AG

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janeengel 17.03.10 - 17:51 Uhr

Guten abend Ihr lieben,

habe am Mo meinem AG gesagt das ich schwanger bin und er meinte dann werde er jetzt die Maßnahmen ziehen die dafür nötig sind.
Als ich dann nach meinem Dienstplan schaute: der Schock
ich soll von letzten Mo 12 Tage durcharbeiten, meinen morgigen Tag hätte ich frei wurde aber wieder gekänzelt.
Das ist doch nicht rechtens, oder? Habe im MuSchG gelesen das ich So- und Feiertage nicht arbeiten darf und wenn dann nur in Sonderfällen (muß dann aber in der Woche 24 Stunden frei haben).
Soll ich meinen AG nochmal darauf ansprechen, habe ja noch kein Atest (bekomme diesen am 29.3)?

LG und #danke

Beitrag von cyndi-09 17.03.10 - 17:53 Uhr

Hi,
ja mache das auf jeden fall!! Lass dir das nicht gefallen!!!!!
Es gibt echt immer wieder AG die einen am Rad haben, wie meine Chefin

LG

Beitrag von jeannylie 17.03.10 - 17:55 Uhr

Was arbeitest Du denn?
ich habe z.B. im KH gearbeitet, da mußte ich am Wochenende arbeiten, aber z.B nicht länger als 20 Uhr am Abend. Und natürlich Freizeitausgleich.
12 Tage am Stück kann ich mir nicht vorstellen das man das darf...

Beitrag von janeengel 17.03.10 - 18:50 Uhr

ich arbeite in einer Seniorenresidenz, die 12 Tage sind bei uns schon üblich, aber ich dachte das ich etwas Rücksicht bekomme von meiner Cheffin. Traue mich nur nicht etwas zu sagen :-(

LG

Beitrag von jeannylie 18.03.10 - 11:24 Uhr

Das ist ja eine ähnliche Branche.
Ich hatte genau deswegen in meiner 1. SS recht schnell ein BV, denn meist war es doch so: Wenn ich auf Station war wird erwartet das man mit anpackt. Also hat man die Wahl sich unbeliebt zu machen (nein, ich kann Dir nicht helfen den hochzuziehen) oder man packt halt schnell mit an. Letzteres macht man viel zu oft.
Das ist natürlich auch für die Kollegen scheiße, das seh ich ein, aber für eine schwangere halt auch.
Als ich dann Blutungen bekam war mir klar da gehe ich nicht mehr hin. Ich war von der 11. SSW oder so dann zuhause. Ich wollte das Risiko nicht eingehen, denn eins ist klar, wenn dem Kind etwas passiert kommt die Pflegedienstleitung sicher nicht und sagt: Vielen Dank das sie für die Firma das Kind geopfert haben!!!!

Beitrag von phini84 17.03.10 - 18:23 Uhr

Also an Wochenenden und Feiertagen darf man natürlich arbeiten. Nur nicht nach 20 Uhr. Und die 12 Tage am Stück sind - leider - auch in Ordnung. Ich denke da musst du durch :-(

Beitrag von berry26 17.03.10 - 18:25 Uhr

Ja auf jeden Fall und wenn er darauf nicht reagiert würde ich sofort mit Konsequenzen drohen. Mit dem Gewerbeaufsichtsamt ist nämlich nicht zu spaßen und eine Verletzung des Mutterschutzgesetzes kostet deinen AG mind. eine saftige Geldstrafe.

LG

Judith

Beitrag von vitruvia 17.03.10 - 19:23 Uhr

Ich würde das sofort bei meiner FÄ ansprechen (wenigstens mal anrufen).

Die kennen sich da noch am besten aus und können Dich bei Bedarf auch von einem Tag auf den anderen da rausholen.

Aber wenn Dein AG schon reagiert mit "Du wirst schon sehen, was Du davon hast", dann würde ich mich darauf vorbereiten, die eigenen Rechte durchsetzen zu müssen.

12 Tage am Stück arbeiten, kann für eine Schwangere unmöglich legal sein...das ist für Unschwangere schon eine hohe Belastung!

Vit

Beitrag von 19jasmin80 17.03.10 - 20:14 Uhr

Mach Deinen AG mal nett aufs Mutterschutzgesetz aufmerksam und mach von Deinem Recht Gebrauch, ggf. zieh den FA zu Rate.

Ich wär so "frech" und würde ihm das Mutterschutzgesetz ausdrucken, die betreffende Stelle markieren und es ihm vor die Nase legen ;)