Thema Tampons und Fruchtbarkeit *Lang*

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pumpphonia84 17.03.10 - 16:19 Uhr

Liebe Mädels,

als Tamponnutzerin bin ich kürzlich auf einen Hinweis in Bezug auf Tamponnutzung gestoßen. Mir gibt es zu denken, zumal ich eh nicht mehr so zufrieden mit dem Ganzen bin. Zur Zeit schaue ich mich nach Alternativen um - vielleicht ist eine Menstruationstasse was für mich...werde mich mal genauer informieren.

Folgende Informationen möchte ich euch nicht vorenthalten:

Ein Tampon besteht hauptsächlich aus Kunstseide oder aus Baumwolle oder einer Mischung aus diesen Fasern. Zusätzlich wird es mit einer synthetischen Schicht umgeben um das Ein- und Ausführen zu erleichtern. Das “Rückholbändchen” besteht aus Baumwolle, manchmal aus anderen Fasern und kann eingefärbt sein.

Bei der Nutzung von Tampons sollte die Frau darauf achten, immer die kleinstmögliche Größe zu wählen, da die Vagina austrocken kann, wenn das Tampon zu groß ist und sich somit zu stark aufsaugt. Dadurch wird auch das Ein- und Ausführen erschwert und kann schmerzhaft sein.
Tampons sollten außerdem maximal acht Stunden getragen werden, da das aufgesaugte Blut Bakterien anzieht.

Jetzt zu dem Teil, den viele Frauen nicht wissen:

Die für Tampons verwendete Baumwolle ist überwiegend genmanipuliert. Außerdem werden 25 % der weltweit verwendeten Pestizide und Insektizide bei der Baumwollproduktion eingesetzt. Darunter fünf der neun giftigsten (!) Pestizide. Häufig wird bei dieser genmanipulierten Baumwolle auch ein Insektengift nachgewiesen, welches aus dem Bakterium Bacillus thuringiensis stammt.

In Tampons (und in Babywindeln #schock) wurden auch das Biozid TBT (Tributylzinn) und andere zinnorganische Verbindungen gefunden.

Außerdem verwenden Hygieneartikelhersteller die Chemikalie Dioxin zur Bleichung – damit die Produkte schön weiß und somit sauber ausschauen. Dioxin ist schon in sehr geringen Mengen giftig. Die Tamponhersteller geben zwar an, kein dioxinhaltiges Bleichmittel zu verwenden, was aber durch eine unabhängige Studie bisher nicht nachgewiesen wurde. Tamponhersteller die auf eine natürlichere Herstellung setzen und ihre Rohstoffe aus rein biologischem Anbau auswählen, geben explizit an, KEIN Dioxin zu verwenden. Also warum ein Risiko eingehen?

All diese giftigen Stoffe kommen in Berührung mit der empfindlichen Körperstelle und wandern in den Körper der Frau.

Alleine das TBT ist schon in aller-kleinsten Mengen, d.h. im Milliardsten-Gramm-Bereich schädigend für das Hormonsystem des Menschen.

Pestizide greifen die Organe und das Nervensystem an, schädigen das Immunsystem, verursachen Krebs, Allergien, Asthma und andere chronische Krankheiten, Depressionen, Hypersensitivität, stören den Hormonhaushalt, beeinträchtigen die Fruchtbarkeit, bzw. machen unfruchtbar, verändern den Menstruationszyklus, greifen in die vorgeburtliche Entwicklung ein und können so Missbildungen verursachen und Frühgeburten auslösen. Pestizide führen außerdem zu neurologischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Kindern.

Dioxine werden in Verbindung mit Regelschmerzen (Endometriose) gebracht. Frauen die an Endometriose erkranken weisen eine hohe Konzentration von Dioxinen im Körper auf. Außerdem sind Dioxine krebserregend, verwirren das Hormonsystem und können zu Unfruchtbarkeit, Geburtsfehler und Missgeburten führen.

Binden und Tampons enthalten auch Rayon (Viskose) was mit seiner starken Saug- u. Bindewirkung einer besseren Absorption dienen soll. Damit unterstützt es gleichzeitig die schädliche Wirkung anderer Chemikalien. Bei der Benutzung von Tampons bleiben meist kleine Fasern in der Vagina zurück. Um diese Fasern entsteht ein entzündender Herd der dem Dioxin einen guten Nährboden gewährleistet. Rayonfasern verursachen sogar kleine Schnitte in der Gebärmutterwand wodurch dann auch Infektionen hervorgerufen werden können.

Durch diese ganzen Stoffe wird eben auch nicht nur der Körper der Frau, sondern die ganze Umwelt erheblich geschädigt.

Wenn Sie also für Ihre Gesundheit und die unserer Umwelt handeln wollen, benutzen Sie Tampons die natürlich und aus biologischem Anbau hergestellt werden, wie z.B. die vom Hersteller Natracare. Und die Männer die diesen Artikel lesen, dürfen Ihre Frauen gerne darauf hinweisen.

Benutzen Sie keine Binden und Tampons mehr, die mit genmanipulierter Baumwolle und giftigen synthetischen Stoffen hergestellt werden! Ihr Körper und die Umwelt werden es Ihnen danken.

Beitrag von maylu28 17.03.10 - 16:24 Uhr

Hallo,

das kenn ich schon, meine Heilpraktikerin hat mir von Tampons schon vor 3 Jahren abgeraten, vorallem bei KIWU
und mir einfach, biologische Watte empfohlen. Ich benutzte seit damals auch keine Tampons mehr.

Ist manchmal etwas doof, aber man kann es aushalten.

Schade, ist / war so eine tolle Erfindung.

LG Maylu

Beitrag von saskia33 17.03.10 - 16:29 Uhr

So,am besten tüten wir uns sofort alle ein !!!

Oh man,ich werd deswegen bestimmt keine Binden nehmen!!! #rofl

lg

Beitrag von saskia33 17.03.10 - 16:30 Uhr

Ich bin trotz O.B benutzung schon 2 mal Schwanger geworden und meine Kinder leben noch #rofl

Beitrag von libella030 17.03.10 - 16:34 Uhr

ich nehme seid vielen Jahren Tampons und hatte noch gar nichts dadurch
und meine erste Tochter hab ich trotzdem bekommen
fange jetzt bestimmt nicht weil irgendjemand wieder mal etwas erfunden hat mit Binden oder so ein zeug an
ne ne ne iiiiiiiiiiiiiiii

wenn es danch geht dürfte man gar nicht mehr leben weil das ist auch schädlich

Beitrag von mineos 17.03.10 - 16:55 Uhr

http://www.test.de/themen/gesundheit-kosmetik/test/Tampons-Teure-Tage-billige-Tage-1085421-2085421/

ICH vertraue Stiftung Warentest....

Beitrag von wintersun 17.03.10 - 18:02 Uhr

den tip fand ich mal richtig gut, hab mich mit sowas ja noch nie beschaeftigt und ich denk auch das man stiftung warentest vertraun kann.
danke nochmal fuer den link war wirklich interesant ;)

Beitrag von tdhille 17.03.10 - 17:02 Uhr

Ich bin zwar noch nicht schwanger!! :-( Aber ich find es totalen Schwachsinn. Sorry!!

Ich werd ganz bestimmt nicht auf Binden umsteigen. Man kann sich dann ja echt bald in Watte einpacken! ;-)

Lg Tanja #sonne

Beitrag von ann75 17.03.10 - 17:33 Uhr

Ich finde Tampons eh ziemlich unangenehm und unhygienisch. Hatte durch die Austrocknung immer eine gereizte "Flora". Da Binden nicht viel besser wirkten (auch von der Umweltbilanz), bin ich vor einiger Zeit auf einen Menscup umgestiegen und kann nur sagen: nie wieder ohne! Super praktisch, sauber, billig und auch noch umweltfreundlich, was will ich mehr (egal, ob das mit den Schadstoffen stimmt oder nicht, sind für mich andere Gründe genug).
Grüße,
Anne