kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kann nicht mehr 18.03.10 - 01:39 Uhr

Hallo,

ich kann nicht mehr. meine doppelbelastung famlilie und beruf unter einen hut zu bringen wächst mir über den kopf. ich schaffe es einfach nicht mehr. zeitweise ging es mir sogar ganz gut damit. mein mann unterstützt mich aber kaum. nachts kann ich kaum schlafen, da wir ein kleines kin d haben und ich dadurch oft wach bin. morgens muss ich früh raus, gehe arbeiten, hab dann abends das kind, bringe es ins beitt, mache das gröbste im Haushalt und sitze stundnlang am pc (für die arbeit) und geh dann erschöpft ins bett. ich schlafe seit monaten nicht mehr richtig. ich muss viel mit dem auto fahren und bin durch die ganze sache so kaptutt das ich mich manchmal kaum konzentrieren kann. es gibt kein wochendende, an dem ich mal ausruhen könnte, da mein mann oft nicht da ist. ich fühle mich manchmal wie alleinerziehend. mittlerweile ist es so, dass mir auch beruflich fehler unterlaufen, was eigentlich ja auch keiin wunder ist. ich weiß dass es nicht so weitergehen kann. Aber ich habe auch keine lösung. Was soll ich dnen nur machen?

Beitrag von Hmmm... 18.03.10 - 02:16 Uhr

Also ich denke das solltest du nicht mit uns besprechen, weil dir hier niemand dabei helfen kann, hmm?

Ich bin in einer ganz ähnlichen Situation wie du und diese lässt sich leider nicht ändern. Ich muss viel arbeiten (auch viel Abends eben weil es tagsüber wegen meiner Kleinen am PC nicht möglich ist, was die Uhrzeit gerade begründet) und manchmal ist halt auch alles zu viel. Aber in solchen Situationen kann ich zumindest mit meinem Mann sprechen, auch wenn er nicht helfen kann.
Dein Mann müsste dir dabei helfen, dir zuhören, moralischen Beistand leisten und dir zumindest mal ein freies Wochenende organisieren.
Wenn das nicht geht und er dir nicht mal versucht zu helfen, würde ich an deiner Stelle wirklich an ihm zweifeln. Ich kenn eure Situation nicht, sondern nur das was du beschrieben hast, aber wäre es ihm nicht möglich dir IRGENDETWAS abzunehmen? So das du dich zumindest nicht so fühlst als wärst du völlig allein?

Liebe Grüße

Beitrag von connie36 18.03.10 - 03:24 Uhr

hi
mir stellt sich da die frage, wenn beide berufstätig sind, kann nicht einer von euch berufl. für eine gewisse zeit kürzer treten?
wie du schon im text geschrieben hast :doppelbelastung
irgendwann geht man auf dem zahnfleisch.
es ist ja nicht mehr wie in der schule, man kommt nach hause mit nachmittagsunterricht, macht hausaufgaben, und daaaaaaaaaaaaaann hat man frei.
sondern man kommt von der arbeit, muss kochen, saubermachen, wischen staubsaugen, kind versorgen, danach sitzt man wegen der arbeit noch am pc...wann soll sich denn dein körper mal erholen?
oder ihr müsst euch, bei zwei gehältern machbar, eine putzfrau für zwei mal die woche zulegen.
dann entfällt etwas, wenn sich jemand um die wäsche und den rest kümmert.
lg conny

Beitrag von pcp 18.03.10 - 09:30 Uhr

Wo ist Dein Mann am Wochenende?

Beitrag von lichtchen67 18.03.10 - 10:14 Uhr

Wenn ihr beide arbeiten geht und Haushalt und Kind ausschließlich an Dir hängen müsst ihr mal gemeinsam gucken, wo es Erleichterungsmöglichkeiten gibt. Arbeitsstunden reduzieren? Hilfen für den Haushalt suchen? Wo ist Dein Mann am Wochenende, ist das wichtiger als das Familienleben? Warum sitzt Du abends stundenlang am PC für die Arbeit? Hast Du einen Homeofficeplatz? Ist das ein gewünschter Dauerzustand? Machst Du freiwillig zusatzarbeiten?

Vor allem an den Wochenenden und dass Du mal zur Ruhe kommst solltet ihr arbeiten.

lichtchen