16 Monate alt und klettert den Tripp Trapp hoch!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nadoese 17.03.10 - 13:24 Uhr

Ja nun hat er es dann doch nach vielem Üben geschafft und ist soooo stolz! :-) ( Aber laufen kann er immer noch nicht! :-[ )
Er kniet sich allerdings nun mit den Knien in den Sitz...also er sitzt auf seinem Bügel! #schock
Wann habt ihr den Tripp Trapp umgebaut?
Lg Nadja.

Beitrag von raena 17.03.10 - 13:33 Uhr

Ja was dachtest du denn das er macht???

Bis zum 18 Lebensjahr drauf hoffen dass du ihn in seinen Stuhl setzt? #cool

Ich würde an deiner Stelle schnellstens den Bügel abbauen und darauf achten, dass er nciht nur rauf sondern auch sicher runterklettern kann. Ist doch völlig normal, dass dein Kleiner einen immer größeren Aktionsradius bekommt.
ich hab meiner Tochter immer zuerst beigebracht wieder sicher runterzukommen und damit waren für mich die ganzen Kletterexkursionen immer recht entspannt. Angefangen von alleine aufs Bett, dann auf das Sofa, dann auf den Tripp Trapp, dann auf den Stuhl und als letztes auf den Barhocker in der Küche .... und abgestürzt ist sie bislang noch nie #cool

LG
Tanja

Beitrag von nadoese 17.03.10 - 13:37 Uhr

Ja runter kommt er ohne Probleme....wir machen es genauso wie du...deswegen ist er auch so sicher unser kleiner Kletterkönig! #rofl
Gut dann bauen wir den Bügel mal ab....er wird eben groß! :-(

Beitrag von emilia72 17.03.10 - 14:11 Uhr

Hi,

wir haben auch so einen Kletterfrosch. Wir haben den Tripp-Trapp jetzt komplett weg, weil es mir zu gefährlich war. Nachdem er auch immer hochgestiegen ist und über den Bügel drüber zum Reinstehen, habe ich den Bügel abgemacht. Danach hat er festgestellt, dass er jetzt einen eigene Leiter hat ;-) - leider muss das Ding ja wegen der Kippgefahr rutschen können. Musste ihn zwei mal abfangen, weil er auf der Küchenzeile was holen wollte. Ausserdem hat er beim Sitzen immer die Beine unten an dieser Metallstrebe eingehängt und sie leider immer wieder vergessen rauszunehmen, bevor er aufstand. Auch ständig abgefangen (will ja mein Kind nicht zu Lehrzwecken aufs Gesicht knallen lassen).

Also: Bügel wieder drangeschraubt. Leider wusste er dann inzwischen, was man alles Tolles mit dem Stuhl anstellen kann. Jetzt steht er auf dem Speicher und wir haben unseren "Urlaubsstuhl" im Einsatz:

http://www.mytoys.de/Babystuhlsitz-mit-Tablett/Tisch-Stuhlsitze/Hochst%C3%BChle/KID/de-mt.ba.ca02.06.04/1451297

Funktioniert super und hier klettert er mir ganz sicher nicht raus, weil er angeschnallt ist. Johannes ist einfach ein zu aktives Kind für den Tripp-Trapp - Belehrungen hin oder her. Muss ja nicht auf Teufel komm raus was passieren...

Gruß und viel Freude noch mit deinem Kletterer.
Chris

Beitrag von centrino2inside 17.03.10 - 13:34 Uhr

Also ich habe immer geschimpft wenn meine Kleine aufgestanden ist, so dass sie es nun meistens lässt. Sie ist 22 Monate alt und sitzt noch immer im Hochstuhl mit Schutz vorne und das werde ich auch versuchen noch lange beizubehalten.

Beitrag von curly74 17.03.10 - 19:37 Uhr

#schock warum denn?#gruebel

Beitrag von anna-801 18.03.10 - 10:10 Uhr

Weil man auch solange die Stäbe im Bett läßt, damit die Kinder nicht alleine durch die Wohung laufen und quatsch machen. ;-)

Willst Du wirklich das Dein Kind selbstständig und groß wird??? Also bitte, was bist Du denn für eine Mutter. :-p

Beitrag von curly74 18.03.10 - 19:51 Uhr

"Weil man auch solange die Stäbe im Bett läßt, damit die Kinder nicht alleine durch die Wohung laufen und quatsch machen."

