Wünsche von Scheidungskinder

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von vamplady_22 17.03.10 - 21:21 Uhr

Ich finde die punkte sehr sehr schön habe sie mir gespeichert und lese sich desöfteren ... und manchesmal handelt man bedachter im sinne des kindes / der kinder


Wünsche eines Scheidungskind !!!

1. Vergesst nie: Ich bin das Kind von euch beiden. Ich habe jetzt zwar einen Elternteil, bei dem ich hauptsächlich wohne und der die meiste Zeit für mich sorgt. Aber ich brauche den anderen genauso.

2. Fragt mich nicht, wen von euch beiden ich lieber mag. Ich habe euch beide gleich lieb . Macht den anderen also nicht schlecht vor mir. Denn das tut mir weh.

3. Helft mir, zu dem Elternteil, bei dem ich nicht ständig bin, Kontakt zu halten. Wählt für mich seine Telefonnummer oder schreibt die Adresse auf einen Briefumschlag. Helft mir, zu Weihnachten oder zum Geburtstag ein schönes Geschenk für den anderen zu basteln oder zu kaufen. Macht von den neuen Fotos von mir immer einen Abzug für den anderen mit.

4. Redet miteinander wie erwachsene Menschen. Aber redet. Und benutzt mich nicht als Boten zwischen euch - besonders nicht für Botschaften, die den anderen traurig oder wütend machen.

5. Seid nicht traurig, wenn ich zum anderen gehe . Der, von dem ich weggehe, soll auch nicht denken, dass ich es in den nächsten Tagen schlecht habe. Am liebsten würde ich ja immer bei euch beiden sein. Aber ich kann mich nicht in zwei Stücke reißen - nur weil ihr unsere Familie auseinander gerissen habt.

6. Plant nie etwas für die Zeit, die mir mit dem anderen Elternteil gehört. Ein Teil meiner Zeit gehört meiner Mutter und mir, ein Teil meinem Vater und mir. Haltet euch konsequent daran.

7. Seid nicht enttäuscht oder böse, wenn ich beim anderen bin und mich bei euch nicht melde. Ich habe jetzt zwei Zuhause. Die muss ich gut auseinander halten - sonst kenne ich mich in meinem Leben überhaupt nicht mehr aus.

8. Gebt mich nicht wie ein Paket vor der Haustür des anderen ab. Bittet den anderen für einen kurzen Moment rein und redet darüber, wie ihr mein schwieriges Leben einfacher machen könnt. Wenn ich abgeholt oder gebracht werde, gibt es kurze Momente, in denen ich euch beide habe. Zerstört das nicht dadurch, dass ihr euch anödet oder zankt.

9. Lasst mich vom Kindergarten oder bei Freunden abholen, wenn ihr den Anblick des anderen nicht ertragen könnt.

10. Streitet euch nicht vor mir. Seid wenigstens so höflich miteinander, wie ihr es zu anderen Menschen seid und wie ihr es auch von mir verlangt.

11. Erzählt mir nichts von Dingen, die ich noch nicht verstehen kann. Sprecht darüber mit anderen Erwachsenen, aber nicht mit mir.

12. Lasst mich meine Freunde zu beiden von euch mitbringen. Ich wünsche mir ja, dass sie meine Mutter und meinen Vater kennen und toll finden.

13. Einigt euch fair übers Geld. Ich möchte nicht, dass einer von euch viel Geld hat- und der andere ganz wenig. Es soll euch beiden so gut gehen, dass ich es bei euch beiden gleich gemütlich habe.

14. Versucht nicht, mich um die Wette zu verwöhnen . Soviel Schokolade kann ich nämlich gar nicht essen, wie ich euch beide lieb habe.

15. Sagt mir offen, wenn ihr mal mit dem Geld nicht klarkommt. Für mich ist Zeit ohnehin viel wichtiger als Geld. Von einem lustigen gemeinsamen Spiel habe ich viel mehr als von einem neuen Spielzeug.

16. Macht nicht immer soviel ,,Action\" mit mir. Es muss nicht immer was Tolles oder Neues sein, wenn ihr etwas mit mir unternehmt. Am schönsten ist es für mich, wenn wir einfach fröhlich sind, spielen und ein bisschen Ruhe haben.

17. Lasst möglichst viel in meinem Leben so, wie es vor eurer Trennung war. Das fängt bei meinem Kinderzimmer an und hört auf bei den kleinen Dingen, die ich ganz allein mit meinem Vater oder meiner Mutter gemacht habe.

18. Seid lieb zu den anderen Großeltern auch wenn sie bei eurer Trennung mehr zu ihrem eigenen Kind gehalten haben. Ihr würdet doch auch zu mir halten, wenn es mir schlecht ginge! Ich will nicht auch noch meine Großeltern verlieren.

19. Seid fair zu dem neuen Partner, den einer von euch findet oder schon gefunden hat. Mit diesem Menschen muss ich mich ja auch arrangieren. Das kann ich besser, wenn ihr euch nicht gegenseitig eifersüchtig belauert.
Es wäre sowieso am besten für mich, wenn ihr beide bald jemanden zum Liebhaben findet. Dann seid ihr nicht mehr so böse aufeinander.

20. Seid optimistisch. Eure Ehe habt ihr nicht hingekriegt - aber lasst uns wenigstens die Zeit danach gut hinbekommen. Geht mal meine Bitten an euch durch. Vielleicht redet ihr miteinander darüber. Aber streitet nicht. Benutzt meine Bitten nicht dazu, dem anderen vorzuwerfen, wie schlecht er zu mir ist. Wenn ihr das macht, habt ihr nicht kapiert, wie es mir jetzt geht und was ich brauche, um mich wohler zu fühlen.

Beitrag von chaoskati 18.03.10 - 08:59 Uhr

Das ist sehr schön zusammengefasst - und so wahr!
Hoffentlich lese n es recht viele...

Gruß K.

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 11:20 Uhr

Das ist ja ganz hübsch, aber glaubst Du im Ernst, daß solche Beiträge irgendwas ändern? Viele Leute werden dies lesen und sagen "genau so ist es" und dann weitermachen wie bisher.

Ich habe auch ein "Scheidungskind" (was fürn Scheiß-Wort!) und bemühe mich natürlich, auf die Bedürfnisse meiner Tochter Rücksicht zu nehmen. Aber manchmal geht es eben auch nicht.

Niemand ärgert sein Kind absichtlich oder ist absichtlich rücksichtslos. Das Leben mit Kind nach einer Trennung ist nun mal schwierig und solche Beiträge machen es nicht leichter.

Gruß von Swety

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 12:12 Uhr

nein natürlich wird man wenige erreichen oder so mit den zeilen

ich finde sie einfach super super schön zusammen gefasst ich habs selbst von ner freundin ...


es ist einfach manches mal zum nachdenken ..

wie wir mit den kindern umgehen unbemerkt

Beitrag von chili-pepper 18.03.10 - 12:18 Uhr

hi swety,

dies ist leider deine persönliche einschätzung und wenn du aufgrund der umstände mit diesen zeilen nicht klar kommst, lies bitt etwas anderes.

ich habe mit erstaunen festgestellt, dass wir uns genau an die aufgezählten regeln gehalten haben.

wow.

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

ich hab nicht gesagt, daß ich damit nicht klarkomme. Ich find's nur scheinheilig irgendwie. Das hat nichts mit meinen oder sonstigen Umständen zu tun.

Ihr habt Euch an die Regeln gehalten? Wow, Ihr seid so toll!

Gruß von Swety

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 12:34 Uhr

was ist daran scheinheilig wenn man "wünsche" der kinder berücksichtig....

und sich nicht wie die axt im walde aufführt....

glaub mir bei meinem Ex mann ( noch nich gesch) und mir geht der krieg erst recht los... es geht von meiner seits zur ersten unterhals klage

aber die kinder kriegen nichts mit.... auch vor ihnen schweigen wir uns lieber an wie uns zu fetzen....


was ist an solchen dingen so schwer ???

oder NICHT die kinder aufhetzen ...zumindest von meiner seite passiert das nicht und das kann ich reinen gewissen sagen....

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 13:00 Uhr

Die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen ist nicht scheinheilig. Aber es ist scheinheilig, so zu tun, als hätten diese Wünsche tatsächlich Kinder formuliert. Was da gepostet wurde, hat sich irgendein schlauer Psychologe ausgedacht.

Und weshalb postest Du sowas, wenn's bei Euch auch nicht besser ist? Guck's Dir doch erstmal selbst an, ehe Du anderen erklärst, was sie tun sollen.

