls abmelden.

Ich würde heute noch dort anrufen und den Termin absagen, so kann dir keiner was.

Mir ginge der Augenarzttermin meines Kindes vor oder willste nochmal nen halbes Jahr darauf warten?

lg

die#bla

Beitrag von ayshe 17.03.10 - 11:09 Uhr

ich würde ihnen sagen, daß es der termin recht kurzfristig ist und du eben einen langersehnten und äußerst wichtigen, speziellen augenarzttermin für deine tochter hast, den du nicht ausfallen lassen kannst, um nochmal ein halebs zu warten und den du aufgrund der wichtigkeit auch selbst wahrnehmen mußt und nicht wegdelegieren kannst.

Beitrag von vwpassat 17.03.10 - 12:12 Uhr

Ich würde den Termin beim Augenarzt auf KEINEN Fall absagen.

Konsequenzen bei der ARGE hast Du doch keine zu befürchten, wenn Du keine Leistungen erhälst.

Beitrag von manavgat 17.03.10 - 12:49 Uhr

Wenn Du nur für vormittags arbeitssuchend gemeldet bist, dann sehe ich kein Problem darin, den Termin abzusagen. Allerdings würde ich das schriflich tun, wegen der Kürze der Zeit per Fax.

Gruß

Manavgat

Beitrag von elfchen999 17.03.10 - 14:50 Uhr

Vielen Dank für die aufschlußreichen Antworten :-) ich werde dann wohl erstmal abwarten und sehen, was nach meiner Abmeldung für Donnerstag passiert.

Werde mir morgen eine Bescheinigung geben lassen, dass ich beim Augenarzt mit meiner Tochter war und die bei der Agentur abgeben (bis jetzt mußte ich für Bescheinigungen bei Arztbesuchen noch nie eine Gebühr bezahlen?!).

#danke

Gruß, Kerstin