warum machen wir uns so verrückt?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sunny-girl-00 17.03.10 - 10:37 Uhr

wir zählen die tage bis zu ES und danach rechnen wir weiter ES+1 usw. bis zum nmt, die meisten testen schon mal ES+8 (ich bin eine davon) wir geben unmengen von geld aus für sst und zusätzlich für den bluttest beim arzt... und wenn dann doch die mens kommt sind wir wütend und traurig.. und fragen uns warum wir so viel in den sand gesetzt haben... dann kommt die einsicht.. ich hätte warten sollen und nicht schon testen bevor nmt war...

ich könnte mich ohrfeigen dafür.. ich habe mir fest vorgenommen mich im nächsten zyklus nicht wieder so in die sache zu hängen... ich habe im letzten monat auf alles verzichtet, ich habe mit dem rauchen aufgehört, war nicht feiern, habe keinen alkohol getrunken, selbst das katzenklo musste mein mann sauber machen...

nach dem ich heut morgen pünktlich die mens bekam bin ich erstmal kippen kaufen gegangen und habe meinem mann geschrieben er soll fürs we ne flasche vodka mitbringen... :-[

ich bin so wütend auf mich....

sorry fürs #bla

Beitrag von vonny-z 17.03.10 - 10:42 Uhr

Das frag ich mich auch.
Warum vorher testen, wenn man ganz erlich ist hätte man die zwei tage auch ausgehalten. Außerdem find ich das viel schlimmer einen neg. test als meine Mens zu bekommen. Ich denke auch das es wichtig ist wie die Temp in der ersten hälfte des Zyklus aussieht, danach ist es nicht mehr so wichtig. Viele haben ne super Temp und sind trozdem nicht schwanger.

Sollten wir nicht langsam mal realitisch sein und uns nicht in alles so reinsteigern.

Beitrag von sunny-girl-00 17.03.10 - 10:46 Uhr

ja das stimmt... ich hatte bis gestern noch ne tempi von 37,6 ... und was hat es mir genützt? nüschts!

man achtet auf jedes noch so kleines ziehen im ul fummelt sich ständig an der brust rum und tastet den mumu ab... alles spricht für eine ss (denkt man selbst) und dann die ernüchterung...


ich kaufe mir keine sst mehr#schmoll

Beitrag von fuxx 17.03.10 - 10:49 Uhr

haha, sehr geil, eine Flasche Wodka!!:-p
Ich hibbel zwar auch, habe aber in neun Monaten lediglich 2 Tests gemacht. Frühtests schon gar nicht, das ist doch wirklich nur Geldverschwendung. Man kann die Dinge eh nicht ändern.
Auch gehe ich nicht so sehr verbissen an die Sache ran: wenn ich Lust habe zu Feiern, dann mach ich das, und wenn ich Lust auf Sekt habe, dann genehmige ich mir auch was! Nur Schnaps trinke ich nicht ;-)

Auch für uns wird noch der richtige Zeitpunkt kommen!!!

Beitrag von sunny-girl-00 17.03.10 - 10:53 Uhr

ja so werde ich das auch wieder machen! am we wird erstmal schön gefeiert.. schwanger bin ich eh nicht also kann ich auch das harte zeug trinken:-p


und für die sst-abteilung gebe ich mir selbst hausverbot! im nächsten monat wird wieder ganz normal gelebt...


ich mach jetzt das katzenklo sauber und esse dann ne scheibe brot mit mett!!! darauf habe ich nämlich auch verzichtet...

Beitrag von fuxx 17.03.10 - 11:02 Uhr

ja, so machst Du das!
Ich habe auch gestern das letzte Salamibrot gegessen, weil ich heute/morgen wahrscheinlich ES habe.

Und ab dem ersten Mens-Tag bis zum ES werde ich auch wieder nur Salami und Mett essen!
Hmm, 9 Monate darauf zu verzichten, ist schon ne harte Sache...

Beitrag von sunny-girl-00 17.03.10 - 11:07 Uhr

hihi... ja, unsere essgewohnheiten umzustellen ist schon ne harte sache :-D


wenn ich bedenke, meine ersten beiden kinder waren ungeplant und bis ich wusste das ich ss bin, vergingen wochen im rausch von rohmilch/fleisch produkten, zigaretten und alkohol... die kinder sind topfit... aber wenn man plant will man ja alles richtig machen... um dann neg. zu testen...



ich wünsche dir alles liebe und gute und viel glück für diesen zyklus

Beitrag von fuxx 17.03.10 - 11:11 Uhr

ich bin auch der Meinung, dass man sich nicht verrückt machen darf und total abstinent leben muss - Deine Kinder sind ja das beste Beispiel dafür!
Außerdem muss das Kind ins Leben passen und das Leben nicht um das Kind aufgebaut werden.
Auch ich habe Bedürfnisse (und wenn es nur das Salamibrot ist ;-) )

Auch Dir ganz viel Glück!!