Wie geht ihr mit euren Expartnern um???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von bambina1977 17.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo ihr Lieben,


Muß euch jetzt mal was fragen. Wie läuft das bei euch und euren Expartnern???
Bei uns ist es ganz schlimm. Es herrscht Funkstille obwohl wir einen gemeinsamen Sohn haben.
Ich habe immer versucht ihn in das Leben zu seinem Sohn miteinzubinden. Habe ihm immer geschrieben wenn sich was wichtiges getan hat, weil ich finde das er nach wie vor immer noch der Papa ist. Aber ich bekomme von ihm und seiner neuen Lbensgefährtin nur Arschtritte. Mein Exmann hasst mich bis aufs Blut, da ich mich damals getrennt habe.
Er hat es sogar in Kauf genommen das ich meine Arbeit verliere wenn er seinen Sohn nur noch 14 tägig am WE zu sich nimmt. Vorher haben wir ihn beiden jeden Tag zur Hälfte betreut. Seine Neue ist aber der Meinung da er ja Unterhalt zahlt hat das zu reichen. Und er denkt mittlerweile genauso.
Natürlich zahlt er. Und auch das was er muß. Und das rechne ich ihm auch hoch an.
Aber muß es denn wirklich sein das er Lügen über mich verbreitet und mich nach außen nur als die Schlampe usw bezeichnet??
Jetzt zieht mein neuer Lebensgefährte zu uns. Nun dreht er völlig am rad.
Die halbe Familie ist zerstritten weil niemand sein Verhalten nachvollziehen kann.
Er könnte Sebastian sehen wann immer er wollte. Aber nein dann könnte ich ja ein paar minuten für mich haben.
Ich habe ihm Fotos geschickt per sms wo Sebastian verkleidet vom Fasching drauf ist, weil er ihn nicht sehen konnte. Da bekomme ich zurück, ich soll das gefälligst unterlassen ihn zu belästigen!!!
Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Viele Väter beschweren sich immer das die Ex ihnen Steine in den Weg legt. Hier ist es genau anders herum.
Mein Sohn geht mittlerweile auch nicht mehr gerne zu ihm. Das tut mir in der Seele weh. Er sagt immer das er Papa lieb hat, was mich freut, aber das er seine Freundin ( leider leben die zusammen, sie hat auch ein eigenes Kind von 2 jahren) nicht mag und sie immer nur schimpft mit ihm. Ichj habe versucht meinen Exmann darauf anzusprechen. Da hat er mir sofort mit Anwalt gedroht falls ich weiter solche Lügen erzählen sollte. mal davon abgesehen das ich sowas draußen nicht weiter erzähle.
Ich bin mit meinem Latein am Ende. Reden kann ich nun gar nicht mehr mit ihm. Er ignoriert mich. Meist holt auch seine Mutter Sebastian ab und nicht er selber. Seine Neue möchte nicht das er Gelegenheit hat mit mir alleine zu sein.
Das macht mich alles ziemlich fertig.
Ich möchte meinem Kind nicht den Papa weg nehmen. Er ist doch wichtig für ihn. Aber mittlerweile hat er sich meinen Freund als Ersatzpapa ausgesucht.
Habt ihr nicht eine Idee was ich noch machen kann???

Eine ratlose Mama

Beitrag von silbermond65 17.03.10 - 14:12 Uhr

"Ich möchte meinem Kind nicht den Papa weg nehmen."

Das tust DU nicht ,das schafft "Papa" grad ganz alleine.

"Habt ihr nicht eine Idee was ich noch machen kann??? "

