4 Kinder - völlig unakzeptabel???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tine28 18.03.10 - 08:01 Uhr

Hallo, Ihr Lieben,

wir haben 3 Kinder (11, 10 und fast 3) und leben in einer Einfamilienhaussiedlung, wo jeder ringsum nur ein oder 2 Kinder hat.
Bevor unser Jüngstes kam, waren wir also "normal". Seitdem er da ist, höre ich in Nachbarschaftsgesprächen öfter den Satz: Jetzt reichts doch aber, oder? Außerdem wird deutlich gemacht, dass wir uns jetzt doch wirklich weniger leisten können und selbst unsere großen Kinder werden seit Neuestem angesprochen, dass sie viel Krach machen sollen, wenn wir (mein Mann und ich) im Schlafzimmer wären und wenn wir nicht aufhören würden mit Kinderkriegen, sollten die Großen doch zu ihnen (den Nachbarn) ziehen, da bekämen sie einen eigenen Fernseher (den sie bei uns nicht haben, und den ich auch nicht kaufen würde). Mein Mann verdienst gut und ich arbeite Teilzeit. Wir haben also keine finanziellen Probleme, nur setzen wir andere Prioritäten.
Unsere Großen hätten gerne noch ein Geschwisterkind und ich finde unsere Familie auch toll mit mehreren Kindern. Wie erlebt Ihr das? Hört Ihr Ähnliches?
Mich macht das manchmal schon traurig, auch wenn ich mir sage, dass mir das Gequatsche doch egal sein kann.
LG
tine

Beitrag von metalmom 18.03.10 - 08:06 Uhr

Wenn ich hören würde, dass jemand meinen Kindern erzählt, sie sollen fein Krach machen wenn mein Mann und ich im Schlafzimmer sind, dann würde ich zu dieser Person marschieren und ihr deutlich zu verstehen geben, dass ich mir solche Sprüche verbitte. Und wenn ich schon dabei wäre, würde ich hinzufügen, dass es nur mich und meinen Mann etwas angeht wie viele Kinder wir bekommen.
Inakzeptabel finde ich es nicht, wenn eine Familie vier Kinder hat. In Deinem Fall finde ich es inakzeptabel, dass sich fremde Leute so schamlos in eure intimen Angelegenheiten einmischen.
LG,
Sandra

Beitrag von fliegenpilzz 18.03.10 - 08:30 Uhr

meine Meinung !!!!!!!#pro#pro

Beitrag von yvonnechen72 18.03.10 - 08:35 Uhr

Ich kann meiner Vorschreiberin nur Recht geben.Inakzeptabel ist das Verhalten deiner Nachbarn.
Solange man es sich finanziell leisten kann und auch die Zeit hat sich angemessen um jedes Kind zu kümmern, kann man soviele Kinder haben wie man möchte!!!
Ich würde die entsprechenden Nachbarn ansprechen und ihnen unmissverständlich klar machen, dass es sie einen feuchten Kehricht angeht, wieviel Kinder ihr habt!
Ich finde viele Kinder toll!Wir haben zwar nur zwei und eigentlich hätte ich schon ganz gerne mehr, aber mich schrecken Schwangerschaft, Entbindung(ja ja, ich bin eine Mimose) und die beginnende Pubertät der Großen;-) ab.

LG Yvonne

Beitrag von alpenbaby711 18.03.10 - 08:56 Uhr

Also deine Kinder anzusprechen das sie Krach machen sollen wenn ihr im Schlafzimmer seid damit ihr nicht noch mehr Kinder macht finde ich unter aller Sau. Da würde ich aber keine freundlichen Worte für solche Leute finden. Deine Kinder so dumm anmachen ist unter der Gürtellinie. Vor allem sie sollen zu den Nachbarn ziehen wo sie wenigstens nen eignen TV kriegen. Also ehrlich da siehste ja wie Assi die sind wenn die Kleinen Kinder schon nen eignen TV kriegen. Sowas kriegt mein Sohn nämlich auch nicht. Und deinen Kindern machen sie ja richtig Angst das sie von euch dann möglicherweise nicht mehr geliebt werden. Ne ehrlich da lauf auf und mach sie rund. Das geht gar nicht.
Ela

