Mittagessen ist eine Qual!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miaraphael 17.03.10 - 12:49 Uhr

Hallo,

ich hoffe, es hat jemand einen guten Tipp für mich.

Meine Tochter ist jetzt fast 13 Monate alt und eine gute Esserin.
Schon seit einer Weile will sie mittags einen eigenen Löffel in der Hand halten. Ohne macht sie den Mund nicht auf. Sie nimmt ihn dann mit Daumen und Zeigefinger und klopft damit auf ihren Tisch am Hochstuhl. Das hatte sie bisher so abgelenkt, dass ich sie gut füttern konnte. Doch seit ein paar Wochen will sie mit dem Löffel in ihrem Brei stochern.

Ich zeig ihr dann jedes Mal wie sie den Löffel richtig halten muss und ein paar Happen isst sie dann auch. Macht auch die Bewegung richtig. Dann aber greift sie sich den Löffel mit Pinzettengriff und veranstaltet eine riesige Sauerei.

Wenn ich ihr dann den Löffel nochmal richtig in die Hand legen will, protestiert sie.

Kann ich irgendwas tun, damit sie sich füttern lässt oder den Löffel richtig nimmt?
War jemand auch schonmal in so einer Situation?

Miaraphael mit Lea, die zum Glück schläft.

Beitrag von jessica.g1 17.03.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

sie ist ja erst 13 Monate alt. Also das sie es versucht ist super. Ich würde sie einfach machen lassen, einfach probieren.

Klar gibts ne große Sauerei aber nur so lernen die Kleinen.

War bei meiner Maus nicht anders. Irgendwann hielt sie den Löffel auch richtig.


LG

Jessi mit Amy und Fiona

Beitrag von wort75 17.03.10 - 13:02 Uhr

Ja, ich habe einen tipp: lass sie machen.

meine tochter war sieben monate alt, als ich ihr den ersten brei füttern wollte. sie wollte nichts. nie. krass für mich: ihr bruder hat bis 2.5 jahre über mittag ein hipp-gläschen als schnelle alternative genossen. ich war ratlos...

dann haben sie in der krippe die lösung präsentiert: selber essen. und natürlich kein brei. stell dir das vor. ein sieben, acht monate altes kind, das partout nur selber isst. das gekleckse war hässlich. und ich kochte mini-kleine stückchen broccholi, möhrchen, sellerie... aber sie ass. sie drückte sich das zeug gegen die zahnlosen pilgern, behalf sich mit händen und löffel...
klar konnte sie brei nicht nehmen - die kleinen fleisch- und gemüsestückchen hingegen gingen mit dem pinzettengriff super.

wir haben parkett. wir haben fast sechs monate lang eine kunststoffmatte unter den tisch gelegt und halt jeden tag 2x um den tisch aufgenommen. dafür ist sie heute die einfachste esserin der welt. es schmeckt ihr alles, sie nimmt was sie braucht.

klar, der sohn mit seiner vorliebe für brei und gefüttertwerden war weniger anstrengend. aber man kann sich halt nicht aussuchen, wie ein kind etwas lernt. jeder hat seine art.

Beitrag von fbl772 17.03.10 - 13:08 Uhr

Tun kannst du gar nix außer weiterhin die Sauerei zu beseitigen. Das wird sich unter Garantie auch noch ein paar Monate hinziehen ... :-) Unserem Dicken habe ich von Anfang an einen Löffel in die Hand gedrückt und er hat damit was auch immer gemacht. Selber essen fand er schon immer toll ...

VG

Beitrag von schwarzesetwas 17.03.10 - 13:12 Uhr

Ich hab immer zwei Löffel genommen: Einen zum Essen geben, einen fürs Kind.
Tochter/Sohn konnten etwas matschen, und ich hab entsprechend für die Sättigung gesorgt.

Lg,
SE

Beitrag von kathrincat 17.03.10 - 14:09 Uhr

klar will sie selber essen, ist doch alt genug, lass sie, füttere sie erstmal nicht sondern lass sie testen ob es selber geht, wenn sie will kannst du dann füttern, damit der hunger nicht zu groß wird.

Beitrag von xyz74 17.03.10 - 14:14 Uhr

----
War jemand auch schonmal in so einer Situation?
----

Ja! und der Putzlappen mein bester Freund #rofl

Kann nur raten "einfach machen lassen"

nur Übung macht den Meister.

Es wird auf jeden Fall besser.

Manchmal hilft es auch mit mehreren Löffeln zu "arbeiten"

Wenn Dominik den Löffel falsch gehalten hab, dann hab ich ihm einfach einen anderen Löffel hingehalten.
Meistens greifen sie dann richtig zu.

Beitrag von 6woche.1 17.03.10 - 14:17 Uhr

Sie ist erst 13 Monate alt sie MUSS noch keinen Löffel halten.Wieso bekommt sie den noch Brei? Ausser Joghurt unD Suppe füttere ich meine Kleine nicht,sie isst alleine mit den Händen,klar gibt je nach dem ne riesen sauerei.Ich muss dan Alessa und alles um sie herum waschenbzw putzen.ABer es ist ja auch der Sinn der Sache das Kinder lernen alleine zuessen.Mit den Fingern fühlen sie wie sich etwas anfühlt.Hart,Weich,warm,Kalt etc.Kinder in dem Alter haben meistens keine Lust sich füttern zu lassen.Ich verstehe da nicht wo die "Qual"ein sol #kratz



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von bokatis 17.03.10 - 16:53 Uhr

Meine ist 14 Monate. Seit 2 Monaten hab ich dasselbe Problem. Sie lässt sich einfach nicht mehr füttern, nicht mit den tollsten Leckerein. Will nur selber essen.
Ich mache ihr dann also meist FIngerfood, sprich weichgekochte Nudeln o. Kartoffeln mit weichen Gemüsestücken. Ansonsten hab ich hier auch Sauerei. Abends löffelt sie Joghurt mit Obstmus, das klappt ganz gut. Halt mir RIESENLATZ....

Hab keinen Rat. Aber ich lass sie machen, sonst hab ich Geschrei...
K.

Beitrag von miaraphael 18.03.10 - 08:06 Uhr

Danke für die Antworten.

Da muss ich wohl durch!:-(