Mein Freund will nicht megr mit mir schlafen... warum???

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von stern1100 18.03.10 - 00:58 Uhr

Hallo leute ich brauch mal eure hilfe..mein freund und ich sind seid 8 Monaten zusammen und seid 3 monaten will mein freund nicht mehr wirklich mit mir schlafen ich muss drum betteln das wir ein mal in einer woche oder alle zwei wochen ein mal sex haben....er hat seid 4 monaten einen neuen job er ist immerzu fertig und müde muss manchmal 12 std am tag arbeiten das versteh ich auch, aber was ist am wochenende??? da hat er auch noch nicht so bock, ich hab ihn schon gefragt ob es an mir liegt er sagt immer nein es liegt an ihm und er weiß nicht an was es liegen könnte er hat sich jetzt sogar einen termin gemacht beim urologe....und jetzt kommt das wichtigste... ich weiß das er sich pornos im netz anschaut und sich selbst befriedigt...ich mach es auch aber NUR weil ich kein sex bekomm..an was könnte es den liegen ich bin verzweifelt...und noch was wenn wir sex haben ist es nicht grad wirklich toll weil länger wie zehn minuten geht es nicht..er sagte m ir auch mal das er sich selber zu viel stress macht... oder liegt es am alter??? ich bin 24 er 35.... muss dazu sagen das wir beide übergewichtig sind aber wir uns so kennen und lieben gelernt haben aber wieso will er einfach nicht??? bitte um antworten...was meint ihr männer??? vielen dank im vorraus gruß stern 1100

Beitrag von zitroenchen26 18.03.10 - 11:22 Uhr

Hi,

also dass schon nach gut 5 Monaten die Luft aus dem Sexleben raus ist, ist schade und ich persönlich würde mich auch fragen, woran das liegt. Andererseits kann ich das sehr gut verstehen, wenn er jobmässig so eingspannt und müde ist, dass man sich dann einfach nicht "aufraffen kann".

Hast Du ihn denn einfach schon mal versucht zu verführen? Vielleicht braucht er ja bloss den kleinen "Anstoss"??

Ansonsten ist es natürlich schwierig ... jemanden dazu zwingen kann man nicht - und im übrigen: am Alter wirds wohl nicht liegen ;-)

Beitrag von stern1100 18.03.10 - 12:40 Uhr

Hi..
natürlich hab ich ihn schon versucht zu verführen und das nicht zu wenig aber er sagt dann immer "ich bin müde" oder er sagt er möcht auch dann geh ich zum beispiel duschen dann komm ich raus und was macht er...er schläft also ich weiß nicht und was meinst warum er sich dann lieber selber macht als mit mir zu schlafen??? ich hab wirklich schon alles versucht...er sagt das liegt nicht an mir und er liebt mich... ich weiß einfach nicht mehr weiter...und verlieren möchte ich ihn auch nicht wegen so nem scheiß!

Beitrag von zitroenchen26 18.03.10 - 13:33 Uhr

Vielleicht macht er sich selbst, weil das weniger "Arbeit" bedeutet er aber trotzdem seinen Hormonstau abbauen kann??!! Sorry, sind natürlich aber nur Vermutungen ... ist keine schöne Situation, und ich sehe nur 3 Möglichkeiten, da alles reden und verführen ja bisher nicht geholfen hat:
1. entweder Du sagst, daß Du ihn liebst und mit ihm zusammen bleiben möchtest, aber Dir Sex woanders holst, falls Du nicht ohne willst ... (ich selbst bin aber überhaupt kein "Fan" von offenen Beziehungen, aber manchmal ist das die Lösung)

2. Du arrangierst Dich damit (und hoffst, daß es mal auch wieder anders kommt) oder

3. Du trennst Dich früher oder später, denn wenn jemand unzufrieden ist in der Beziehung (egal in welcher Hinsicht) läuft es - leider - oftmals darauf hinaus.

Das sind meine 3 "Lösungen" - vielleicht fällt anderen Urbianern ja noch was anderes ein??!!

Beitrag von jahrelang 18.03.10 - 14:19 Uhr

Hallo,
ich habe eure beiträge alle gelesen, lösungen habe ich auch nicht aber ich kann euch meine eigene erfahrung berichten:

ich war viel zu lange mit einem man zusammen, der nach ca. 2 jahren auch keinen sex mehr wollte, das hat sich langsam so eingeschlichen. irgendwann fand der sex einfach nicht mehr statt. ich habe alles versucht, er hat mich regelrecht abgewehrt. er sagte immer es würde nicht an mir liegen. ich wünschte mir eine paarberatung, aber er blockte total ab. er sagte sex sei ihm nicht wichtig, es ginge doch auch prima ohne! naja bis ich dann festgestellt habe dass er es sich so gut wie täglich selbst macht und sich im netz auch pornos anschaut. also wusste ich auch er braucht "sex" aber eben ohne mich. irgendwann sagte er mir ich solle mir doch einen typen suchen wenn ich unbedingt sex brauche. da ich immer treu war kam das für mich anfangs nicht in frage. aber nach ca 4 jahren!!! ohne sex habe ich dann tatsächlich jemanden gefunden. ich hatte also einen geliebten. ich habe diesen zustand aber nicht lange ausgehalten und dann habe ich meinem partner gesagt dass ich mich trennen möchte und das ich nun wirklich jemand anderen habe.

