Mal wieder eine Frage zur Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vitruvia 17.03.10 - 19:18 Uhr

Hallo!

Da ich mir bei den dt. Gesetzen nicht 100% sicher bin, ob ich sie auch richig verstehe, möchte ich meine Frage hier mal in Umgangsdeutsch formulieren und hoffe, jemand von Euch kennt sich da aus.

Zu mir: Ich bin Vollzeit berufstätig, der Betrieb ist so klein, dass er keine Teilzeitbeschäftigung anbieten muss.

Ich würde gern nach der Elternzeit von einem Jahr teilzeit arbeiten gehen und erst, wenn das Kind in den Kiga kommt, wieder in Vollzeit einsteigen. Da mein Betrieb Teilzeit nicht anbieten kann, dachte ich, ich kann vielleicht 3 Jahre Elternzeit nehmen und die letzten 2 Jahre davon in einer anderen, branchenfremden Firma, Teilzeit (ca 20 Std) arbeiten.

Nach der EZ würde ich dann wieder in den alten Betrieb zurückgehen.

Meint Ihr, ich darf das? Also jetzt rechtlich meiner Firma gegenüber gesehen? Oder darf mir mein alter AG diesen Plan verbieten?

Danke für Eure Antworten!

Vit

Beitrag von blanca-louis 17.03.10 - 19:49 Uhr

Hi,

das darfst Du. Ich weis das so genau, da in unserer Praxis auch eine Teilzeitkraft auf 30 Stunden arbeitet, die aber 3 Jahre Elternzeit in der alten Praxis wo sie vorher war eingereicht hatte.
Ihr Mann ist arbeitslos geworden, deshalb wollte sie dann gerne nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, das ging aber in ihrem alten Betrieb nicht, da sie ja 3 Jahre eingereicht hatte. So kam sie dann jetzt zu uns und wird nach den 2 Jahren auch wieder in ihren alten Betrieb wechseln.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von jette1980 17.03.10 - 20:24 Uhr

Ich hab das nach der 1. Schwangerschaft auch so gemacht. Der Arbeitgeber muß nur zustimmen, was aber kein Problem sein dürfte, da er Dir ja nix passendes anbieten kann. Geht aber auf alle Fälle.

Beitrag von vitruvia 17.03.10 - 20:45 Uhr

Vielen lieben dank für die Antworten!

Ihr habt mir sehr geholfen.

Vit

Beitrag von zammi 17.03.10 - 21:28 Uhr

...Witzig!!!

Genau das selbe hab ich heut gerad mit meiner Steuertante auch besprochen!!!
Ganz wichtig ist allerdings, dass du bei deinem eigentlichen Arbeitgeber eine steuerkarte abgeben mußt!!!d.h. wenn du, so wie ich, nicht verheiratet bist, steuerklasse 6 bei deinem AG in Elternzeit und bei dem anderen, in meinem Fall, Steuerkarte mit LSklasse 1...
Das is wichtig sonst können die dich ganz schön am A...kriegen, die Finanzies*G*


LG u viel spaß beim arbeiten*G*