Frage zur Arbeitsstelle nach der Elternzeit!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melka1972 17.03.10 - 12:32 Uhr

Hallöchen zusammen!!
Mein Sohn ist im Juli geboren und ich hatte mit meinem Chef 1 Jahr Elternzeit vereinbart. Danach war besprochen, dass ich zunächst für einige Stunden wieder einsteige. Um genau zu sein, war von 2 halben Tagen die Rede und einigen Kleinigkeiten, die ich von zu Hause aus erledigen kann. Er wollte sich dazu Mitte Januar bei mir melden, wie das konkret aussehen könnte. EBEN hat er sich dann tatsächlich per Email bei mir gemeldet. Er hat ein mega-umfassendes Aufgabengebiet für mich vorgesehen, was mir nebenbei erwähnt, überhaupt nicht zusagt und spricht plötzlich von 4 Stunden täglich. Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Das kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Außerdem sagt mir das Aufgabengebiet nicht zu und er selbst hat sich während meiner Schwangerschaft mir gegenüber auch unmöglich verhalten. Bringt es mir etwas meine Elternzeit zu verlängern?? Geld würde ich in der Zeit ja keines mehr bekommen. Einen 400€ Job annehmen könnte ich dann ja bestimmt auch nicht, ohne ihn zu fragen?? Kann ich erwarten, dass er mich kündigt oder müsste ich das selbst machen?? Hat jemand Tipps, wie ich mich jetzt am besten verhalte??? Danke schonmal!!

Beitrag von myimmortal1977 17.03.10 - 12:41 Uhr

Ich habe da neulich einen super guten Link im Netz gefunden.

Eigentlich kannst Du die Elternzeit nur ohne Zustimmung Deines AG's verlängern, wenn Du von vorn herein 24 Monate beantragt hast.

ABER: Es gibt auch einen Anspruch auf Verlängerung nach weniger als 24 Monaten eingereichter Elternzeit aus wichtigem Grund. Und zwar dann, wenn Du keine Kinderbetreuung organisieren kannst.

In dem Moment hat Dein AG so gut wie keine Chance Dir die Verlängerung zu verweigern. Allerdings musst Du den Antrag schriftlich einreichen und begründen.

Wenn Dein AG trotzdem ablehnt, musst Du den Rechtsweg gehen. Aber ablehnen darf er aus dem Grund eigentlich nicht.

Ich würde aber erstmal versuchen, eine gütliche Einigung herbei zu führen. Bitte ihn höflich um ein Gespräch. Sag einfach, dass der Umfang, den er sich vorgestellt hat, aus Betreuungsmangel für Dich nicht zu realisieren sei. Er möge Dir bitte einen anderen Vorschlag unterbreiten bzw. sage ihm, wie Du Dir das vorgestellt hast. Somit hast Du einen Schritt auf ihn zu gemacht und man kann Dir hinter her keine Vorwürfe machen.

Stellt er sich immer noch Quer, dann verlängere Deine EZ aufgrund mangels der Kinderbetreuung und gucke dann erstmal, was passiert.

Viele Grüße und viel #klee

Janette

Beitrag von melka1972 17.03.10 - 12:49 Uhr

Vielen Dank erstmal! Muss ich das dann in irgendeiner Form belegen, dass ich ihn dem Umfang keine Betreuung habe?? Absage von Kita oder ähnliches?
Er weiss ja, dass meine Eltern den Kleinen eigentlich nehmen wollten (jedenfalls für die vorher abgesprochene Zeit).

Beitrag von myimmortal1977 17.03.10 - 13:06 Uhr

Musst einfach sagen, dass es Deinen Eltern gesundheitlich nicht gut geht und sie die Betreuung in dem Umfang, wie er es sich vorgestellt hat, nicht übernehmen können. Ein Krippenplatz in dem Umfang gäbe es für Dich nicht von jetzt auf gleich.

Bei uns ist dies tatsächlich der Fall. Krippenplatz bekommen wir nicht, Tagesmütter gibt es nicht genug, für den Umfang, den wir haben müssten.

Also, die Konstellationen gibt es durchaus und sind im voraus für ein Jahr nicht planbar.

LG Janette

Beitrag von gela80 17.03.10 - 12:48 Uhr

Hallo

Du kannst die Elternzeit verlängern musst das aber mind. 7 Wochen vor Ablauf schriftlich einreichen.
Du kannst einen 400,- Job annehmen wenn dein Chef zustimmt.

Oder du lässt es bleiben und kündigst oder lässt dir kündigen.

Ich wäre froh meine Firma würde mir anbieten 4 Stunden am Tag zu arbeiten. Ich werde ab Juli arbeitslos sein weil ich Vollzeit keine Betreuung habe
sondern nur für 5 Stunden am Tag.


Wenn du keine Betreuung hast dann verlänger doch die Elternzeit und seh zu das du 1 Jahr später wieder arbeiten gehen kannst, oder du organisierst eine Betreuung und gehst jetzt schon 4 Stunden arbeiten, ich würde meinen Job nicht so einfach riskieren.

Viele Mütter wären froh wenn sie Teilzeit wieder in ihrer Firma einsteigen könnten.

Lg
Angela

Beitrag von melka1972 17.03.10 - 12:57 Uhr

Ich weiss, das mich sicher einige um meine Situation beneiden werden. Das sollte auch in keinster überheblich rüberkommen. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, meinen Kleinen jeden Tag abzugeben. Ich hab mit ihm gerade die beste Zeit meines Lebens, das ist unwiderbringbar und finanziell lief es bislang ganz gut. Ein paar Stunden auf 400€-Basis würden uns erstmal reichen.

Beitrag von gela80 17.03.10 - 13:00 Uhr

Na dann versucht euch doch gütlich zu einigen.

Du verlängerst die Elternzeit nochmal um ein Jahr
und fragst deinen Arbeitgeber ob du dir einen Job auf
400,. Basis suchen darst und nach vielleicht einem weiteren Jahr steht du ihm dann für mehr Stunden
zur Verfügung.

Viel Glück dabei #klee