Was macht ihr wenn .....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von zimtschnecke86 17.03.10 - 19:26 Uhr

ihr an einem wundervollem Sonnigen Tag schön bei Real oder sonstwo einkaufen geht , und an den Einkaufswagen fragt euch jemand ob ihr 20 cent für eine warme Mahlzeit habt ??

Erst werd ich beim Aldi angequatscht , und dann von derselben Tante der ich letzte Woche schon mal 2 Euro in die Hand gedrückt habe am Real Markt .

Die lauern ja wieder überall , und das immer direkt an den Einkaufswagen !

Ich find das nervig!

Wie sehr ihr das?

Zimtschnecke

Beitrag von flonni 17.03.10 - 19:32 Uhr

Ich find das einfach nur nervig und peinlich!!!

Ich würde nichts geben!

lg flonni

Beitrag von zimtschnecke86 17.03.10 - 19:36 Uhr

Ich ja eigentlich auch nich, hatte den einen Tag halt mal gute Laune ....

Meine Oma hat mal einem 2 Brötchen und Hundefutter für den Hund da hingestellt... die wurde doch tatsächlich noch angepampt #aerger

Beitrag von king.with.deckchair 17.03.10 - 20:07 Uhr

Ich habe vor vielen Jahren mal einer Bettlerin mit Kind zwei Babygläschen hingestellt, weil sie vor der Drogerie saß, in der ich gerade für meinen Sohn eingekauft hatte.

Ich bekam es pöbelnd nachgeworfen #schock und es zerbrach auf dem Asphalt. Seither habe ich so meine Befindlichkeiten mit bestimmten Vertretern der "mobilen ethnischen Minderheit", nennen wir's mal so. Nicht mit allen, ich kenne durch meinen Job einige, aber mit diese aggressiven und fordernden Bettelweibern schon.

Beitrag von der.maulwurf 17.03.10 - 21:02 Uhr

DAS is ja mal der Hammer schlechthin.
Da will man nett sein, und helfen, und kriegt dann das Zeug hinterhergeworfen. #augen

Wie hast du denn damals reagiert?
Ich glaub ich wär da voll....ausgerastet.....#schein

Beitrag von zoora2812 17.03.10 - 19:51 Uhr

Hey,

ich finde die auch sehr nervig.
Erst standen sie immer am Aldi und Lidl (die beiden Geschäfte sind in unmittelbarer Nähe, da pendeln sie dann immer von einem zum anderen).
Jetzt standen sie auch schon bei uns am Netto (da arbeitet ich) und sogar schon am DM und KIK #kratz

Ich hab denen noch nie was gegeben, werd ich auch nicht. Die kommen sogar dreist mit ihrem Auto angefahren und parken da auf dem Parkplatz - echt wahr. So schlecht kanns denen nicht gehen...

LG Jennifer - die diese Leute gerne mal daran erinnern würde, dass sie sich ja Arbeit suchen können anstatt den ganzen Tag vorm Geschäft zu betteln

Beitrag von silver206 17.03.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

ich würde mich fragen, wo man für 20 ct eine warme Mahlzeit bekommen soll?!

Am Lidl steht bei uns auch immer ein Obdachloser. Wenn er nicht da ist, mach ich mir schon fast Sorgen :-)

Er bekommt meistens den Euro aus dem Einkaufswagen oder auch mal mehr. Er fragt aber nicht, sondern hält immer nur die Obdachlosenzeitung in der Zeitung.

Irgendwann mal hatte ich einen tollen Tag (keine Ahnung, irgendwas super Gutes ist passiert, weiß aber nicht mehr was...) und habe ihm 20€ in die Hand gedrückt. Die wollte er auf keinen Fall annehmen, aber ich konnte ihn noch überreden.

Meine Mutter hat neulich mal beim Netto beaobachtet wie ein Mann von der Geschäftsleitung, den Obdachlosen vor der Tür vertrieben hat. Sie konnte es sich nicht nehmen lassen, dass dies ja nun kein gutes Licht auf die Firma werfen würde und dieser Mensch ja nun niemandem etwas getan hätte. Der werte Herr war sehr verdutzt...

Nun denn, mich stören diese Menschen nicht- wieso auch? Sie tun keinem etwas..

LG Irene

Beitrag von susanna-andre 17.03.10 - 19:55 Uhr

Hallo,

das geht ja noch!
Ich war letztens in ner Fußgängerzone unterwegs. Da kommt eine alte Dame ( mit ner Ruine im Mund) auf mich zu und fragt " Mensch wir haben uns ja lange nicht mehr gesehen, wie geht es dir, hast du arbeit?"
Ich habe überlegt, ob ich die von wo kenne, manchmal fällt einem das ja nicht gleich ein. #kratzIch habe gesagt: "ja es geht mir gut, arbeit habe ich in Aussicht" Sie dann: " Haste mal nen Euro für ne Bockwurst?" Ich so: "nein, sorry kein Geld"

Dann ist sie weg und hat das selbe beim nächsten#schock Abgezogen.

