Eure Meinung: Mit Kleinkind zum Krankenhausbesuch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sanne90 17.03.10 - 21:40 Uhr

Hallöle, folgenden Situation:

Mein Schwiegervater wird kurz vor Ostern am Knie operiert, bekommt ein neues Kniegelenk und wir werden ihn in dieser Zeit sicher öfter dort besuchen.

Nun überleg ich mir, ob es besser ist ,Julian fast 2,5 Jahre, vom Krankenhaus fernzuhalten wegen der Keime, oder ist das quatsch?

Mein Mann meint, dass es quatsch ist ihn zuhaus zulassen, denn im Kiga oder an den Einkaufswagengriffen u.ä. lauern ja auch genug Keime...


Bin über eure Meinungen gespannt,

lg Sanne

Beitrag von engel7.3 17.03.10 - 21:45 Uhr

Hallo Sanne,

also wegen der Keime ist das sicher kein Problem.

Ich denke viel eher, das es für ein Kind sehr langweilig wird. ABer wenn ihr nur mal für ne halbe Stunde hinfahrt, dann wird das sicher gehen!!

Ich war mit meinem Kleinen, damals 13 Monate, auch 2x zu Besuch im KH. Kein Problem.

Lg

Beitrag von sanne90 17.03.10 - 21:49 Uhr

Danke dir,

wenn dann wird er wahrscheinlich auch nur einmal mitgehen - dann ist alles noch interessant... ;-)

lg Sanne

Beitrag von elly23 17.03.10 - 21:47 Uhr

Hallo

Ich denke auch das es quatsch ist...dann darf man ja gar nicht mehr vor die tür ;-)

LG Emilia

Beitrag von sanne90 17.03.10 - 21:51 Uhr

Ja, das stimmt, dachte nur dass im Krankenhaus halt schlimmere Keime lauern, weißt du was ich mein #schwitz
Mir ist klar, dass überall Keime sind, aber irgendwie bekomm ich die Vorstellung nicht ausm Kopf das die im Krankenhaus halt... find kein Wort... anders vielleicht gefährlicher für ein Kleinkind sind.

lg Sanne

Beitrag von rosali25 17.03.10 - 22:35 Uhr

Ich gehe oft mit Tom im Krankenhaus essen (meine Mutter arbeitet dort und wir machen dann zusammen Mittagspause).

Auch bei Krankenbesuchen nehme ich ihn mit, er war auch schon bei meiner Oma auf der Intensivstation.

Ich sehe das ganz locker und er ist bisher nie krank geworden.

Gruß Lena

Beitrag von cathie_g 17.03.10 - 22:38 Uhr

Ich würde mir vor allem wegen der Keime Sorgen machen, die er mitbringt - ich habe mal Sohnemann als Baby mit ins Krankenhaus genommen, sehr zur Freude der Freundin die da flachlag und am NÄCHSTEN TAG hat er dann Windpocken bekommen #schock

Ich hoffe mal Dein Schwiegervater ist nicht zu lange im Krankenhaus mit dem Knie und würden Julian zu hause lassen.

LG

Catherina

Beitrag von butler 17.03.10 - 22:53 Uhr

Ich habe meinen Zwerg auch mit in das Krankenhaus genommen. Erst wurde er Onkel und wollte ja auch seinen Neffen begrüßen und dann haben wir seine Uroma besucht die schwer krank im Krankenhaus lag. (da als Kraftstärkung, kleine Kinder bauen total auf)
Lg.

Beitrag von sunflower2008 18.03.10 - 08:37 Uhr

hi,

wenn er am Knie Operiert wird, würde ich den Kleinen mitnehmen....
ich war mit meiner Kleinen als sie 5-6 Monate war auch im KH auf der Krabsstation und im Hospiz....
da sind ja jetzt nicht so viele Keime wie auf Sationen wo Leute mit ansteckenden Krankheiten sind...

lg
Sunny

Beitrag von mysterya 18.03.10 - 10:04 Uhr

Auch wenn meine Vorrednerinnen anderer Meinung sind, ich würde ihm zu Hause lassen.

1. Wird ihm wahrscheinlich langweilig sein im KH. Da muss man leise sein, sich ruhig verhalten und da liegen eben auch noch viele andere Patienten, die eben ihre Ruhe haben wollen.

2. Krankenhauskeime sind nicht irgendwelche Keime, mit denen das Kind täglich Kontakt hätte. Sie sind für Krankenhäuser in Deutschland ein riesen Problem, denn sie sind gegen nahezu alles resistent und ich selbst kenne jetzt schon 4 Fälle bloß in meiner direkten Familie, die sich das eingefangen haben, Monate damit ansaßen, bei einem musste ein Bein amputiert werden. Natürlich ist das Riseko für deinen Sohn eher gering, da er wohl nicht mit Wunden oder so ins KH kommt, aber wenn bekannt ist, dass es solche Keime dort gibt, dann lass ihn Zuhaus. Als meine Oma die hatte, durfte niemand ohne Schutzmaske und Kittel zu ihr und kleine Kinder erstrecht nicht.

3. Wenn dir die Keime im KH nicht gefährlich genug erscheinen, denk mal über die Keime nach, die dein Kind aus der Kita oder Spielgruppe ins KH einschleppen könnte. Viele Patienten, gerade ältere nach OPs sind sehr geschwächt und stecken sich leicht an. Das kann schlimme Folgen haben.

Wenn du also andere Betreuungsmöglichkeiten hast, ist es denke ich sinnvoller ihn dort unterzubringen. Wenn beim Opa dann alles gut verheilt und er bald entlassen werden darf, könnt ihr ihn ja zusammen einmal kurz vor der Entlassung bissl außerhalb von den Patienten besuchen. Viele KHs haben ja kleine Parks oder Spazierwiesen. Da kann dein Sohn dann auch bissl laufen und toben. So würde ich es jedenfalls machen.

LG Mysty!

Beitrag von blackcat9 18.03.10 - 10:16 Uhr

Hallo Sanne,

ich denke nicht, dass es bedenklich ist, Euren Sohn mitzunehmen.

Meine Oma hatte erst eine Gürtelrose. Da konnte Colin (21 Monate) seine Uroma nicht besuchen, weil es ansteckend ist. Zwischenzeitlich wurde sie wegen Durchbruchs des Darms operiert. Nach Rücksprache mit dem Krankenhaus haben meine Eltern meinen Sohn am Wochenende mit ins Krankenhaus mitgenommen. Für ihn wars spannend, alles zu erkunden (natürlich mit Einschränkungen). Nur vor meiner Oma hatte er etwas Angst, weil sie ja durch die OP und die Schmerzen gezeichnet war. Aber das ist ja nur natürlich.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin