Unterhalt? Wie berechnet sich der?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von booo 17.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo...

Ich denke hier passt meine Frage am besten.

Derzeit erhält die Ex meines Mannes UHV. Wie berechnet sich der zu zahlende Unterhalt, wenn er genug verdient, bzw ab wann fällt der UHV weg und er muss ganz zahlen?

Wie sind verheiratet, bald mit 2 Kindern.


Danke

Beitrag von tweetme 17.03.10 - 19:31 Uhr

yupp, wenn er genug verdient muss er zahlen.

Alle Kinder werden gleichgestellt.

Beitrag von booo 17.03.10 - 19:51 Uhr

Ja das ist klar und auch richtig. :-)

Aber wie weiß ich was wir dann zahlen müssen?


Ist das egal was er verdient - muss er dann Betrag X zahlen.. ich meine mal gehört zu haben, dass es nach dem Einkommen geht. Ist es dafür relevant wieviele Personen WIR sind oder ist das egal?

Wenn wir beide verdienen, wird das EInkommen für den Unterhalt dann zusammengerechnet?

#danke

Beitrag von booo 17.03.10 - 19:54 Uhr

Dass er muss ist klar, geht einfach daraum mal abzuschätzen wie viel das sein wird etc :-)

Beitrag von smily2 18.03.10 - 07:45 Uhr

Hallo,

hier kannst du nachschauen, was zu zahlen ist:

http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php

Die Zahlbeträge stehen ganz unten. Eure Kinder werden mit eingerechnet, dadurch rutscht er eine Stufe in der Tabelle runter. Wenn er nicht genug verdient, um für alle drei den Mindestbetrag zu zahlen, wird eine sogenannte Mangelfallberechnung gemacht, Beispiele findest du auch auf der Seite.

Gruß

Beitrag von booo 18.03.10 - 08:43 Uhr

Danke dir!

Beitrag von katta0606 21.03.10 - 06:31 Uhr

Hallo,
der Unterhalt berechnet sich nach dem Einkommen Deines Mannes. Dazu zählen auch fiktive Einkünfte (falls Den Mann absichtlich die schlechtere Steuerklasse wählt z.B.), Steuereinnahmen, Zinsen etc. Alles wird zusammengezählt und dann durch 12 geteilt. So entsteht ein monatliches Einkommen.
Davon kann man bestimmte Dinge abziehen, wie z.B. berufsbedingte Aufwendungen, Krankenkasse (bei privatversicherten), bestimmte Versicherungen, Altersvorsorge etc. . Guck mal in den Unterhalstrichtlinien des OLG Koblenz, da steht alles ganz gut drin.
Wenn alles berechnet ist, kommt ein Betrag X raus und der lässt sich einer Stufe der aktuellen Düsseldorfer Tabelle zuordnen. Den Betrag dieser Stufe, dem Kindsalter entsprechend, muss Dein Mann dann zahlen.
Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich.