5-jähriger fängt an mit schwindeln!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rose79 17.03.10 - 21:07 Uhr

hallo,

ich brauche von euch mal einen Rat.
Mein Sohn ist 5 Jahre alt und ich habe ihn jetzt schon 3 mal erwischt,wie er mich angeschwindelt hat. #schock

kleines bsp: er nimmt sich eine erdbeere und sagt die schmeckt ihm nicht(ist sauer) und nach 2 min merke ich,das er sie nicht mehr in der hand hat und
da habe ich ihn gefragt,wo er die erdbeere hingelegt hat und mein sohn sagt "die habe ich gegessen"und was war????
gerade eben finde ich sie im mülleimer.:-[
wie gesagt,das war nur mal ein beispiel.

nun bin ich am überlegen,was ich als "strafe" nehmen kann??#schwitz
er guckt gerne abends den sandmann,aber das verbieten,wird nicht viel bringen.

wer kann mir einen rat geben,wie ich mich verhalten bzw ich ihn altersgerecht bestrafen kann.

#danke und schönen abend

sandra

Beitrag von vitticeps 17.03.10 - 21:36 Uhr

Hallo, was heißt altersgerecht bestrafen? Ich würde Ihm die Erdbeere zeigen und ihn fragen warum er geschwindelt hat und das man das nicht macht. Das war es dann auch schon.
Aber dafür bestrafen finde ich etwas übertrieben.
LG Ute

Beitrag von fiori_ 17.03.10 - 22:12 Uhr

Warum denn bestrafen???

http://www.palverlag.de/Notluegen.html

Ich finde das nicht so schlimm.

Reden hilft besser, als bestrafen. Er hat doch nichts schlimmes getan...

grüße

Beitrag von rose79 17.03.10 - 22:25 Uhr

hallo,

naja das wort "bestrafen",sollte eher anders gemeint werden. er hat ja nichts soooo schlimmes getan.

wußte nicht,wie es anders beschreiben sollte,daher das wort.

aber trotzdem danke

sandra


Beitrag von fruehchenomi 18.03.10 - 08:49 Uhr

ABENDLICHE Strafen waren bei mir fast immer ein absolutes "No go" - was hast Du davon, wenn ein weinendes Kind dann schlecht schläft ? Garnix.
Ganz davon abgesehen müsste ich Enkelmaus Leonie mit ihren 3 Jährchen auch schon strafen. Wenn die kleine Maus nicht mehr zu Ende essen will, hat sie "Bauchweh", wenn sie nicht mehr laufen will, "Knieweh" - und das mit einem Schauspielergesichtchen, dass man es fast glauben könnte :-p - angelutschte und nicht für gut befundene Bonbons hab ich auch schon gefunden. Ich rede dann mit ihr, kucke ein bißchen strafend und gut ists.
Frag Dich mal, warum darf er nicht sagen, Mama die Erdbeere ist mir zu sauer, ich mag die nicht ?
EVENTUELL !!!!! würde ich ihm mal etwas nicht geben, was er sehr mag, z.B. eine bestimmte Süßigkeit oder so, wenn er mal wieder geschwindelt hat, aber viel mehr auch nicht. Sag ihm lieber, dass Du NICHT schimpfst, wenn er Dir gleich sagt, welches "Problem" er hat.

Ganz ehrlich....wenn Du wegen solchen Dingen schon Strafaktionen machen willst, bist Du bald nicht mehr steigerungsfähig - und ich gebs Dir schriftlich -da kommen weitaus schlimmere Sachen noch #schwitz
Ist KEINE Kritik - nur langjährige Erfahrung :-)
LG Moni

Beitrag von rose79 18.03.10 - 12:35 Uhr

hallo moni,

ich wollte damit nicht sagen,das ich meinen sohn deswegen eine wo in sein zimmer einsperre.ich wollte nur wissen, wie ich ihm das schwindeln abgewöhnen kann und habe leider das wort strafe benutzt.

lg
sandra