Mit neuen Partner zusammenziehen...was passiert mit Unterhalt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von evi2980 18.03.10 - 07:23 Uhr

Hallo,

Mein Partner und ich möchten zusammenziehen...mein Ex zahlt unterhalt für mich und meine Tchter insgesamt 459 €...mein Anteil wird ja dann wegfallen..für meine Tochter muß er doch aber weiter zahlen..oder??

Bekomme noch eine Aufstockung von der Arge :-(..die ja dann bestimmt auch wegfällt..die kleine geht ab August in den Kindergarten..gehe dann wieder Arbeiten...#huepf..endlich wieder!!!

Gruß Evi

Beitrag von smily2 18.03.10 - 07:39 Uhr

Hallo,

den Unterhalt für deine Tochter bekommst du natürlich weiter.
Hm, normalerweise bekommst du auch den Unterhalt für dich noch eine Zeit, nämlich solange, bis eure Beziehung gefestigt ist. Wenn du allerdings schon 2 Jahre oder länger mit deinem Freund zusammen bist, entfällt der Unterhalt für dich.
Vielleicht hast du ja Glück und bekommst den Unterhalt noch bis August.

Gruß

Beitrag von petra1982 18.03.10 - 09:07 Uhr

Ich weiss nicht ob das schon gilt, habe letztens gelesen, das man keinen Unterhalt mehr bezahlen muss für die Ex wenn sie eine Beziehung hat, auch wenn es eine Fernbeziehung wäre....Kann mich irren dann tuts mir leid...

Beitrag von windsbraut69 18.03.10 - 09:43 Uhr

Das wage ich aber heftig zu bezweifeln.

Beitrag von petra1982 18.03.10 - 09:47 Uhr

ich kann mich irren hab ich ja dazu geschrieben ;-) aber ich such gleich mal den link dazu raus

Beitrag von petra1982 18.03.10 - 09:48 Uhr


NEUER PARTNER, KEIN UNTERHALT MEHR!!

Auch eine bloße Wochenendbeziehung mit einem neuen nicht ehelichen Partner kann eine geschiedene Frau den Unterhalt kosten. Das geht aus einem am Dienstag bekanntgewordenen Urteil des Pfälzischen Oberlandesgerichts (OLG) Zweibrücken hervor. Denn nach dem Richterspruch ist auch in diesen Fällen von einer sogenannte verfestigten Lebnsgemeinschaft des Paares auszugehen, so dass die Frau ihre Unterhaltsansprüche gegen den Ex-Mann verwirkt hat (Urteil vom 05.02.2010 2 UF 140/09).
Das Gericht hob mit seinem Urteil eine gegenteilige Entscheidung des Amtsgerichts Ludwigshafen auf und gab einem geschiedenen EhemannRecht. Der Kläger hatte sich dagegen gewandt, weiterhin für seine Ex-Frau Unterhalt zahlen zu müssen. Zur Begründung verwies er darauf, sie sei zumindest an fast allen Wochenenden mit ihrem neuen Partner zusammen.

GETRENNT WOHNUNGEN
Ebenso verbringe das Paar Feiertage und Urlaube gemeinsam.Dem hielt die Frau entgegen, man lebe nicht in einer Lebensgemeinschaft, denn schließlich habe sie eine eigene Wohnung.
Das OLG hielt jedoch die Argumentation des Ex-MAnnes für stichhaltig. Die Richter machten unmissverständlich deutlich, dass die Ex-Frau und ihr neuer Lebensgefährte nur deshalb getrennte Wohnungen behalten haben, um den Unterhaltsanspruch nicht zu gefährden.


Müsste dann aber vor gericht wohl geklagt werden....Es ist also kein Gesetz sondern ein Urteil von einem Richter

Beitrag von smily2 18.03.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

ich habe ja auch von einer gefestigten Beziehung gesprochen - und da gehen Richter allgemein von 2 Jahren aus, unabhängig davon, ob die Paare zusammen wohnen.

Beitrag von petra1982 18.03.10 - 14:17 Uhr

Ich weiss in diesem einen Fall nicht wie lange die Beziehung schon war, aber ich denke mal das es dem Richter wohl egal war kp. Ich find es gibt schon einen Unterschied, ob man mit dem Freund Bett und Wohnung teilt, oder nur am WE auf Besuch dort ist. Mietkosten entstehen ja trotzdem für die Frau

Beitrag von arienne41 18.03.10 - 09:11 Uhr

Hallo

Der Unterhalt für dein Kind bleibt immer bestehen.

Dein Kind hat anspruch auf Unterhalt bis es mit der Ausbildung fertig ist.

Egal ob du mit einem neuen Partner zusammen ziehst oder im Lotto gewinnst.

Beitrag von evi2980 18.03.10 - 10:50 Uhr

Danke für Eure antworten!!

Mir ging es halt um den kindesunterhalt..bin doch froh wenn ich finanziell von meinem ex weg komme..wir haben keinerlei streitereien...sondern möchte beide eine neue zukunft aufbauen...

Beitrag von linagilmore80 19.03.10 - 09:42 Uhr

Du kannst noch versuchen, ob Du bis August die Aufstockung bekommst. Das geht, wenn Du und Dein Freund euch noch nicht als Einstehens- und Vermögensgemeinschaft anseht.

Vielleicht bist Du auch einfach nur froh nichts mehr mit der ARGE zu tun zu haben...

LG,
Lina

Beitrag von king.with.deckchair 21.03.10 - 18:54 Uhr

"Das geht, wenn Du und Dein Freund euch noch nicht als Einstehens- und Vermögensgemeinschaft anseht."

Sorry, aber warum postest du die ganze Zeit falsche Infos?

Sobald ein Kind im gemeinsamen Haushalt lebt, wird sie als Bedarfsgemeinschaft mit dem Freund gesehen und es ist ein bisschen mehr nötig als sich nicht als Einstehgemeinschaft "sehen" um aus dieser Nummer rauszukommen.