Unterschiedliche Nachnamen + verreisen außerhalb d. EU

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lucky00 17.03.10 - 15:41 Uhr

Hallo zusammen,

nach der Scheidung werde ich nun meinen Geburtsnamen wieder annehmen.

Mein Sohn (lebt bei mir) ist damit einverstanden (9 Jahre) und es ist für ihn ok, dass wir in Zukunft anders heißen.

Wir verreisen öfters mal.... Flugreisen etc.

Wie ist es denn jetzt, wenn ich anders heiße als er... kann es da irgendwelche Probleme geben?
Hat da jemand Erfahrungen?
Oder meint Ihr es sei ratsam einfach immer eine Geburtsurkunde dabei zu haben oder reicht das überhaupt?

Bin momentan etwas ratlos was das betrifft - event. kann mir ja jemand weiterhelfen.

LG,

Lucky00

Beitrag von kaku77 17.03.10 - 17:08 Uhr

Hallo Lucky00

Wenn Du ausserhalb von EU verreist mit Deinem Sohn, ist es sowieso oft notwendig, dass Du vom Vater eine Einverständniserklärung brauchst. (Habe ich nun schon des öfteren gehört und ich selber war kürzlich in Chile und brauchte auch eine). In diesem Falle denke ich, wird es sicher kein Problem geben wegen unterschiedlicher Nachnamen.

Ich hatte auch etwas Bedenken, weil mein Sohn mit einem anderen Pass (british) als ich (CH) reiste, war aber überhaupt kein Problem.

LG Karin

Beitrag von widowwadman 17.03.10 - 19:30 Uhr

Meine Tochter hat einen Britischen Pass und ich einen Deutschen und bei unserer letzten Reise hatte ich auch noch nen anderen Namen. An der Grenze hat das aber niemanden interessiert.

Beitrag von ivik 17.03.10 - 17:33 Uhr

Bekannte meiner Schwester hatten mal mächtige Probleme ihr Kind mit aus dem Urlaub nach Hause zu bringen. Das Kind hatte den Namen der Mutter. Die Eltern hatten aber nun geheiratet und die Mutter einen neuen Namen und damit auch schon den neuen Pass. Da musste sich die Botschaft einschalten.
ICh würde sicherheitshalber ein Dokument dabei haben, dass beweist, dass es mein Kind ist.

lg ivik

Beitrag von sonnenblume77 17.03.10 - 19:55 Uhr

Hallo,

manche Länder brauchen unbedingt eine amtliche Vollmacht vom Vater, sonst lassen sie das Kind nicht mehr ausreisen.

Wo fährst du denn hin? Am besten du rufst beim Konsulat des Landes an. Die können dir genau sagen was du brauchst. Ich würde kein Risiko eingehen.

LG
sonnenblume

Beitrag von lucky00 18.03.10 - 08:15 Uhr

Lieben Dank für Eure Antworten - Kenia schwebt im Raum.

Aber mal davon abgesehen....meint Ihr, dass auf innerdeutschen Flügen da überhaupt jemand drauf schaut? Oder innerhalb Europas??

Beitrag von kaku77 18.03.10 - 11:15 Uhr

Ich würde auf jeden Fall auf der Botschaft nachfragen, was Du brauchst. Ist von Land zu Land unterschiedlich und so bist Du auf der sicheren Seite.

Ich denke, es spielt keine Rolle, ob Du auf einem innerdeutschen Flug bist oder nicht, es zählt das Gesetz im jeweiligen Land.

In Chile z.B. hätten sie mich nicht mehr ausreisen lassen, wenn ich die nötigen Dokumente nicht dabei gehabt hätte.

LG Karin

Beitrag von why-is-me-so-dumb 22.03.10 - 00:20 Uhr

Hallo,

du kannst dir deinen Sohn in deinen Reisepass eintragen lassen. Dann gibt es keine Probleme.

Liebe Grüße,
Sophie