Beitrag von medina26 18.03.10 - 15:26 Uhr

#rofl#heul#rofl

Leute gibts, die gibts garnicht!! #pro

Beitrag von king.with.deckchair 17.03.10 - 20:00 Uhr

Seit ich im Sozialamt und später in der ARGE tätig war, gebe ich solchen Bettlern: Nichts.

Denn die Grundsicherung wird in diesem Land, für jeden, der sich an ein paar Regeln hält, gewährleistet. Bettelei ist in unserem Land schlicht: Unnötig und penetrante Belästigung. Und vielerorts aus gutem Grund verboten. Meist sind es sowieso Druffis, die einen da anschnorren oder die Bettelbanden aus Osteuropa - und die bekommen von mir erst recht nichts, weil oft Kinder mit sich mitschleifen oder erkennbar schlimm Behinderte und das finde ich einfach widerwärtig und nicht unterstützenswert, wenn Menschen um die Mitleidsdrüse anzuregen so vorgeführt werden.

Anders sieht es bei Straßenmusikern aus oder Pantomimen - da gebe ich gern etwas.

Beitrag von sandra7.12.75 17.03.10 - 20:57 Uhr

Hallo

Das mit den behinderten hatte ich gestern gleich 3.........mal.Ich habe denen nichts gegeben.Ich kaufe hier im Ort gerne in einem Laden (fällt der Name gerade nicht ein) wo Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen arbeiten und das ist das Geld wert und kommt auch da an wo es benötigt wird.Genauso wie ich ehrenamtlich bei der Caritas bin.Ich habe vor einigen Wochen über ein Kaffee gelesen wo Frauen obdachlos sind.Stimmt es das die 12 Euro pro Tag bekommen???Grundsicherung meine ich???

lg

Beitrag von kruemel87 18.03.10 - 00:21 Uhr

Grundsicherung ist ein Teil der Sozialhilfe, sozusagen das "Hartz IV" für alle, die nicht mehr erwerbsfähig sind (wegen Alters, Krankheit oder Behinderung).

Die Bedarfssätze sind gleich hoch wie beim SGB II.

Beitrag von brautjungfer 18.03.10 - 09:02 Uhr

Meinst du zufällig einen CAP Markt?

lg

Beitrag von sandra7.12.75 18.03.10 - 09:35 Uhr

Hallo

Nein ich meine das hier:

http://www.kreuznacherdiakonie.de/icc/nav/123/12310db0-73b2-a511-e76c-d2700266cb59.htm

lg

Beitrag von asimbonanga 17.03.10 - 23:15 Uhr

Mache ich auch so-
Straßenmusikern gebe ich immer etwas.

Beitrag von -marina- 17.03.10 - 20:04 Uhr

Hallo!!

Ich arbeite bei Aldi und wir haben ab und zu auch welche vor der Türe sitzen.
Aber sobald uns ein Kunde auf "Bettler" aufmerksam macht, werden diese Bettler gebeten, sich vom Grundstück zu entfernen.

Ich würde solche Menschen nur halb so schlimm finden, wenn sie sich denn mit Lebendmittel zufrieden geben würden. Aber sie wollen ja lieber Geld. Schenkt man ihnen was zu Essen, gibt man dabei noch blöd von denen angeschaut.

Daher geb ich inzwischen gar nix mehr.


LG

Beitrag von drachenengel 17.03.10 - 20:05 Uhr

Hallo,

wenn dann spendier ich ihnen etwas vom Einkauf (Brot oder ähnliches), aber Geld?? Nein never niemals

Gleiches, wenn an der Tür geklingelt wird.. ein Brot mit Belag ist kein Thema, wird aber eigenartiger Art genauso abgelehnt wie eine Flasche Wasser oder Obst... GELD verschenk ich NICHT...

LG
Mone

Beitrag von schneckerl_1 18.03.10 - 14:41 Uhr

#pro find ich gut

Beitrag von 1familie 17.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

bei uns stehen sie immer vorm Edeka und fragen nach Geld für Essen.

geld gebe ich nicht, denn ich weiss nicht für was es wirklich verwendet wird.
Aber ich kaufe ab und an mal ein belegtes frisches baguett oder auch mal 2 und reiche es verpackt rüber.

Ich wurde noch nieangepöbelt, sondern es kam immer ein freundliches Danke :-)

LG

Beitrag von der.maulwurf 17.03.10 - 21:00 Uhr

Mich hat auch mal einer angequatscht, direkt nach dem Lebensmitteleinkauf. Mein Mann und ich waren grade dabei das Zeug in den Kofferaum zu laden, da kam plötzlich einer von der Seite angeschlichen.

Der hat mir dann total leid getan, weil er so hungrig auf unsere Sachen gegiert hat. Mein Mann hat ihn dann freundlich weggeschickt. und der Mann hat sich dann sogar noch bedankt, das er nicht von uns angebrüllt wurde usw...Ich bin dann hinterher und hab ihm 2€ gegeben.