Beitrag von rienchen77 18.03.10 - 09:40 Uhr

das ist Dorfschnack...

die meinen das jetzt nicht bösartig... fotzeln... nichts schlimmes... das gibts hier auch... darüber aufregen ist unnötig... wenn sie euch nicht mögen würden oder gar lästern würden die Leute ganz andere Kalieber auffahren...

in der Nachbarschaft wo ich groß gewirden bin... wurde nur so daher geredet... was für einen fremden vielleicht unhöflich klingt waren nur ironische Nettigkeiten, Spaß jux...und wichtig genauso flapsige Antowrten zurückgeben, damit schafst du eine Basis der Freundschaft....

Beitrag von suriya 19.03.10 - 23:42 Uhr

ähm... sie frotzeln doch,oder?#schein

Beitrag von sandra7.12.75 18.03.10 - 09:53 Uhr

Hallo

Also da würde ich auch mal was sagen.Was bilden sich deine Nachbarn eigentlich ein???Unmöglich ist sowas.
Wir haben auch vier Kinder aber sowas kam nur von einer Familie.Gut ich mußte mir sagen lassen das ich zur Caritas gehen sollte wegen der Erstausstattung mit der Begründung:Wenn Gelder für Abtreibungen vorhanden sind dann wohl auch für Mütter in Not.Gut mein armer Mann war da noch Soldat und ich hatte auch einen Job.#rofl#rofl
Der Nachbar der gelästert hat ist eine Labertasche und hat nichts drauf ausser Zahnbelag#schein.
Nur dicke Lippe machen aber mit 200000 Euro in pI.#pro

Na ja z.Z. bin ich daheim weil ich nicht weiß was ich machen möchte.Kommt aber den Kindern zugute.Ausserdem sind die Zwerge seid Dez.ständig krank.#schock
Mein Mann hat einen festen Job.

lg

Beitrag von mansojo 18.03.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

na das is ja ne feine nachbarschaft

ihr seid die aussenseiter,über die man sich das maul zerreissen kann
nicht die feine englische

ich tendiere da zum ignorieren
mein mann würde allen gehörig die meinung sagen(und zwar so das sie es auch bei geschlossenen fenster hören)
ist aber für die weiter nachbarschaftliche beziehung nicht zu empfehlen

ich find es armselig
besonders das mit dem:"dann zieht ihr zu uns da bekommt ihr ein fernseher"

wir haben nur 2 kinder und keines der beiden wird einen fernsehr auf sein zimmer bekommen

habt ihr denn sonst viel miteinander zu tun
macht ihr mal grillabende zusammen?

da würde ich ein satz fallen lassen das ich mir jegliche einmischung in mein familienplanung verbitte

lg manja

Beitrag von braut2 18.03.10 - 10:13 Uhr

Also ich würde mir diese Sprüche von den Nachbarn auch verbieten. Das hat nix mehr mit loosem Dorfgeschnack zu tun, wenn gezielt meine Kinder angesprochen werden "uns zu stören" #augen

Bei uns ist grad das 3.unterwegs und da haben wir uns im Vorfeld auch schon dumme Sachen (allerdings aus eigener Familie) anhören dürfen. Mittlerweile ists ruhig, weil wir sehr deutlich unsere Meinung dazu geäußert haben. Im Gegenteil, es scheint sogar Freude zu geben ;-)
Wie auch immer. WIR entscheiden wie unsere Familie aussehen soll. Wir nagen nicht am Hungertuch, jeder hat seinen Job. Gut is.

Beitrag von honolulumieze 18.03.10 - 10:22 Uhr

Also da geht mir doch die Hutschnur hoch. In meiner Nähe wohnt eine über 80 Jahre alte Dame, die 14 (!) Kinder hat. Alle sind wohlerzogen, alle haben eine Ausbildung etc. Niemand würde auf die Idee kommen, diese Familie als asozial oder dergleichen hin zu stellen! Warum ist es bei deutschen Familien denn bitteschön so ungewöhnlich, wenn man mehr als 2 Kinder hat? Bei Ausländern sagt auch keiner was! Meine Kollegin hat auch drei Kinder und arm sind die dennoch nicht. Und die Kinder sind auch ganz toll.
Boah, ich hätte diesen Leuten was anderes erzählt! Der pure Neid würde ich mal sagen!

