Kindergarten wechsel

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von -b-engel 18.03.10 - 06:40 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn geht seit letztem JAhr September in einen ganz ganz tollen Kindergarten. Da passt einfach alles:) Die Kinder die Erzieherinnen, der ablauf, mein Kind geht super gerne hin,alles toll!!!
Er jammert sogar oft am WE das er in den Kindergarten möchte. In den Ferien möchte er auch hin weils ihm so sehr gefällt !!!(Meist gibt es eine Ferien gruppe da darf er dann natürlich hin)
Jetzt fängt er seit ner weile an Freunde zu finden. Er schwärmt mir immer was vor von "seinen Jungs" oder "seinen kindern"
und er schaut schon beim hinlaufen welches Auto von welcher Erzieherin da steht und freut sich.

Jetzt zum Problem.
Wir werden mitte Mai wegziehen.
Nicht viel weiter weg(ca 8 km.)
Aber das ist dann wieder Baden württemberg.
Da muß er dann natürlich in einen anderen Kindergarten.
Als ich es mal leise ansprach, bekam er Tränen in die Augen und meinte er möchte aber hier in den Kindergarten gehen....:-(
Ich weis jetzt schon das es eine schwere Belastung für ihn werden wird und er tut mir soooo leid.

Weis jemand von euch wie man das am Besten mit nem wechsel hinbekommt?
Kann er dan Mai noch ganz in den Kinderg. hier besuchen und dann evt schleichend hier aufhören zb das er nur noch 3 mal die Woche hier in den Kindergarten geht dann sind ja Sommerferien und das man dann wechselt??? Geht das???

Ich werde so oder so nächste Woche mit seiner Erzieherin sprechen. Sie wissen noch gar nichts....

Aber hat das mal jemand von euch durch ?
Wie hat das Kind reagiert ???

Wäre dankbar über Antworten.


LG

Beitrag von 3erclan 18.03.10 - 08:19 Uhr

Hallo

Frag mal beim Träger an ob er nicht als Gastkind weiter bleiben kann.
Ich kenne solche Fälle die dann nach dem Umzug bleiben.Denn die entfernung ist ja nicht weit.

lg

Beitrag von -b-engel 18.03.10 - 08:32 Uhr

Danke. Ja das könnte ich mal versuchen.
Wäre evt eine Lösung.

Danke:)

Beitrag von engelshexle 18.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

in unserer Einrichtung wird es -nach Absprache mit dem Träger- so gehandhabt:

die Kinder dürfen 2-3 Tage pro Woche unseren Kiga besuchen und die restlichen Tage wird in den neuen Kiga geschnuppert...
Wenn sich das Kind eingelebt und der ganze Umzugsstreß gelegt hat, werden die Tage langsam auslaufen....

Die Regelung hat sich bewährt, wenn die Kinder nicht allzuweit wegziehen...

Ansonsten machen wir immer ein Abschiedsfest für die Kinder, sie bekommen ein "Kindergarten-Erinnerungsbuch" und dir erste Zeit gibts noch regelmässig Kindergartenpost...

Du kannst deinen Schatz untersützen, daß er seine alten Freunde zum spielen einladen darf und gleichzeitig kannst du versuchen, den Kontakt zu den neuen " Freunden" zu fördern u unterstützen...

Liebe Grüße vom engelshexle

Beitrag von -b-engel 18.03.10 - 09:03 Uhr

Danke für deine Antwort.
So in der Art hätte ich mir das vorgestellt.

Och er tut mir einfach so leid, da er soooo gerne hingeht.

Ich habe auch schon andere Kindergarten Erfahrung gemacht-die war nicht so toll(bei meinem großen)
Habe Angst das Ben dann in so einen kommt.

Standig kam die Erzieherin angerannt was Steven jetzt schon wieder angestellt hat. Die Kinder waren absolut....mir fällt kein Wort ein dafür.Beispiele: Es gan Kinder die mit Stühlen schmissen , der Erzieherin an die Gurgel sind, nur die härtesten Schimpfworte, schläge und tritte auch mit den Füssen in den Bauch, Nach den Erzieherinnen geschlagen usw.... (meiner war bei solchen dingen zum glück nicht dabei. bis auf Schimpfworte was da bei keinem Kind ausblieb....

Die Mütter waren alle sehr komisch und waren nur am, meckern. Ständig hatten sich andere Mütter in den Haaren. es gab nur 2 Becher Tee zu trinken und es konnte auch mal passieren das ein Kind nichts bekam weil es vergessen wurde und dann als Lügner hingestellt wurde......

uvm....

Und all das ist halt hier nicht :-)
Einfach alles PERFEKT !!!!!!

Ich werde sogar manchmal angemeckert weil ich ihn schon abhole. Da ist Ben dann sauer mit mir^^

Das ist eine schöne Idee mit der Kindergarten Post !!!!!!!!

LG Angela

Beitrag von engelshexle 18.03.10 - 13:47 Uhr

Ja, die Qualität in den Einrichtungen kann schon stark schwanken ;-)
Drück euch die Daumen, daß ihr nochmal so nen tollen Kiga (wobei das was du beschrieben hast hoffentlich eher die Ausnahme ist) findet...

Und ansonsten hilft wirklich nur das Gespräch mit Erzieherin/ Kigaleitung/ Träger der Einrichtung...
Gewisse Qualitätsstandarts darf man als Eltern erwarten !!!!

Grüßle :-)

Beitrag von sunny42 18.03.10 - 11:03 Uhr

Liebe b-engel

wir ziehen in zwei Monaten auch von einem Bundesland in das andere.
Hier ist es so, dass man im neuen Bundesland einen Kostenübernahme beantragen kann.
Man muss begründen warum das Kind in der dortigen Kita verbleiben soll, z.B. soziale Bindungen, nähe zum Arbeitsplatz etc. und dann übernimmt das Bundesland die Kosten für den dortigen Kitaplatz und das Kind kann bleiben.
So ist es hier, beim Wechsel von Berlin nach Brandenburg jedenfalls.
Wird nicht gerne gesehen von den dortigen Ämtern, aber sie machen es.

Vielleicht gibt es das bei Euch ja auch?

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von -b-engel 18.03.10 - 11:20 Uhr

hallo

danke:-)

dann ist das ähnlich wie bei Schulen...da muß man auch nen Antrag samt begründung stellen.

Einerseits denk ich "Da muß er durch" andereseits würde ich ihm das gerne ersparen oder so einfach als möglich gestalten.

Er tut mir halt leid :-(

Beitrag von sunny42 18.03.10 - 11:36 Uhr

Ich finde, in so einem jungen Alter und bei nur 8 km, sollte man die Kinder nicht aus der gewohnten Betreuung reißen, wenn sie sich dort wohlfühlen.
Beim Wechsel in die Schule ist der Schritt dann doch kein Problem und muss sowieso erfolgen.
Bei Schulkindern und steigender Selbständigkeit ist das etwas anderes.

Liebe Grüße
Sunny