Hätt ich das nicht gemacht, hätt ich glaub bis heute ein schlechtes Gewissen....#gruebel
Kann sein, das es von vielen Obdachlosen eine Masche ist, grade nach dem Einkauf zu betteln, weil man dann Mitleid kriegt, aber der Mann war echt total nett und freundlich. Ich MUSSTE ihm einfach was geben.

Gruß Mauli

Beitrag von valentina.wien 17.03.10 - 21:07 Uhr

Mir ist es wurscht.
Ich werde jeden Tag öfter angesprochen. Oft von den selben Leuten, weil die zum Teil immer an den selben Stellen stehen.
Je nach Tagesverfassung, Zeit und verfügbarem Kleingeld, gebe ich einen Euro oder kaufe eine Zeitung. Und sonst sage ich Nein.

Wenn ich auf großen Einkaufsstraßen Leute sehe, die, völlig gestresst, hunderte Euros für, oft, nutzlosen Blödsinn ausgeben, die sich über ein paar Bettler aufregen, die da einfach herumsitzen und sich von diesen Bettlern in ihrem Konsumwahnsinn belästigt fühlen, DANN finde ich das nervig- und lächerlich.

Und wenn mal jemand (was sehr selten vorkommt) zudringlicher wird, dann kann ich mich sehr wohl wehren.

Beitrag von gunillina 18.03.10 - 06:38 Uhr

Danke. Mir war schon gerade ganz schlecht ob so viel Ignoranz und Hochmut.
:-)

Beitrag von ku4ka 17.03.10 - 22:04 Uhr

Mm,

keine Ahnung. Ich hatte einmal Folgendes erlebt:
Eine junge Dame, Ausländerin, mit einem Kind auf den Arm.
Sie bat um Geld, da sie Hunger hätten.
Ich bin zum Bäcker gegangen und habe ihr ein warmes Brötchen besorgt. Also irgendein belegtes Brötchen.
Sie war total angepisst. Von wegen Brötchen, statt Geld.
Ich fand das unverschämt, zumal ich auch nicht viel habe.
Ich habe aus Mitgefühl ihr was zu Essen besorgt, schließlich hat sie ja drum gebettelt, und dann so was.
Na ja.

Mir ist eh ein Rätsel, warum es Menschen gibt, die betteln gehen. Man hat so viele Möglichkeiten. Tafel, Arge etc. Bin ja selbst vor Jahren von morgens bis abends gelaufen und nach Arbeit gefragt. Und ich bin schon fündig geworden...Na ja, will ja nciht urteilen. Aber ein wenig Bequemlichkeit steckt da auch schon dahinter...

Beitrag von lotzmotzi 17.03.10 - 22:10 Uhr

Im Frankfurt gab es Jahrelang einen blinden, er saß immer mit seiner Katze in der Stadt und hat "gebettelt".

Irgendwann erzählte mir meine Mutter, Sozialarbeiterin, dass dieser Mann gar nicht blind ist. Sie hatte beruflich mit ihm zu tun und kannte ihn sehr gut. Ich war so entsetzt und sauer, irgendwie gehörte er für mich zum Stadtbild, ich war wirklich enttäuscht, dass er die Leute verarscht.

Dabei fällt mir ein, dass ich ihn schon Jahre nicht mehr gesehen habe....#schock

Heute sitzen in der City nur noch stark behinderte Menschen, alte Mamas und kleine Kinder...denen habe ich auch noch nie was gegeben

Beitrag von wintersun 17.03.10 - 23:01 Uhr

es gibt zwei seiten, in deutschland hab ich auch meistens nein gesagt da ich auch unschoene erlebnisse hatte.
aehnlich wie bei euch ich geb kein geld sondern essen, denn ich werd sie bei der selbstzerstoerung mit alkohol und drogen nicht unterstutzen.
an einem tag war es super kalt und ich wurde um geld gebeten fuer was warmes zu trinken, hey kein problem ich war eh direkt vorm baecker und wollte einen kaffee holen also hab ich 2 genommen, alles was ich bekommen hab war " ich hoff da ist kein scheiss zucker drin". also entschuldigung, ansonsten gehts noch.
ich war damals in der ausbildung und hatte sowieso kaum geld.
dann wunder ich mich immer ueber den mann in der fussganegerzone, mit seinem hund, einem mops, der mops ist angeblich herzkrank und braucht eine op, dafuer soll man geld geben.
der mops braucht schon seit 6 jahren die op. nur mal so nebenbei.
dreiste menschen gibt es schon.
anders ist es hier in amerika, mir ist es schoen oefter mal passiert das ich in eine eher brenzliche situation gekommen bin und da haben mir $2 schon mal rausgeholfen, wenn es naemlich bloed kommt bist du als frau allein und es kommen 4-5 an und meistens hilft dir dann auch keiner von den passanten, die laufen an dir vorbei. also hier geb ich etwas, nicht weil sich meine meinung veraendert hat, ich find es immernoch nicht gut das zu unterstuetzen, aber bevor ich mich haun lass, sollen sie mein kleingeld haben.
nun reisst mir auch bitte nicht den kopf ab, natuerlich ist nicht jeder obdachlose in amerika so, das war einfach nur meine erfahrung.

  • 1
  • 2