für ihn brach eine welt zusammen und ERST DANN sagte er mir dass ihm frauen nach sehr kurzer zeit langweilig werden!!!!! also dieselbe frau. ihn reizt es dann einfach nicht mehr. er schaut sich lieber pornos an und kann sich so eine abwechslungsreiche unkomplizierte befriedigung verschaffen. PENG! das hat gesessen. ich bin so lange bei ihm geblieben weil ich ihn echt mal sehr geliebt habe. aber sowas würde ich nicht mehr so lange hinnehmen! ich habe so gerne sex und befriedigender sex ist für mich einfach nunmal wichtig in einer beziehung. mit meinem freund konnte ich dann alles ausgiebig nachholen und ich war endlich wieder eine "frau". ich habe nämlich jahrelang an MIR gezweifelt! ich fühlte mich ganz klein.

...dass dein freund sich zum urologen angemeldet hat finde ich mal ein positives zeichen. trotzdem denke ich, da er sich ja selbst befriedigt liegt kein körperliches problem vor. schlage ihm doch einfach mal vor dass ihr euch beide im beisein des anderen befriedigt (natürlich nur wenn du lust dazu hast) - oder du sagst vorher nichts, du küsst ihn intensiv und wenn du merkst er will nicht mehr, dann fängst du einfach an während des küssens dich zu streicheln...ich denke das könnte wirken ;-) vielleicht erregt ihn das ja und ihr findet neue wege für euch beide.

ich bin durch meine eigene erfahrung der meinung dass männer die keinen sex mehr wollen und sagen sie brauchen keinen sex schlichtweg lügen. denn jeder von ihnen wird sich selbst befriedigen! und das finde ich einfach dann unfair, so tun als ob man das nicht braucht, sich es sich aber täglich selbst machen. das geht auf dauer nicht gut, ich habe es viel zu lange mitgemacht. für eine offene beziehung bin ich so wie zitrönchen auch nicht! dann lieber trennung, so wie ich es gemacht habe.

ich wünsche dir jedenfalls dass ihr wieder zueinander findet!

Beitrag von XX 19.03.10 - 22:54 Uhr

...aber ist es nicht immer so, dass die Männer nach einer gewissen Zeit etwas Neues brauchen, damit sie weider Spaß am Sex haben ? Mir kommt das, was du geschrieben hast sehr bekannt vor. Mein Liebster ist 38 und meint, dass er dank einiger Erfahrungen im "Rotlichtmilieu", bereits gesättigt ist, was den Sex anbelangt. Für ihn ist er einfach nicht mehr so wichtig, meint er...
Wie lang hast du jetzt deinen neuen Freund, wenn ich das mal fragen darf ? Anfangs ist der Sex immer geil, weil da die Hormone noch verrückt spielen ! Das lässt im Laufe der Zeit nach und man muss einen neuen Weg mit dem Partner finden. Auch mein Liebster sagt, dass er nix dagegen hätte, wenn ich mal´nen "One Night Stand" hätte, finde aber nicht, dass das die Lösung ist.
Bei uns sind leider auch noch viele Fragen offen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir den gemeinsamen Weg schaffen werden. L.G.

Beitrag von jahrelang 20.03.10 - 16:34 Uhr

Hallo XX,
natürlich darfst du das fragen: wir sind nun bereits 3,5 jahre zusammen! und es wird nie langweilig, wie gesagt mit ihm fühle ich mich endlich wieder "als frau" und ich lebe das aus was ich jahrelang vermisst habe. wir haben abwechslungsreichen sex, ich gebe ihm (fast!) alles was er möchte, aber eben nur fast. und vor allem dann wenn ich es will. ich glaube das macht ihn umso gieriger ;-) ich lasse ihn gerne mal zappeln und schicke ihm ins geschäft sehr erotische sms, er kann dann kaum noch erwarten bis er mich sieht. es muss meiner meinung nach eine spannung in der luft liegen, egal nach wieviel jahren. und reden muss man, sich sagen was man gerne möchte. apropos rotlichtmilieu, er darf mich z. bsp. auch wähernd des sex so nennen wie die damen genannt werden und wir mögen beide dirty talk. wenn er mir sagen würde ich könnte ruhig einen "one night stand" haben, dann wäre es für mich nicht der richtige partner. denn das heisst doch gleichzeitig er würde sich dieses recht dann auch rausnehmen wollen! und das würde ich nicht wollen. ich weiss dass er bei dem gedanken ich könnte sex mit jemand anderem haben eifersüchtig wird. ich liebe ihn sehr und kann mir gar nicht vorstellen mit jemand anderem sex zu haben. ich bekomme von ihm genau das was ich brauche :-)
viel glück auf eurem weg!#klee

Beitrag von gustav-g 18.03.10 - 17:35 Uhr

Wenn er sich selbst befriedigen kann, hilft ihm der Urologe nicht.

Er braucht eine Psychotherapie. Wenn er nicht will, verlasse ihn.

Ich habe vor langer Zeit Jahre verschwendet, um die es mir jetzt noch leid tut.

Beitrag von geht mir auch so 20.03.10 - 10:58 Uhr

huhu

ich kann dich gut verstehen denn mir geht es genauso....ich habe auch einen partner der vor unserem zusammenkommen, immer von öfter sex geredet hat, er bräuchte das...usw....und wenn ich dann mal nicht wollte ist es nicht schlimm...nun frage ich mich, wir sind auch erst paar monate zusammen, wo denn sein ach so großer drang ist ??

Anfangs war es mehr...gut er arbeitet auch viel und wir führen eher eine wochenendbeziehung....aber auch er hat seine filmchen auf dem PC undich weiß das er sich die auch anschaut und denke mir auch da Luft abläßt.....nun ich bleib auf der strecke, und an mir solls wohl auch nicht liegen....
wenn ich kuscheln will , paar minuten und dann sagt er prompt so nacht, gibt ein küsschen und schläft....
AUS bums ZACK....so einfach ist die Kiste....

Also du bist nicht alleine....ich ringe noch mit mir, aber ich denke das ich das ganze nicht länger mehr mitmache, denn wir sind "Frau" und haben auch unsere bedürfnisse.-..auch wenn man den Partner sehr liebt.

gruß

Beitrag von XX 20.03.10 - 14:58 Uhr

... aber es wird dir mit dem nächsten Partner vermutlich auch wieder passieren. Wir sind nun mal nicht für die Monogamie gemacht...L.G.

Beitrag von kleine_laura 20.03.10 - 15:08 Uhr

Hallo erstmal zusammen,

ich glaub langsam das geht vielen Frauen so, den mir geht es einfach nicht viel besser.

Bin seit 5 Jahren in meiner Beziehung und es wird und wird immer weniger.
Frag mich auch schon langsam für was ich noch eine Frau bin und ob ich es noch bin, und das mit grad mal 20 Jahren.

Ich weis diese oblikatorischen Filmchen gibt es auch auf seinem Pc, macht mir eigentlich auch nichts aus und so.
Aber ich leide mittlerweile immer mehr darunter.

Wir haben eine Wochenendbeziehung,ist eigentlich auch nicht schlimm, aber unser Sexuallleben ist mittlerweile soweit das wir nicht mal mehr jedes Wochenende Sex haben, find das immer mehr enttäuschend und es tut mir auch scheiß weh. Fühl mich einfach so als liegt es an mir, weil ich etwas zugenommen hab oder einfach nicht mehr attraktiv genug für ihn bin. Weis langsam nicht mehr was ich machen soll.

LG Kaddl

Beitrag von ewuja 20.03.10 - 15:32 Uhr

Ich nochmal,

also an uns Frauen liegt es ganz bestimmt nicht. Den Schuh dürfen wir uns nun wirklich nicht anziehen. (zumindest in den meisten Fällen nicht) Über diese Phase der Selbstverurteilung bin ich hinweg, da ich sehr lange, ausführliche Gespräche mit meinem Partner hatte. Vor meinem jetzigen Partner hatte ich nämlich auch eine 8 jährige Beziehung hinter mir, da lief es ähnlich: Anfangs viel Sex, später immer weniger, dann gar keinen mehr. Da lag es nahe zu behaupten, dass wahrscheinlich ICH irgendetwas falsch mache mit den Männern. Aber nein, dieses Phänomen tritt wohl in den meisten Beziehungen auf. Verbessert mich, wenn ich da falsch liege!
Man muss sich entscheiden! Was will man ? Will man eine lebenslange Beziehung mit einem Partner eingehen, die auf Vertrauen, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Liebe etc. basiert oder sehnt man sich nach immer wieder mal wechselnden Partnern, die für prickelnde, abwechslungsreiche Sex-Abenteuer sorgen ?
Es ist verdammt schwierig Alles unter einen Hut zu bekommen, fraglich, ob es überhaupt möglich ist! Irgendetwas bleibt immer auf der Strecke. Wichtig ist das Reden und Handeln gemeinsam mit dem Partner!

#herzlich