Was ist das dann...?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Autanm 17.03.10 - 10:47 Uhr

Hallo ,

klärt mich mal bitte auf. Denn ich habe hier ein Rätsel und kenn die Antwort nicht...

Sie- geht grade durch die Hölle. Sie hatte sich grade aus einer furchtbaren Beziehung raus gelöst. Und das hat tiefe "Spuren" hinterlassen. Der Ex war sehr brutal, ein Verbrecher, dem sie alle Lügen abgekauft hat und der sie fast umgebracht hat. Sie trennte sich und er hat sie darauf hin vergewaltigt und krankenhausreif geschlagen.
Sie zeigt den nicht an und sie sagt niemandem die Wahrheit.


Er- hat seine große Liebe betrogen und wartet, dass die Zeit seine Wunden heilt.

Er trifft sie und findet heraus, was sie durchgemacht hat im Leben. Er hat sie lange beobachtet, wie sie sich verhält, wie sie redet, was sie macht und was nicht. Er fragt direkt nach. Sie vertraut ihm und nimmt seine Hilfe an.
Beide telefonieren jeden Tag, treffen sich mehrmals in der Woche, verbringen manche Abende bis spät in der Nacht zusammen. Reden viel. Sie ist schon so verzweifelt gewesen, dass er sie davon abhalten musste, sich umzubringen.

Sie liegt in seinen Armen, er streichelt, tröstet, macht Mut, hört zu, lässt sie weinen, hält sie fest, wenn sie nicht mehr weiter weiß. Zeigt ihr, wie sie wieder Freude am Leben haben könnte, führt sie fast. Redet ihr zu, ist sehr zärtlich. Versucht sie zum Lachen zu bringen. Und schafft das ab und zu sogar. Überredet sie, eine Therapie zu machen und endlich zu reden, was ihr passiert ist.

Und nun kommts. Was empfindet er denn?
Er hat nie versucht, sie zu verführen. Er hat sie nie geküsst. Er hat eigentlich nichts von Liebe gesagt. Und sie traut sich auch nicht. Weil sie Angst hat, sie könnte sich irren.

Aber ist das, was er fühlt, Mitleid? Warum kümmert er sich um sie? Kann es Liebe sein?

Beitrag von *möglich ist alles* 17.03.10 - 10:55 Uhr

Wohl nicht Mitleid, eher Mitgefühl.

Und vielleicht ist er, nach allem was sie durchgemacht hat, sensibel genug nicht das Körperliche in den Vordergrund zu stellen.

Ob es Liebe sein kann kann ein Außenstehender nicht beurteilen, keine Ahnung welche Baustellen er aus seiner Vergangenheit noch so hat. Aber wenn ein Mensch sich so um einen anderen sorgt, kann das ein Helfersyndrom, Freundschaft, oder ja - Liebe sein.

Laß es Liebe sein! :-)

Beitrag von madame.de.pompadour 17.03.10 - 10:59 Uhr

Mein spontaner Gedanke war, er empfindet freundschaftliche Gefühle. De Gedanke an "Mitleid" passt recht gut zu ihrer Vorgeschichte, sie scheint kein großes Selbstwertgefühl zu haben.

Liebe? Wer weiß, vielleicht auch aber ich denke, beide müssen erstmal ihr Leben auf die Reihe kriegen und die Vergangenheit aufarbeiten.

LG
M

Beitrag von hippychick 17.03.10 - 12:51 Uhr

richtig echte freundschaft??

Beitrag von jeannylie 17.03.10 - 13:05 Uhr

Kann es Liebe sein? Na klar, kann schon.
Sollten aber in erster Linie erstmal zwei Menschen sein, die Ihr Leben eigenständig in den Griff bekommen um sich dann von der Liebe bereichern zu lassen. Und nicht komplett dadurch aufbauen!
Was ist wenn er wieder verschwindet? Dann ist sie eventuell ein Fall für die Psychatrie??
Lieber erstmal auf eigenen Beinen stehen, therapie machen, freundschaftlich verbunden sein und gaaaanz langsam sehen was sich entwickeln kann.
LG
Jeannylie