aufhebungsvertrag-was ist mit urlaub?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hoppel.haase 17.03.10 - 15:49 Uhr

hallo ihr lieben,

kurz zur situation:

ich war schwanger und habe seitdem ein beschäftigungsverbot. somit hat sich ziemlich viel urlaub bei mir angesammelt. glaub insgesamt mit dem aus dem mutterschutz 25 tage.

nun ist das kind geboren und wir mittlerweile weit weggezogen. ich habe 3 jahre elternzeit beantragt, was mir mein chef bewilligte und er fragte, ob wir einen aufhebungsvertrag machen wollen, da man ja davon ausgehen kann, dass wir nicht mehr in die heimat zurück ziehen werden. er würde mir diesen vertrag zuschicken.

was passiert mit meinem urlaub dann aber? krieg ich den ausgezahlt oder wie läuft das?

wäre über erfahrungen sehr dankbar.

vg aus meinem sonnigen wohnzimmer :-)

Beitrag von lichtkind 17.03.10 - 16:21 Uhr

Überstunden sowie Urlaub verfallen durch einen Aufhebungsvertrag.

LG

Beitrag von sassi31 17.03.10 - 17:23 Uhr

Das ist nicht korrekt so.

Ob der Urlaub und Überstunden verfallen hängt davon ab, was der AG und der AN vereinbaren.

Beitrag von parzifal 17.03.10 - 17:10 Uhr

Ein Aufhebungsvertrag ist eine freiwillige Sache.

AG und AN vereinbaren was darin geregelt wird.

Wenn Du Ansprüche auf Urlaub ausbezahlt haben willst musst Du dies in den Vertrag reinschreiben lassen (und Deine weiteren "Wünsche").