Gar nichts.
Mein Exmann kümmert sich inzwischen auch nicht mehr um unseren Sohn (14).Anfangs hat er ab und an angerufen ,hat was mit ihm unternommen und dank der damaligen Freundin wurde das immer weniger.
Dann hat nur noch mein Sohn dort angerufen,Zeit für Unternehmungen war plötzlich nicht mehr.
Dann ließ das Interesse beim Kind nach und ich hab ab und an gedrängelt , daß er doch mal wieder Papa anrufen könnte,hab meinem Exmann Mails geschrieben......nichts.
Das letzte was von der anderen Seite kam war letztes Jahr(Oktober) eine Mail an mich,ich sollte doch unserem Sohn alles Gute zum Geburtstag wünschen in seinem Namen.Und seitdem Funkstille.
Ich mache nichts mehr und der Junge hat das Interesse auch verloren.
Bei meiner Tochter (knapp 3) ist es ähnlich.Der Papa verspricht immer nur,daß er sie demnächst besuchen will.Aber für mich ist das nur noch dämliches Gelaber.
Noch erzähle ich ihr,daß Papa keine Zeit hat.
Aber ich denke,auch Kinder merken schnell was los ist.
Letztens sagte sie zu mir :"Papa kommt gar nicht ,der hat bestimmt keine Lust mit mir zu spielen.".
Beide dürften ihre Väter jederzeit sehen ,aber werden in der Ecke stehen gelassen.
Ich renne jetzt niemandem mehr hinterher und ich bin später auch nicht die jenige,die den Kindern Rede und Antwort stehen muß.
Das dürfen die beiden "Väter" ganz für sich alleine übernehmen.

Beitrag von karna.dalilah 17.03.10 - 14:18 Uhr

Seine Neue hat ein Problem mit der Vergangenheit deines Ex und dein Ex hat ein Problem mit seinem Ego was du offensichtlich mit deiner Trennung von ihm stark getroffen hast.
Beides sind schlechte Voraussetzungen für einen harmonischen und fairen Umgang miteinander.
Häufig setzt da, wo verletzte Gefühle sind , der Verstand aus.
Die Ex sieht/spürt, das dein Ex innerlich noch nicht "geheilt" ist und sieht in dir und dem Kleinen eine Gefahr.
Also versucht sie alles was eine Gefahr für sie darstellt aus dem Leben rauszuhalten.
Dein Ex ist wie gesagt imEgo schwer getroffen, die Beziehungsebene scheint noch nicht abgeschlossen(siehe Aufstand wegen deinem LG) und hat sich zur Ablenkung in eine neue Beziehung gestürzt (unfair dem neuen Partner gegenüber) und sitzt nun im Loyalitätskonflikt zwischen seinem Sohn/dir und seiner neuen LG/Kind.
Was du machen kannst?
Eigentlich gar nichts. Ehe ein Miteinander stattfinden kann, muss Umdenken bei deinem Ex und seiner LG stattfinden und darauf hast du keinen Einfluss.
Du kannst deinen Sohn nur trösten und ihn ermutigen vielleicht Bilder für Papa zu malen.

Alles Gute für euch
Karna

Beitrag von linagilmore80 17.03.10 - 14:19 Uhr

Ganz ehrlich? Lass Deinen Ex-Mann. Deinem Sohn geht es offenbar ohne auch sehr gut.
Dir kann man keinen Vorwurf machen, Du versuchst alles um ein friedliches Elternsein zu ermöglichen. Wenn er da so gegen mauert, kannst Du nichts weiter machen.
Reiß Dir weniger den Hintern auf - auch wenn ich sonst der Meinung bin, Kindeseltern sollten immer miteinander reden. Aber auch da gibt es Grenzen.
Schone Deine Nerven.

LG,
Lina

Beitrag von janamausi 17.03.10 - 14:47 Uhr

Hallo!

Ich denke, Du machst zu viel. Ich komme gut mit meinem Ex aus, aber ich würde meinen Ex z.B. kein Foto schicken, "nur" weil unsere Tochter zu Fasching verkleidet war.

Mein Ex holt regelmäßig unsere Tochter ab, dann halten wir manchmal Small-talk oder wenn es wirklich mal was wichtiges gibt (wie z.B. momentan Schuleinschreibung etc.), dann ruf ich ihn mal an, aber ansonsten haben wir nichts miteinander zu tun. Ich sag ihm auch nicht Bescheid, wenn unsere Tochter krank ist etc. Jeder hat bei uns sein eigenes Leben (meins ist täglich mit Tochter, seins ist sein eigenes und nur an den Umgangstagen mit Tochter).

