Frage wegen Panikattacken in der schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mizu1979 17.03.10 - 16:02 Uhr

Hallo ihr lieben

Ich habe Panikattacken das aber schon länger mal war es besser mal wieder ganz schlecht.
Ich bin auch bei einer Psychologin und mache dort entspannungsübungen.
Jetzt bin ich schwanger und kann ja jetzt nicht mehr einnehmen also habe vorher auch nur pflanzliche mittel genommen aber da steht drin nicht in der schwangerschaft.
Jetzt habe ich globulis bekommen die mir aber nicht helfen.
Ich habe das immer wenn ich mit dem Hund gehe oder einkaufen dann wird mir immer schwindelig und schlecht und ich würde am liebsten abhauen.
Wenn mein Mann mit geht, dann geht es.
Kann man Neurexan nehmen da steht gar nichts drin von wegen schwangerschaft.
Ich traue mich schon nirgendwo mehr alleine hin.
Sorry für´s #bla aber vielleicht hat das ja hier auch jemand und kann mir Tipps geben.

LG Mizu;-)

Beitrag von dori1972 17.03.10 - 16:07 Uhr

HAllo,
es gibt Medikamente, die Du in der Schwangerschaft nehmen kannst. Wende Dich an einen Neurologen/Psychater, der kennt sich damit am Besten aus und kann sie Dir verschreiben.

LG
Dori

Beitrag von mizu1979 17.03.10 - 21:48 Uhr

Ich danke Euch für eure Antworten.

Ich würde auch nie ein Medikament nehmen ohne vorher mit dem Arzt gesprochen zu haben.

LG Mizu;-)

Beitrag von inci. 17.03.10 - 19:24 Uhr

Medikamente bringen garnichts, sie unterdrücken nur.
Die Ursache bleibt aber bestehen.

Versuch es mal mit Hypnose, wird zwar von der Kasse nicht übernommen, aber es wirkt Wunder.
Nach der dritten Sitzung war ich komplett Angstfrei, und das ist jetzt 10 Jahre her.

Damals hat die Sitzung 400 dm gekostet.

LG

Beitrag von isabella.c. 17.03.10 - 21:19 Uhr

Hallo Mizu!

Schön daß es bei Dir mit der Schwangerschaft geklappt hat,hab gerade Deine VK gelesen.

Wichtig ist doch daß Du Dir einen guten Neurologen oder Psychiater suchst und nicht das Medikament einfach so einnimmst. Du willst ja bestimmt nichts riskieren wegen der Gesundheit Deines Kindes.

In Deinem Fall bekommst Du doch auch bestimmt auch schnell einen Termin. Wenn Du der Arzthelferin Dein Problem erklärst kann Sie Dir bestimmt sagen ob Du dort richtig bist.

Wünsche Dir alles Gute und viel innere Ruhe.

Liebe Grüße Isa

Beitrag von mte 18.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo!
Ich kenne das aus meinen Schwangerschaften auch! Und ich gebe dir den Tipp, bleib bei den Globulis!
Es kann durchaus sein, dass die, die du bekommen hast nicht helfen.
Dann waren sie evtl. nicht richtig oder zu "oberflächlich" ausgewählt.
Zur Auswahl des richtigen Mittels sollten alle Symptome (seelische, körperliche, geistige) einbezogen werden. Dann klappt das meistens auch mit dem Mittel.

Mit dem Tipp: Nimm mal die, die haben mir auch geholfen, kommt man da meist nicht weit. Weil jeder andere Beschwerden und Symptome hat und ganz genau danach ausgesucht werden muss!

Bei mir hat's auch erst nach dem dritten Anlauf funktioniert, aber dann richtig. Mir gings auf einmal so richtig gut! Und das beste, es kam seither nicht wieder!

Bleib dran, lass dich nicht entmutigen! Such dir einen guten Homöopathen oder hom. arbeitenden Arzt, der sich viel Zeit nimmt! Dann wird das schon!

Viele Grüße
mte