Frage an alle die sich auch Heparin spritzen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sileo07 17.03.10 - 19:44 Uhr

Hallo,
ich muß mir seit der 7. SSW wegen einer Gerinnungsstörung Heparin spritzen. Bin jetzt in der 31. SSW und spritze immer noch.
Meine Frage an euch: Wie lange habt ihr euch gespritzt? Habe Angst dass das bei einer Spontangeburt zum Verhängnis werden kann, wenn man bis zum Schluß spritzt wegen dem Blutverlust. Vielleicht kann mir ja der ein oder andere sagen, wie es bei ihm war.
Danke!

Beitrag von finea 17.03.10 - 19:52 Uhr

Hallo!

Ich spritze auch und zwar Lovenox 60mg (ein niedermolekulares Heparin). Ich muss regelmässig zu Laborkontrollen somit wird überprüft ob eh alle Parameter im grünen Bereich sind. Auch die Blutplättchen usw.
Von daher kann nichts passieren, ich hab ja auch vor meinen Kleinen spontan zu entbinden. Man müsste schon über 80mg tgl. spritzen damit überhaupt eine Gefahr des erhöhten Blutverlustes besteht.

Was spritzt du genau?

Lg, finea

Beitrag von stef68 17.03.10 - 20:09 Uhr

Hallo,

ich spritze auch Heparin wg einer Gerinnungsstörung und soll dies bis 6 Wochen nach der Geburt tun. Der Hämatologe riet mir nun zu einem geplanten Kaiserschnitt, das wäre für die eigene Sicherheit das Beste, da man dann das Heparin 24 Stunden zuvor absetzen kann und es dann keine Blutungsgefahr mehr gäbe. Bei der spontanen Geburt weiß man ja hingegen nicht, wann diese sein wird und kann somit nicht planen (nicht 24 Stunden vorher absezten). Somit ist da dann die Blutungsgefahr wohl schon erhöht. Das ist jetzt aber nur die Aussage meines Arztes, ob das der Weisheit letzter Schluß ist, weiß ich nicht. Ich habe Mitte April einen Termin zur Geburtsplanung im KH und werde dann alles nochmal genau besprechen.

LG
Stef

Beitrag von nickis78 17.03.10 - 22:59 Uhr

Ich hab mich so lange gespritz, wie es nötig war - bis 6 Wochen nach der Geburt.

Meine Tochter kam übrigens spontan mit vorzeitigen Blasensprung zur Welt, also ist eine natürliche Geburt normal möglich. Meine Hebi und KH waren über die Heparingabe informiert.

LG Nicki