Keinen Zyklus - Schilddrüse schuld?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 12:50 Uhr

he ihr lieben,

bin seit ein paar wochen hier bei euch im forum unterwegs.

meine geschichte kennt ihr vielleicht schon, hatte anfang 2009 eine OP an der hypophyse, weil dort ein tumor entfernt werden musste. danach hat sich ein zyklus leider bis jetzt nicht eingestellt. daher sind wir im letzten sommer aufgrund des kinderwunsches in ein kinderwunschzentrum gewechselt. aber auch mehrere clomifenzyklen schlugen fehl, jetzt basteln wir gerade im 2. puregonzyklus an unserem wunschkind.

im jan. hat man zufällig bei der jährlichen kontrolle wegen des entfernten tumors festgestellt, dass mein TSH-wert bei fast 4,0 liegt. daraufhin habe ich zuerst L-thyroxin 50 , jetzt L-thyroxin 75 bekommen.

heute war ich zufällig bei meiner hausärztin, die gleichzeitig internistin ist, wegen einer grippe. wir kamen ins gespräch und ich hab ihr von der fehlenden regel und dem fehlenden eisprung erzählt und dem tsh-wert, der nach angaben meines endrikrinolgen schuld sein soll, dass ich keinen zyklus habe.
sie meinte, das wäre quatsch, an der schilddrüsenunterfunktion könne das überhaupt nicht liegen...war geschockt...kann es sein, dass der fehlende zyklus doch nicht mit der schilddrüsenunterfunktion in zusammenhang steht?
hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht?
hat man bei einer schilddrüsenunterfunktion wirklich keinen eisprung?

würde mich über rückmeldungen freuen.
lg sunny

Beitrag von mayauwilly 17.03.10 - 13:08 Uhr

ja ich ;)

Bei mir hat es sehr lange nicht geklappt. Auch wg. fehlendem Zyklus.

Dann wurde ihrgendwann festgestellt, dass mein Prolaktinwert zu hoch ist.

Habe Medis dagegen bekommen und ZACK in 2 Tagen kommt mein Baby auf die Welt....

LG
Maya

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 13:11 Uhr

Wie hoch war denn dein Prolaktinwert? Meiner ist 25,8, also grenzwertig erhöht. Bestand aber auf Prolaktinhemmer.


LG
Hasi

Beitrag von mayauwilly 17.03.10 - 14:36 Uhr

Mhhhh meiner war viel höher... 48 oder so. Ist aber nun schon 9 Monater her, ich weiß es nciht mehr sicher.

Habe dann Dostinex bekommen und war sofort schwanger.

Bei mir wurde allerdings auch noch ein MRT gemacht und ein Prolaktinom festgestellt.

Lass doch einfach noch mal´Deinen Hormonstand bestimmen.

Ich drücke DIr auf alle Fälle die Daumen

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 14:39 Uhr

Ja das ist schon viel höher. Hab nen Hormonstatus gamacht. Grenze ist 23, bin also leicht drüber.

Habe auch Dostinex bekommen.

Alles Gute für euch weiterhin!

Beitrag von clgr 17.03.10 - 13:09 Uhr

War letzte Woche beim FA und der meinte der Wert soll bei Kiwu zwischen 1-2 liegen. Hab meinen Laborbericht vor mir liegen, mein TSH-Wert liegt bei 1,83. Die norm wäre 0,35-4,5 ohne Kiwu. Bei mir sind wir auf Schildrüse gekommen, weil ich recht lange Zyklen habe. Hab aber laut meinem CBM einen ES. Frag doch einfach noch mal bei deinem FA nach.
Wünsch dir weiterhin viel #klee

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 13:13 Uhr

Hallo!

Also ich denke, dass große Zyklusunregelmäßigkeuten nicht nur von der Schilddrüse kommen. Meist steckt noch etwas anderes dahinter, wie z.B. erhöhte männliche Hormone, hoher Prolaktinwert...
Wurde mal ein kompletter Hormoncheck gemacht, wo du die Werte gesehen hast?

