Süßigkeiten annehmen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternenzauber24 17.03.10 - 21:14 Uhr

Hallo, zusammen!

Ich habe mal die Frage, wie Ihr das handhabt wenn Ihr mit den Kids unterwegs seit, und Fremde Personen möchten den Kleinen in euren beisein Süßzeug zustecken? Dürfen sie es annehmen?

Man trichtert doch ein " nimm nichts von Fremden an", und so oft erlebe ich, das gerade ältere wirklich nette Leute, meinen Kindern mal Gummitierchen zustecken möchten, ne Tüte Kekse, einfach weil sie ja so goldig sind und höflich...
Ich sage dann aber Dankend nein, und erkläre auch warum. Dann verstehen sie es auch, warum ich das tue.
Ist zwar traurig, weil diese Leute es ganz bestimmt nur gut meinten, aber das prinzip halt..

Wie macht Ihr das?

#danke

Beitrag von ceebee272 17.03.10 - 21:21 Uhr

Hi
wenn ein Erwachsener mit dabei ist und die Süßigkeit eingepackt ist und das Gegenüber zumutbar aussieht evtl. annehmen. Wenn Kind alleine ist (z.B. im Kindi über den Zaun, im Garten im Vorbeigehen) NIEMALS etwas von Fremden nehmen.
Ceebee

Beitrag von sternenzauber24 17.03.10 - 21:23 Uhr

Huhu, ja siehste und da bin ich mir so unsicher. Wie unterscheidet mein Kind dann demnächst ob er es annehmen darf? Verstehst, was ich sagen will? Hmm. schwierig...

Beitrag von ceebee272 17.03.10 - 21:50 Uhr

Hi
ich denke sie wissen es ganz klar. Bist du dabei und stimmst zu ist es ok, wenn nicht dann nicht.
Ceebee

Beitrag von toennchen 17.03.10 - 21:22 Uhr

Hi,

ich find es ehrlich gesagt ziemlich unverschämt, wenn ständig Leute meiner Tochter was zustecken, ohne mich zu fragen. Sie kriegt dann zum Teil eine Großpackung Kinderriegel und ähnliche Scherze und ich hab größte Schwierigkeiten zu verhindern, dass sie alles auf einmal reinstopft.

Sag ich "Nein" bin ich in ihren Augen die Böse, sag ich "OK", kriegt sie Bauchschmerzen oder es gibt Streß wenn ich sag, sie soll nur ein bisschen davon essen.

Ich mach mir da eher Gedanken, wie ich sowas im Vorfeld verhindern könnte als darum, dass jemand beleidigt ist, der vollkommen gedankenlos Kram verteilt. Hab auch keine Hemmungen, da mal unhöflich zu werden.

Liebe Grüße, toennchen

Beitrag von sina236 17.03.10 - 21:29 Uhr

ich finde immer, es gehört bei weitem mehr dazu, seinem kind beizubringen, was GUT und BÖSE ist, als ihm einzutrichtern, dass es von fremden nix süßes nehmen darf. von daher darf meine tochter prinzipiell auch etwas nehmen, wenn ich dem zustimme. sie weiss das und fragt mich. wenn die sachen originalverpackt sind habe ich damit kein problem (wenn sie zumutbar aussehen, nicht nach 100 jahren handtaschendasein). ich vertraue da meiner tochter, dass sie mich fragt, bisher hat das rückhaltlos geklappt.

da sie auch nie allein irgendwo unterwegs ist, erübrigt sich die frage nach dem "allein etwas annehmen". dies wird sich dann ändern, wenn sie anfängt , hier im wohngebiet allein unterwegs zu sein. da allerdings hier in münchen auch immer öfter seltsame gestalten unterwegs sind, die kinder in autos ziehen wollen oder anlabern, wird das noch länger nicht der fall sein. dh meine tochter ist IMMER von mir, meinem mann oder freunden betreut, bei denen ich auch weiss, dass sie immer im blickfeld ist.

ich mache ihr in bezug auf fremde auch überhaupt keine angst und erzähle ihr auch jetzt noch nciht, dass es menschen gibt, die es mir ihr NICHT gut meinen könnten. meiner meinung nach muss sie das auch noch nicht wissen. ich erinnere mich nämlich immer gut daran, wieviel angst vorm schwarzen mann ich hatte, wenn meine oma mir diesbezüglich erzählt hat, dass der unterwegs sein kann. ich hatte soviel angst, dass ich teilweise nur hinter den häusern lang gegangen bin, nie auf der strasse. und das ist, finde ich, der gegenteilige effekt. ich warte noch eine weile damit. solang ich eben sicher bin, dass sie nicht allein unterwegs ist.


sina

Beitrag von vitticeps 17.03.10 - 21:33 Uhr

Hallo, bei mir gibt es ein klares "Nein, Danke", ich erkläre nicht warum, denn das sollte immer noch meine Sache bleiben. Wir haben 2 Omas im Haus und das reicht völlig ;-)
LG Ute

Beitrag von 3erclan 18.03.10 - 08:10 Uhr

Hallo

meine Kinder düfen nieee was annehmen.

Wenn ich dabei bin dann nimm ich das an aber auch nur bei Leuten die uns bekannt sind..

lg

Beitrag von h-m 18.03.10 - 08:21 Uhr

Von absolut Fremden darf meine Tochter nichts annehmen. Aber wir haben das ehrlich gesagt bislang sehr selten gehabt. Was anderes ist es nur z.B. auf dem Spielplatz, wenn eine bis dato fremde Mutter eine Packung Kekse aufmacht und allen Kindern anbietet... dann darf meine Tochter auch mal was annehmen, aber sie fragt vorher mich oder ihren Papa.

Eher sind es Nachbarn, die ihr was geben wollen, wenn sie draußen spielt. Von denen darf sie auch was annehmen, muss aber auch mich (oder ihren Vater) vorher fragen.

Beitrag von schnuffelschnute 18.03.10 - 08:41 Uhr

Hallo!

Ich sage immer "Vielen Dank, aber sie verstehen sicher, dass meine Tochter nichts von Fremden annehmen soll, denn nicht jeder meint es so nett wie sie"

Ich habe noch nie negative Reaktionen darauf gehabt, eher ein erschrecktes "Oh je, daran hab ich gar nicht gedacht"

LG

Beitrag von yamie 18.03.10 - 09:40 Uhr

hi,

ich seh das ähnlich wie einige hier: solang ich dabei bin, sind abgepackte, gutaussehende kleinigkeiten ok.



lg
yamie



__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von kathrincat 18.03.10 - 10:05 Uhr

kommt nicht vor, würd ich annehmen und in den müll tun. bei bäcker darf sie was anehmen