Magnesium gegen Ischias???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jlo29 17.03.10 - 13:34 Uhr

Hallöchen,
ich habe ,wie wahrscheinlich seeeeehr viel von euch auch ,seit Wochen Ischiasschmerzen.Aber seit paar Tagen sind sie echt unerträglich und fast immer den ganzen Tag über.Es ist echt unangenehm und schmerzhaft beim laufen und aufstehen.
Meine Mutter meinte heute am Telefon das ich doch auch Magnesium dagegen nehmen kann.Die kann man auch so kaufen z.B bei DM oder so.
Was meint ihr stimmt das?
Oder habt ihr andere Ratschläge die dagegen helfen?
Ich würdet mir wirklich seeeehr helfen und mir alles etwas erleichtern.
#liebdrueck#danke#danke#danke
Lg Jenny 27SSW

Beitrag von keep.smiling 17.03.10 - 13:38 Uhr

Magnesium hilft gegen Krämpfe, harten Bauch, Verstopfung....aber bei Ischias?

Kann ich mir nicht vorstellen. Geh lieber zum Arzt, mit Krankengymnastik o Massagen kommst du bestimmt weiter. Wenn dein Kind drauf drückt, kann man sicher nicht so viel machen.

Und wenn du doch mal Magnesium oder so nehmen sollst, dann nicht das billige Gelumpe aus der Drogerie sondern was ordentliches aus der Apo, zB Magentrans forte.

LG und gute Besserung

ks

Beitrag von ninjap 17.03.10 - 14:27 Uhr

hallo,

was ist denn an den drogerie-produkten so anders im vergleich zu den apothekensachen? ist magnesium nicht gleich magnesim?

lg, ninjap

Beitrag von keep.smiling 17.03.10 - 14:37 Uhr

Die Dosis, Zusammensetzung und Verwertbarkeit für den Körper ist u.U. anders. Soo genau weiß ich das auch nicht, muß man sich belesen.

Spontan habe ich jetzt beim Googeln das hier gefunden:

"Die Kennzeichnung auf der Verpackung ist mitunter sehr irreführend

"Eine Tablette enthält 370 mg Magnesiumhydrogenaspartat". Diese Angabe lässt viele Anwender denken, sie hätten ein hoch dosiertes Arzneimittel erworben. Man sollte sich nicht von großen Zahlen blenden lassen, es kommt auf den Gehalt an reinem Magnesium an, und der beträgt bei diesem Beispiel nur 25 mg. Es müssten also 10 bis 20 (!) Tabletten eingenommen werden.
Es reicht also nicht, eine sinnvolle, bioverfügbare Verbindung zu kaufen, auch die Dosierung muss adäquat sein. Sehr häufig enthalten Produkte aus Drogerie oder Kaufhaus weniger bioverfügbares Magnesiumoxid. Es ist preiswert und häufig nicht als Medikament sondern als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Doch auch bei Markenprodukten aus der Apotheke lohnt sich ein genauer Vergleich. Einer der Marktführer der apothekenpflichtigen Magnesiumpräparate bietet sein Mittel einmal als Dragee und einmal als Granulat an. In beiden ist eine sinnvolle Magnesiumverbindung. Im Granulat 300 mg und in den Dragees aber gerade mal 40 mg! Häufig wird der Magnesiumgehalt auch in der Einheit Mol oder mmol angegeben. 1 mmol Mg entspricht 24,3 mg.

(Matthias Bastigkeit, Fachdozent für Pharmakologie, medizin.de) © medizin.de 2007 (zuletzt aktualisiert 02/2009) "


LG ks

Beitrag von keep.smiling 17.03.10 - 13:42 Uhr

Hab grad gelesen, dass Akupunktur helfen kann.
Google mal, viell findest du noch mehr, oder Suchfunktion bei urbia

Lg ks

Beitrag von vitruvia 17.03.10 - 13:49 Uhr

Und beim auf der Seite Liegen ein Kissen zwischen die Knie legen, sowie ein dünnes Kissen unter den Bauch!

Das entlastet wenigstens für den Moment.

Ich nehm übrigens das billige "Gelumpe" ausm Drogeriemarkt und lebe damit super...

Vit

Beitrag von berry26 17.03.10 - 14:12 Uhr

Magnesium hilft nicht bei Ischiasproblemen. Mir hilft da eigentlich nur Wärme, also entweder ein Kirschkernkissen oder Wärmepflaster.

Krankengymnastik soll auch was bringen aber das darf ich nicht.

LG

Judith

Beitrag von zuckerle 17.03.10 - 14:18 Uhr


Es gibt da einiges was du tun kannst:

Also um deine ssw herum sind es wahrscheinlich die Bänder da hilft Magnesium seeeehr gut :-D!!!

Bei mir hats geholfen in der 27ssw, hab zusätzlich noch Physiotherapie bekommen (Überweisung vom FA) und dann hatte ich ca. zwei Monate Ruhe.

Leider ist es dann noch einmal aufgetreten in der 37ssw :-[, da hab ich dann bei der Hebi Akkupunktur machen lassen:

wahre Wunder, bin nun in der 40ssw und alles ist ruhig.
Wärme hilft auch super und den unteren Rücken entlasten!
Hab Übungen auf dem Gymnastikball zuhause gemacht.


Gute Besserung wünscht
zuckerle