nabelbruch bei 6 Tage altem baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von menegilda 17.03.10 - 10:04 Uhr

hallo

habe gestern beim windelwechsel eine wölbung des nabels festgestellt! dachte sofort an nabelbruch! habe dann recherchiert und bin auch fündig geworden!

nun wollte ich fragen ob es hier vielleicht mütter oder väter gibt, die mit der gleichen situation konfrontiert sind oder waren, und was sie unternommen haben!

vielen dank für eure hilfe

lg menegilda

Beitrag von mum21 17.03.10 - 10:07 Uhr

Zum Arzt gehen?

Das wäre mein erster Gang. Dachte nämlich bei Elias auch an einen Nabelbruch und war auch ein kleiner und der ist selber geheilt!

Bei meiner großen dachte ich das auch und das war keiner!


LG

Beitrag von 3023 17.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo,

wenn mich nicht alles täuscht ist das völlig normal (hatte mein Sohn auch) und in dem Alter ungefährlich. Bis auf wenige Ausnahmen verwächst es sich einfach. So war das auch bei uns - wir haben gar nichts gemacht und mussten das auch nicht :-)

Glückwunsch zum Nachwuchs!!

Grüße,
Sonja

Beitrag von phifa2003 17.03.10 - 10:09 Uhr

hi, unsere kurze hatte auch einen nabelbruch und meine hebi und meine kiä meinten, dass man da nichts macht, sofern das kind keine fieber bekommt oder das irgendwie entzündet aussieht. sie ist jetzt fast fünf mon und man sieht es nicht mehr. am anfang ging der fast nen cm über die haut, ist aber alles von allein zurückgegangen. ist wohl eine gewebeschwäche und man sollte sie nicht schreien lassen!!!
lg

Beitrag von miau2 17.03.10 - 10:11 Uhr

Hi,
mein Kleiner hat(te) das.

Im Prinzip ist es bei Babys eine harmlose Sache, ob überhaupt etwas unternommen werden muss ist umstritten. Zum Problem wird es erst, wenn es im Baby- und Kleinkindalter nicht verschwindet.

Bei uns war es halt nicht nur eine leichte Wölbung, sondern schon ganz schön heftig.

Unser KiA hat dann ein spezielles "Nabelbruchpflaster" darauf geklebt, das sollte eigentlich 6 Wochen draufbleiben...Da unser Kleiner viel auf dem Bauch lag hat es sich aber immer wieder gelöst, wir mussten dauernd zum Neu-Verpflastern...und als es endlich wirklich besser wurde mussten wir mit einer anderen Sache ins KH, wo das Pflaster natürlich nicht ersetzt wurde...und danach konnten wir fast von vorne anfangen.

Aber, es hat sich gelohnt, der Bruch ist erheblich zurückgegangen, nur noch ganz leicht wenn der Kleine schreit. Schon möglich, dass der Rest von alleine zurückgeht, es ist wirklich nicht mehr viel.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sanniundmarco 17.03.10 - 10:56 Uhr

hallo,

mein kleiner hatte das auch so mit 7wochen bekommen,vom schreien und von den blähungen meinte der Kinderarzt.Man solle abwarten und beobachten,aber machen kann man nix.
als er dann 3,5Monate war,ist der Bruch alleine weggegangen und ist seitdem auch komplett weg.

lg
susanne