Sohn, 5 Jahre, zu seinen Freunden nach hause verweigert er!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bambina1977 17.03.10 - 12:11 Uhr

Hallo Mädels,

Ich muß jetzt eifach mal ein paar Erfahrungen von euch hören. Kurz meine Situation.
Ich lebe seit 2008 von dem Vater meines Sohnes getrennt. Habe seit Mai 09 einen neuen Lebensgefährten der jetzt bei uns einzieht. Mein Sohn Sebastian und er verstehen sich sehr gut. Sebastian geht jedes zweite WE zu seinem Vater. Aber mehr möchte er auch nicht. Er sagt er ist lieber bei uns.
Sebastian geht auch ganztags in den Kiga, sehr gerne übrigens, weil er da viele Freunde hat. Ich bin voll berufstätig. Aber abends ab 16 uhr verbringen wir dann bis zum schlafen gehen unsere Zeit gemeinsam.
So das ist unsere momentane Lebenssituation.
Nun meine große Sorge.
Sebastian wird sehr oft von seinen Freunden gefragt ob er nicht zum spielen mit zu ihnen nach Hause möchte. Er wird auch oft zum Geburtstag eingeladen. Aber er möchte es einfach nicht. Wenn seine Freunde zu uns kommen ist alles in Butter. Aber er geht nicht dahin. Ich habe aber auch keine Lust mich ständig dort mit hin zu setzen und mit den Eltern zu reden. Erstens kenne ich sie nicht privat und zweitens habe ich meine Freunde, wenn ihr versteht was ich meine. Bei Sebastians Freunden gibt es da überhaupt keine Probleme. Die kommen gerne zu uns. Ohne Eltern.
Ich habe Angst das er irgendwann dadurch ausgegrenzt wird. Außerdem möchte ich das er eine kleine selbstständige Persönlichkeit wird. Erwarte ich zuviel von ihm???? Er klammert auch extrem an mir. Er kann sich nur lösen wenn es in den Kiga geht oder er mal bei meinen Eltern Urlaub machen darf.
Wie funktioniert das mit euren Kindern??????
Übrigens wenn ich ihn frage warum er nicht zu seinen Freunden möchte bekomme ich meistens nie eine Antwort oder er sagt nur ich will nicht.
Bitte erzählt mir doch mal von euren erfahrungen und was ich machen kann.

LG Silvana

Beitrag von moewe2027 17.03.10 - 12:22 Uhr

Hallo Silvana,

ich würde mir da nicht allzu große Sorgen machen. Vielleicht ist es einfach seine Art. Mein Sohn hat sich im Kindergarten auch geweigert, allein zu seinen Freunden zum Spielen zu gehen. Selbst jetzt (1. Klasse) hat er nur zwei Freunde, zudenen er auch allein gehen mag.
Allerdings hat er auch kein großes Interesse, andere nach Hause einzuladen. Seine zwei Freunde und sein großer Cousin reichen ihm als Spielkameraden.
So lange Dein Sohn damit zufrieden ist, würde ich einfach abwarten, wie sich das weiter entwickelt.

Liebe Grüße

moewe2027:-)

Beitrag von bambina1977 17.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo Moewe,

Vielen lieben Dank für deine Antwort. ja wir haben jetzt auch erstmal beschlossen ihn nicht zu drängen. Vielleicht kommt er irgendwann von ganz alleine. Ich würde es mir jedenfalls wünschen!

LG Silvana

Beitrag von sunshine7505 17.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo,
mein Sohn heißt auch Sebastian. ;-)
Ansonsten sehe ich das ähnlich wie meine Vorschreiberin. Ich würde mir da nicht all zu viele Gedanken machen. Vielleicht verbringt dein Sohn den Nachmittag einfach momentan lieber mit dir, ist doch OK. #gruebel Irgendwann bekommt er mit dass er was verpasst und dann kommt er auf den Geschmack. Lass' ihm einfach noch etwas Zeit. Meine Tochter wird im April 5 und mag auch noch nicht so wirklich ohne mich irgendwo bleiben. Das kommt schon! ;-)
LG Katja mit Julia (fast 5) und Sebastian (21 Monate) #sonne

Beitrag von bambina1977 17.03.10 - 12:43 Uhr

Hallo Katja,

Vielen dank für deine Antwort. Ich bin froh zu lesen das es bei anderen Kindern genauso ist.
Das gibt mir wieder Hoffnung das er irgendwann von alleine damit kommen wird.

PS: Sebastian ist schon ein toller name, gelle???#torte;-)

LG Silvana

Beitrag von emeliza 17.03.10 - 14:54 Uhr

Ich würde mir da auch keine Gedanken machen und das obwohl meine Tochter, gerade 4 und mein Sohn, gerade 3, sehr viel zu Freunden zum spielen gehen und ich ständig andere Kinder hier habe.

Ich denke es gibt dafür bei Deinem Sohn zwei Gründe. Erstens ist er vielleicht nicht so der Typ dafür und zweiten will er vielleicht seine Freizeit auch gerne mit Dir verbringen. Er geht den ganzen Tag in den Kiga (meine nur bis 14 Uhr) und dann möchte er vielleicht den Rest des Tages einfach bei Dir sein, gerade nach der Trennung ist das für ihn vielleicht doppelt wichtig.

Wenn er älter wird, wird sich das schon ändern, da bin ich sicher. Ich würde ihn nicht drängen, es soll ihm ja Spaß machen. Lade halt ab und zu seine Freunde zu Euch ein und gut ist.

LG Sandra

Beitrag von janamausi 17.03.10 - 15:22 Uhr

Hallo!

Ich sehe es genauso wie meine Vorschreiberinnen. Jedes Kind ist anders. Manche verbringen lieber die Zeit daheim, andere Kinder könnten nur bei Freunden sitzen...

Dein Sohn hat genug Kontakt zu anderen Kindern im Kiga, vielleicht langt ihm das und er ist froh, wenn er daheim ist, in seinen eigenen 4 Wänden.

Daher würde ich mir da keinen Kopf machen. Allerdings würde ich auch nicht als Mutter auf einen Kindergeburtstag mitgehen und mich daneben setzen, sondern ihm die Wahl lassen, entweder er bleibt alleine oder geht nicht zum Geburtstag.

Ich sehe da nämlich die Gefahr, dass er sich sonst zum Außenseiter macht, nach dem Motto: "Da muss die Mama noch dabei bleiben..."

LG janamausi