Ganz ehrlich, das ist nicht böse oder persönlich gemeint. Aber ich mag solche Beiträge absolut nicht.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 13:19 Uhr

erm hast du nicht richtig gelesen ??? dann les meins noch mal ...


ich läster vor den kinder nicht über ihren papa ... bzw mache ihn nich schlecht niemand aus meiner familie tut das....

was ich wirklich von ihm denke kann ja egal sein wenn sie nicht dabei sind...

oder ich stelle die kinder nich an der türschwelle ab ... und geh wieder...

oder oder oder. ..

ich bin am 2. weihnachtsfeiertag 700 km gefahren das sie ihren papa sehen können und er brachte sie nach genau 23 stunden zurück.... wow oder...


und sie kriegen es nicht mit wenn ich zum anwalt gehe ...da geht sogar der kleinste nicht mit ....

also was willst du ....

wenn du so was nich lesen magst les halt wo anders... mein gott...


ich habe geschrieben der text bzw die 20 punkte sind schön und wenn man sie liest und auch wirklich versteht !!! dann haben sie auch sind und sind eigentlich SELBSTVERSÄNTLICH .... oder nich ....

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 13:42 Uhr

Hach, Du bist echt toll! Wir brauchen auf der Welt mehr so Mütter wie Dich.

#rofl

Meine Güte, Du machst echt den Eindruck, als ginge es hier nur darum, wie toll Du bist.

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 13:50 Uhr

wegen ???

aber son geschwaffel wie von dir ... ist genau so zum ko....


woher willst du wissen wer den text zum beispiel wirklich geschrieben hatte.... ob kinder... oder mütter / väter oder psychologen ist egal mein gott

es sind einfach für mich schöne punkte.... mehr net...

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 13:59 Uhr

Woher ich das wissen will? Ich kenne den Text.

:-)

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 14:21 Uhr

mir egal wer ihn verfasst hat... dennoch sehr gute punkte.... und jeder punkt trifft es


weil wir manches mal nicht wissen wie sehr wir unseren kindern mit gesten oder worten weh tun ... oder verletzten ....


und wenns dich nicht interessiert hab ich dir schon mal geschrieben überlese es doch und gut ist...

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 14:29 Uhr

Ich hab doch gar nicht gesagt, daß es mich nicht interessiert. Wenn das der Fall wäre, würde ich gar nicht so ausführlich mit Dir diskutieren.

Aber ich hab den Eindruck, daß es Dir nur darum geht, Dich selbst herauszustellen. Was man auch an Deinem Thread etwas weiter unten sieht. Bist Du Anwältin, daß Du Hilfe anbietest? Oder Psychologin?

Und: Wenn Du nur Lob für Deine Beiträge erwartest, bist Du hier vielleicht falsch. Es gefällt nun mal nicht jedem alles und auch solche ach so tollen Beiträge ernten nun mal Kritik.

Na ja, wie auch immer, ich bin weg. Muß mich um mein Scheidungskind kümmern, damit das nicht völlig sozial und menschlich verarmt.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von vamplady_22 18.03.10 - 14:35 Uhr

ich will weder lob noch sonst was ... noch bin ich anwältin

ABER ich wäre froh gewesen wenn ich jemand gehabt hätte mit dem ich hätte mal schreiben können ... ratschläge bekommen bzw was muss man tun ...was kann man tun wo kann man was beantragen und und und ...

ich habs mir irgend wie selbst zusammen gewurschtelt...

ich hätte auch gern jemand gehabt wo mir mal sein "schicksal" geschrieben hätte ... und so ...

DESWEGEN biete ich es an ... und hei es haben mir welche geschrieben ....


man kann sich anders austauschen wie wenn man hier fragen stellt ... darum habe ich das gemacht...

vielleicht weil ich auch net alles breit tretten will .... warum und wiso etc.... aber wenn jemand ne direkte frage hat kann er mich fragen und ich beantworte sie soweit ich kann ...

Beitrag von elsa345 18.03.10 - 21:40 Uhr

Sei doch nicht so frustriert. Ich habe es genauso erlebt und ich kann jeden einzelnen Punkt nur unterschreiben. Egal wer es sich nun ausgedacht hat. Eltern denken nur an sich, keiner denkt an die Gefühle des Kindes. Leider ist es so.

Beitrag von chili-pepper 18.03.10 - 19:22 Uhr

richtig.
ich finds auch toll.
vor allem, da es hier wohl eltern gibt, die viel zu sehr mit den fehlern des anderen beschäftigt sind.
lass deinen sarkasmus stecken, dafür bin ich schon zu alt.

Beitrag von joermungander 18.03.10 - 19:10 Uhr

Schöner Text. Habe ihn auch hier.
Rückt in manchen Dingen die Sicht wieder aufs kind und das ist sehr wichtig, wenn Eltern vor allem mit sich selbst beschäftigt sind.