<<Er hat es sogar in Kauf genommen das ich meine Arbeit verliere wenn er seinen Sohn nur noch 14 tägig am WE zu sich nimmt. <<

Es ist doch nicht seine Schuld, dass Du deine Arbeit verloren hast?! Es ist doch dein Leben und wenn euer Sohn bei dir wohnt, musst Du doch schauen, wie Du alles hinkriegst. Sicherlich wäre es toll gewesen, wenn er sich weiterhin täglich um euren Sohn gekümmert hätte, aber das ist doch bei den wenigsten getrennt lebenden Eltern der Fall!

Er kümmert sich doch regelmäßig 14tägig um euren Sohn und das ist doch "gängiger" Umgang.

Sei doch froh, wenn seine Mutter euren Sohn abholt, so kommt es nicht unnötig zu Streitereien.

Wenn er nicht will, dann will er nicht. Machen kannst Du da gar nichts. Jeder weitere Versuch würde nur weiterne unnötigen Streß bringen. Wenn er keine Bilder will, dann schick ihm keine, wenn er nicht informiert werden will, wenn das Kind krank ist, dann informiere ihn nicht etc.

Euer Sohn ist "schon" 5 Jahre und kann selbst den Papa mitteilen, dass er auf Fasching war und ihm erzählen als was er verkleidet war etc. Da brauchst Du dich nicht "unnötig einmischen"

<<Die halbe Familie ist zerstritten weil niemand sein Verhalten nachvollziehen kann. <<

Wie schon geschrieben, leb Du dein Leben und er seins, dann gibt es nicht Streitereien die die ganze Familie betreffen. Er ist zwar der Vater von deinem Kind, aber auch dein Ex mit einem eigenen Leben.

LG janamausi

Beitrag von cliffi 17.03.10 - 20:24 Uhr

Ich denke auch du solltest die ganze Sache auf sich beruhen lassen. Wenn er nicht will ok, und das Kind hat auch kein großes Interesse mehr, noch besser.

Mein Ex meinte bei der Trennung auch ich solle ihm nicht seinen Sohn wegnehmen. Anfangs bin ich 2 mal wöchentlich 40km hin und zurück gefahren, völlig unregelmäßig, damit er den Kleinen sehen kann.

Dann hab ich irgendwann auf ne regelmäßige Vereinbarung gepocht, die wir dann bei ner Psychologin auch getroffen haben. Nach 10 Wochen wo er mal pünktlich kam, mal unpünktlich kam, mal abgesagt hat, mal sich gar nicht gemeldet hat und so Sachen hab ich dann gesagt er soll es einfach ganz lassen und soll sich wieder melden wenn er begriffen hat was er dem Kind damit antut. Der Kleine hatte Nachts Alpträume, immer geweint weil "Papa ihn nicht mehr lieb hat" und so Sachen, hat wieder eingepullert und im Kindergarten ne ganz schwere Eingewöhnung gehabt.
Dann hat er ne neue Freundin gefunden, musste ihr scheinbar mal was beweisen und hat beim Jugendamt auf neuen Umgang gepocht. Also wieder jeden Sonntag, das ging in den ersten 7 Wochen schon wieder so daneben das er sich jetzt schon wieder 6 Wochen gar nicht gemeldet hat.
Das Kind fragt kaum noch nach ihm, fand auch Papa´s neue Freundin doof, möchte auch gar nicht mehr zu Papa, und ich werd nen Teufel tun und mich darum kümmern das diese Beziehung wieder besser wird. Der Kleine sagt ständig das er einen neuen Papa möchte, einen der ihn ganz doll lieb hat und ganz viel mit ihm spielt.

Ich kann mit meinem Ex auch gar nicht mehr reden. Wir sind nur noch am streiten und deshalb haben wir auch kaum ein Wort gewechselt wenn er hier war. Wenn er was gesagt hat, dann hat er mich kritisiert bei irgendwas was ich in seinen Augen falsch mache, und ich mach ja grundsätzlich alles falsch :-[
Er hat bei seinem neuen Job ne totale gehirnwäsche bekommen und ist ein völlig anderer Mensch. Auch zu seiner Familie hat er den Kontakt abgebrochen, weil die mehr auf meiner Seite stehen. Selbst um seine todkranke Schwester kümmert er sich nicht, und genau aus dem grund kann er mir den Buckel runterrutschen.