Also erstens ging es hier um den Bügel im Hochstuhl und nicht um die Gitterstäbe im Bett, und zweitens, mit 5 oder 6 laufen die Kinder auch durch die Wohnung und machen Quatsch wenn man sie lässt#huepf
Also schön einsperren bis se heiraten#klatsch

#bla

Beitrag von marathoni 17.03.10 - 21:15 Uhr

Meiner ist jetzt 25 Monate alt und hat auch noch den Schutz dran. Er klettert alleine raus und wenn er mit dem Essen fertig ist, alleine wieder raus. Ich bin selbstverständlich in unmittelbarer Nähe. Er will den Bügel einfach noch. Soll er haben.

Beitrag von curly74 18.03.10 - 19:57 Uhr

Hallo,

wenn dein Kleiner den Schutz möchte, dann ist das ja auch ok. Da soll ja jeder machen wie es für sein Kind am besten ist. Was mich etwas irritiert hat, war die Aussage "und das werde ich auch versuchen noch lange beizubehalten" von marathoni.
Wollte halt einfach nachfragen warum sie das so macht.

Danke für deine Antwort ;-)

Beitrag von dani.m. 17.03.10 - 13:36 Uhr

Meine Kleine hat das gestern bei ihrem Hauck auch gemacht. Als ich sie ermahnt hab (und das Essen wegnehmen wollte ;-)) hat sie sich aber ganz schnell wieder hingesetzt. Ich werde jetzt mal noch ein, zwei Wochen warten, ob es wieder vorkommt. Wenn ja, wird der Stuhl umgebaut. Sie sitzt ja auch super auf den normalen Stühlen, nur eben noch viel zu tief.

Beitrag von misscatwalk 17.03.10 - 13:37 Uhr

mein Sohn (15 Monate) macht das auch er klettert sowieso auf alles hoch aber laufen das kann er noch nicht #hicks . Bis jetzt ist der Bügel noch dran mal sehen wann ich ihn abmachen werde bei meiner tochter hab ich ihn damals mit 18 Monaten abgemacht .

Beitrag von kati543 17.03.10 - 13:47 Uhr

Laß den Bügel dran und nimm den Trip Trapp nur, wenn dein Kind da auch drin sitzen soll. Wenn der Bügel ab ist, bleibt dein Kleiner nicht mehr sitzen, wenn du es willst. Umkippen tut der Sitz nicht. Da brauchst du keine Angst zu haben. Runterfallen ist eine andere Geschichte...

Beitrag von saruh 17.03.10 - 14:11 Uhr

Wir haben ihn umgebaut da war er 14 Monate....alerdings war immer klar beim essen b.t.w. wenn er sitz wird nicht aufgestanden.......

mir war es so lieber als wenn er beim hochklettern nach hinten weg fällt...probiert es aus;-)

LG

Beitrag von katie0072 17.03.10 - 15:07 Uhr

Hallo,

unsere Kleine (18 M) ist auch so eine "Kletterkünstlerin" und der Bügel am Tripp-Trapp ist auch schon lange weg - ich glaube sie war 15 Monate.
Klar wird der Hochstohl auch mal als Leiter benutzt, aber ich habe sie immer gleich wieder runtergenommen bzw. sie zumindest zum Knieen gebracht und mittlerweile ist das gar kein Problem mehr.
Den einzigen schlimmen Sturz hatte sie von Hochstuhl ihres Bruders als ihrer noch nicht umgebaut war - danach gab es nur noch kleinere Unfälle wie abrutschen oder das untere Brett mal nicht richtig erwischt.
Vom Anschnallen des Kindes wärend des Essen halte ich nicht viel. Unsere beiden essen bis sie satt sind, dann können sie auch runter. Meistens frage ich dann noch einmal nach ob sie wirklich fertig sind und dann wird das restliche Essen weggeräumt (bzw Viktoria wurde am Anfang nochmal auf dem Schoß fertigg gefüttert).

Grüsse, Katie