Ich habe z.B. eine Unterfunktion + PCO


LG
Hasi

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 13:23 Uhr

he ihr lieben,

vielen dank für eure schnellen antworten.

dann werde ich mal meinen prolaktinwert checken lassen..denke, das machen die dann in der kinderwunschklinik. kenne mich mit dem wert gar nicht aus...der darf also nicht erhöht sein?

und wie stellt man PCO fest?

glg
sunny

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 13:28 Uhr

Das kannst du auch alles bei deinem FA testen lassen oder eben in einer Kinderwunschklinik, wenn du schon dort in Behandlung bist. Am Anfang des Zyklusses müsste dir Blut abgenommen werden. Dann werden die wichtigen Hormonwerte bestimmt.

Bei PCO sind die männlichen Hormone erhöht, außerdem hat man meist was mit der Schilddrüse und man kann es u.U. im US sehen. Frag am besten deinen Arzt dazu. Der erklärt dir da genau. Oder www.pco-syndrom.de!


LG
Hasi

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 13:35 Uhr

hi hasi,
ach so..

naja, also bei den untersuchungen und dem US haben sie nie was gesagt und nach der blutabnahme nicht. denke, die testen doch so was auch mit...

werde aber beim nächsten besuch dort mal nachfragen...

muss am montag wieder hin.

wie lange übt ihr denn schon?

nimmst du denn medikamente?

lg
sunny

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 13:46 Uhr

Mein FA hat dazu auch nix gesagt. Erst in der Kinderwunschpraxis wurde die Diagnose PCO gestellt!

Meinen Werdegang siehst du auf meiner VK. Sind seit knapp 3 Jahren dabei. Von "normal üben", Clomi, IUI bis zur künstlichen Befruchtung haben wir alles mitgemacht!

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 13:54 Uhr

he du liebe,

oh je..ja drei jahre sind schon lang..dann sind unsere 16 monate ja nichts dagegen...du arme!

und wie macht ihr jetzt weiter?

wir hatten bislang nur die ganzen clomizyklen..und jetzt 2 x puregon...

die ärzte meinen bei mir , es läge an der schilddrüsenunterfunktion..kann mir das aber echt nicht vorstellen. werde nächste woche noch mal genauer nachfragen.

glg sunny

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 14:00 Uhr

Ich brauch erstmal ne Pause und fühl mich auch ganz gut damit (auch wenn das Manche anders sehen ;-)). Es gab Zeiten, wo ich so 1,5 Jahre dabei war, die waren viel schlimmer als jetzt. Irgendwie arrangiert man sich mit der Zeit! Wichtig ist, dass man die innere Ruhe findet und auch mal ne Pause machen kann.

Ja, ja, das Clomithema. #augen Halte ja von dem Zeug recht wenig. Puregon ist da schon ein besserer Weg!
Wenn du noch in keiner Kinderwunschklinik sein solltest, wechsle dort hin. Die sind die wirklichen Spezialisten. Frag mal konkret nach PCO!

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 14:07 Uhr

hi hasi,

ja kann dich verstehen..es geht einem mal gut, mal schlecht...mal denkt man, ohne kind geht es nie weiter, ein anderes mal dann, he das schafft man schon irgendwie...
diese hochs und tiefs habe ich ständig.

bin schon seit juli 2009 in der kinderwunschklinik...werde am montag auch mal fragen.

clomifen finde ich scheußlich..hatte etliche nebenwirkungen und noch zysten...ganz schlimm...hoffe, mit puregon klappt es nun.

drückser und dir auch ganz viel #klee#klee#klee#klee

Beitrag von hasi59 17.03.10 - 14:14 Uhr

Genau, immer alles schön hinterfragen! Für manche Ärzte in Kinderwunschkliniken ist manches zu selbstverständlich um es zu erklären.

Wünsche dir ganz viel Glück! #klee

Beitrag von sunny3000 17.03.10 - 15:03 Uhr

he danke,

ja werde auf jeden fall nochfragen. habe gerade in der kinderwunschklinik angerufen..bei der blutabnahme im august 2009 war der wert wohl o.k...

aber werde zur vorsorge nochmal testen lassen:-)

dir auch viel glück und alles liebe

sunny