Dein Ex sollte dir mittlerweile auch egal sein. Tu alles was dein Kind glücklich macht und nicht mit dem Vater zu tun hat. Wenn er deinen Freund als Ersatzpapa annimmt ist es doch ok, so fehlt ihm die männliche Bezugsperson wenigstens nicht :)

LG und alles Gute!

Beitrag von topi81 17.03.10 - 21:54 Uhr

mein ex hat mir während der schwangerschaft bereits gesagt das er (so seine aussage) mit dem Blag nix zu tun haben will und ich ihn deswegen nie voll labern müsse...erschreckend aber für mich war es ok da ich dieses Kind wollte und es auch bekam...nur im nach hinein merke ich und das obwohl meine tochter ihn nur 2-3 mal gesehen hat(sie is 5)als er ne phase hatte wo er dann doch sie sehen wollte...das sie unheimlich drunter leidet egal wo wir sind sie erzählt jedem das ihr papa sie nicht sehen will und nicht lieb hat.....bin mit ihr auch bei ner kinderpsychologoin unter anderem auch aus dem grund wegen dem umgehen damit das ihr vater sie nicht sehen will...die psychologin sagte das man nie dem kind den vater schön reden darf da dies hoffnungen im kind wecken könnte die niemals entstehen werden also habe ich ihr versucht zu erklären das ihr vater einfach zu jund war und einfach kein kind haben möchte und somit sie auch nicht sehen möchte nicht heut nicht morgen und auch nicht in zukunft aber dies einem kleinen kind zu erklären ist echt mal eine kunst:-(.....jetzt bin ich auf dem stand das ich den kontakt ni9cht mehr zu meinem ex möchte und auch nicht zu denen die mit ihm zu tun haben also geschwister , eltern (seine eltern) da ich einfach denke das es meiner tochter nicht gut tut ...klar unterschlage ich sie einerseits ihren grossltern und tanten aber anderer seits muss man in dem moment auch einfach das ganze bild zusammen sehen wie es dem kind dabei geht und ein weinendes kind um jemanden der sie verabscheut ist nicht das schönste bild und bei jedem kontakt mit seiner familie schöpft sie hoffnungen das ihr vater auch dabei ist ...habe es auch so seiner familie erklärt da ich den rest seiner familie eigentlich total mag aber meine tochter liebe ich und deshalb ist es manchmal besser nach vorne zu schauen und das beste draus zu machen....seid 1 jahr habe ich einen freund der sich auch toll um sie bemüht aber sie macht es ihm echt nicht leicht sie lehnt ihn zum teil ab(seid wir zusammen wohnen vorher war es nicht so da war er ihr gott)und deshalb ist es einfach das beste an das zu denken und zu arbeiten was man hat und nicht an dem fest zu halten und dem kind hoffnungen zu machen die nie real werden.....

finde es schade das es manchmal so laufen muss aber denke der einzige der was verpasst ist die person die 20 jahre später es vielleicht doch noch bereut das er so gedacht und geredet hat und dann muss er es erklären wieso warum weshalb würde meinem kind nie verbieten ihr vater zu suchen oder kennen zu lernen aber solang sie es nicht versteht warum der vater sie nicht wirklich sehen möchte wäre es sinnlos hinter so jemanden hinter her zu laufen schweige denn dem kind ein falsches bild zu vermitteln......

Beitrag von bambina1977 18.03.10 - 11:50 Uhr

Hallo Mädels,

Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Ich habe nach dem was ich jetzt so gelesen habe beschlossen ihm nicht mehr was seinen Sohn betrifft nach zu rennen. Er ist am Zug. Er weiß das er Sebastian jederzeit sehen könnte. Wenn er es nicht nutzt dann hat er Pech. Er verpasst sein Leben, nicht ich.
Ich werde versuchen mit der Sache abzuschließen und nach vorne auf meine neue kleine Familie zu schauen.
Eure Mails haben mir gezeigt das man Väter einfach nicht zu ihrem Glück zwingen kann.

Eure Silvana