Heute es dem Chef gesagt,gleich BV!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 15:44 Uhr

Hallo da ich immer wieder Probleme mit Blutungen hab(heute schon wieder) bin nun 7+5 hat mich der Arzt bis zum 26.3 schon wieder krank geschrieben.Musste es dann ja auch dem Arbeitgeber sagen und der meinte weil er sich nicht auf mich verlassen kann erteilt er mir ein BV und ich sollte nicht auf die Idee kommen das ich nach dem Mutterschutz wieder bei ihm anfangen könnte! ich weiß das darf er nicht aber dieses A...(sorry aber ist doch so)kann mich mal! also ob ich mir Blutungen aussuchen würde!und zu diesem scheiß Laden will ich eh nicht mehr! so!#heul#heul#heul

Beitrag von pia-mia 17.03.10 - 15:46 Uhr

#liebdrueck

Wurde nach der Mitteilung gleich gekündigt. Hatte aber leider ne FG #zitter

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 15:47 Uhr

darf doch nicht wahr sein oder???? dürfen die hier denn alles? man oh man echt traurig!#liebdrueck

Beitrag von pia-mia 17.03.10 - 15:51 Uhr

Darf er eigentlich gar nicht.
Selbst wenn ich was dagegen unternommen hätte, hätte man mir das Leben auf Arbeit nur schwer gemacht und das wollte ich mir ersparen. In den Laden will ich auch nie mehr zurück.

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 15:52 Uhr

das stimmt wer bei mir genau so gewesen! taurig#schmoll

Beitrag von iggi80 17.03.10 - 18:55 Uhr

Verklag ihn trotzdem! Es lohnt sich! Er hat keine Chance und Du kannst ne Menge Gehalt einstreichen, denn die Kündigung ist definitiv nicht gerechtfertigt. Bitte, bitte würg dem A.. eins rein. Solche Leute brauchen einfach eine Lektion!!

LG

Iggi

Beitrag von luro 17.03.10 - 15:48 Uhr

LASS DICH MAL #liebdrueck:
ICH GLAUBE DAMIT MÜßEN WIR LEBEN ICH HABE ZWAR AUCH PROBLEM MIT MEINEM CHEF ABER ANDERE :

Beitrag von catch-up 17.03.10 - 15:49 Uhr

Ha! Arschloch!

Da würd ich mir glatt n Anwalt suchen und vors Arbeitsgericht gehn! Muss ja nicht auf Weiterbeschäftiung klagen! Aber ne nette Abfindung wär schon schön! *katsching* :-p

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 15:51 Uhr

Da hast du recht problem... hab keinen arbeitsvertrag! ist im Feb ausgelaufen und er wollte den ausstellen hat er aber nie!!!!

Beitrag von pia-mia 17.03.10 - 15:53 Uhr

Genau so wie bei mir!!!!#schock
:-[

Beitrag von firestone1980 17.03.10 - 15:53 Uhr

Moment mal!!! Du hast KEINEN AV? Was sind denn das für Zustände?!?!!

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 16:03 Uhr

traurig oder? ist hier fast üblich!

Beitrag von julisonne82 17.03.10 - 16:17 Uhr

wenn du keine verlängerung bekommen hast, verlängert er sich stillschweigend automatisch!!!!!!!

du bist somit unbefristet eingestellt.
Glückwunsch. daraus lässt sich beim arbeitsgericht was machen!!!

Beitrag von jurinde 17.03.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

geh gleich zum Anwalt!

Ich hatte auch 3,5 Monate mit einem nur mündlichen Vertrag gearbeitet und das ist genau so ein Vertrag wie ein schriftlicher auch. Wenn er dich nicht mehr hätte haben wollen, hatte er dich auch nicht mehr kommen und arbeiten gehen lassen dürfen!
Ein mündlicher Arbeitsvertrag ist für dich nicht schlecht, lass dich beim Anwalt beraten und auch Vertreten!

Jetzt muss dein AG dich noch ganz lange bezahlen, denn Kündigen draf er ja nicht und dann nach dem MUSCHU sucht du dir einen fairen Chef!

Jurinde #liebdrueck

Beitrag von berry26 17.03.10 - 16:37 Uhr

Hey dann freu dich. Du hast einen unbefristeten mündlichen Arbeitsvertrag! Der gilt genauso wie ein schriftlicher vor Gericht!!

Mensch da würde ich den Typ erst Recht so richtig schröpfen. Entweder übers Arbeitsgericht oder einfach indem du wieder sehr motiviert zur Arbeit kommst.

LG

Judith

Beitrag von liv79 17.03.10 - 15:58 Uhr

#kratz
Ein Beschäftigungsverbot kann doch der Arbeitgeber gar nicht aussprechen - das kann nur ein Arzt!

Lass dich mal vom Anwalt beraten.

Beitrag von jenjo 17.03.10 - 15:59 Uhr

Doch, auch der AG kann ein BV ausstellen !!!

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 16:00 Uhr

Doch kann er! wenn es für mich unzumutbar ist auf der Arbeit zu arbeiten da ich immer alleine stehen muss und schwer heben muss!und er es nicht ändern kann.

Beitrag von liv79 17.03.10 - 16:02 Uhr

Ach, ok, das war mir neu.
Naja, aber was die Wiedereinstellung nach der Elternzeit angeht hat er jedenfalls echt ne Meise. Zumindest deine alte Stelle muss er dir ja wieder anbieten... naja, bei so einem Chef würde ich mir auch lieber was neues suchen.
Alles Gute!

Beitrag von snoopy2709 17.03.10 - 15:59 Uhr

hab grad gelesen das du keinen arbeitsvertrag hast, es gibt aber auch mündliche arbeitsverträge, sie müssen nicht immer schriftlich sein. also ich an deiner stelle würde mich mal erkundigen, denn ein bv konnte er dir ja auch aussprechen.
übers arbeitsamt gibts ne tel nr. für ne eratungsstelle zwecks arbeitsrecht, du kannst doch einfach mal beim arbeitsamt anrufen und dich erkundigen, nicht das du nachher kein geld bekommst

Beitrag von lady-emma 17.03.10 - 16:02 Uhr

Super lieb aber beim BV bekomm ich ja mein volles Gehalt weiter!

Beitrag von nully 17.03.10 - 16:14 Uhr

Also soweit ich das weiß, muss er dir nach deinem Mutterschutz bwz. Elternzeit deine vorige Stelle wieder zur Verfügung stellen. (arbeite zufällig beim Anwalt), das Problem ist nur, dass du

1. nicht hin möchtest und
2. bestimmt nicht vollzeit arbeiten möchtest (arbeitest bestimm vollzeit oder)?

Dann kann er sich darauf berufen, dass er dir keine Halbtagsstelle anbieten kann, muss dir ne Abfindung geben und dich von dannen ziehen lassen.

Aber einfach so von dem abspeisen lassen, würde ich mich an deiner Stelle nicht, Arschloch:-[

Beitrag von nully 17.03.10 - 16:16 Uhr

ach und nochwas,

lass dich blos wegen dem Urlaub nicht verarschen, dir steht der Urlaub auch während der Mutterschutzzeit zu, also das ist so, als ob du weiter arbeiten würdest.

Also ausrechnen was du jählich bekommst und das durch 12 Monate. Du bekommst ganz normal Urlaub bis zur 8. Woche nach der Geburt. Also blos nicht von dem was anderes erzählen lassen, ja !!!

Beitrag von jeannylie 17.03.10 - 16:35 Uhr

Hi,
das tut mir sehr leid für Dich. Du hast nur einen befristeten AV?
Nur mal als Info zur Rechtslage (ich weiß nicht ob das bei Dir so zutrittt) wenn Du sagen wir mal einen befristeten AV bis 31.1. hast und Du gehst am 1.2. wieder arbeiten und der AG läßt Dich arbeiten dann hast Du einen unbefristeten bekommen!!! So ist nämlich die Rechtslage.
Arbeitsverträge müssen nicht sofort schriftlich ausgestellt werden, sondern erst nach 1 Monat die Eckdaten festgehalten werden.
Die meisten machen es nur schlicht und einfach aus Beweisgründen.
So einen Würde ich auch nicht ohne Klage ziehen lassen...

Beitrag von iggi80 17.03.10 - 19:01 Uhr

Verklag ihn bitte!! Er will es nicht anders! Und Du kannst doch nach der Geburt erstmal lang genug zuhause bleiben, bis Du nen neuen Job hast. Du kannst ihm ja gleich ankündigen, dass Du unter diesen Umständen 3 Jahre zuhause bleibst. Solange kann er Dich nicht kündigen. ;-)