Beitrag von qrupa 18.03.10 - 20:48 Uhr

Hallo

"Bei Ausländern sagt auch keiner was!"

*sarkasmusmodus an* na bei DENEN wundert es einen doch nicht, die sind doch sowieos alle asozial" *sarkasmusmodus aus*

Ich find e es auch traurig. Aber man muß dem Kind doch auch was bieten können (Fernseher für 3 Jährige, die teuren Esprit Klamotten, wenigstens zwei Flugreisen im Jahr und überhaupt muß Mutter immer und zu absolut jedem Zeitpunkt parat stehen, weil das arme Kind sonst völlig verwahrlost und vereinsamt).
Das weniger oft mehr ist und es für ein Kind fast immer auf ganz andere Sachen ankommt hat unsere Gesellschaft leider völlig verlernt. Und ich glaube oft ist es viel mehr die Angst der Eltern vor einem "Sozialen Abstieg". Kinder werden hier erst so spät bekommen, dass in aller Regel beide Partner mehr oder wnieger gut bezahlte Jobs haben und sich eben sehr viel Luxus leisten können. Aber mit 4 Kindern ist sind eben nicht mehr zwei Mal im Jahr Tahitiurlaub drin sondern vielleicht nurnoch eine Woche an der Nordsee und statt nem Neuwagen gibt es eben nur noch einen Gebrauchten, statt nem neuen großen Schnickschnackflachbildschirm TV müssen den Kinder neue Schuhe gekauft werden,... Und wer verzichtet schon gern auf liebgewonnen Luxus?

LG
qrupa

Beitrag von anyca 18.03.10 - 10:34 Uhr

Unmöglich, Deine Nachbarn.

Ich selber habe zwar mit zweien genug, aber kenne genug junge und ältere Familien mit drei, vier Kindern, die ganz prima sind.

Wenn ihr noch ein Kind wollt und finanzieren könnt, prima!:-)

Beitrag von berry26 18.03.10 - 10:40 Uhr

Hi Tine,

also sowas hört bei uns hier keiner. Allerdings wohne ich hier aufm netten kleinen Dorf mit vielen kleinen Kindern. So eine "spießige" Neubausiedlung mit der typischen Vorortmentalität könnte ich mir auch nicht als Wohngegend für mich vorstellen. Ich möchte zwar nicht mehr als 2 Kinder (mehr würden meine Nerven nicht aushalten) aber ich finde Großfamilien echt toll! Wenn ihr es euch leisten könnt und die Kinder sich wohlfühlen gibt es doch nichts schöneres.

Ich kann dir nur sagen, das du bei solchen Sachen einfach auf Durchzug schalten musst. Oder gib doch einfach mal nen frechen Kommentar zurück.

LG

Judith

Beitrag von espirino 18.03.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

wir galten bei manchen Leuten schon mit zwei Kindern (und dann noch ein Hund) also Assi.

Traurigerweise setzen viele ihre Maßstäbe so an, daß man doch den Kindern im Leben etwas bieten müsse und das ginge ja schließlich mit mehr als zwei Kindern nicht mehr. Dabei erlebe ich, daß Kinder die nicht im Überfluß aufwachsen die Dinge viel mehr zu schätzen wissen, als solche denen man hinten und vorne alles reinschiebt. Sogenannte verwöhnte Einzelkinder.

Wer sagt denn, daß jedes Kind mit 10 Jahren schon ein eigenes Handy, Nintendo, Play Station, Wii und später mit 16 den Führerschein fürs Motorrad haben muß? Um dann mit 18 nochmal einen zu machen und den Audi gleich dazu zu stellen?
Muß jedes Kind zweimal im Jahr in den Urlaub fliegen können um anerkannt zu werden? Reicht es nicht mehr aus, daß man eine Familie hat? Sich auch mal mit einem Geschwisterkind das Zimmer teilt, bis der Ältere zuerst auszieht? Ist es unwürdig den Kindern zu lernen, daß man für Dinge die man sich leisten will erstmal arbeiten muß?

Ich finds ehrlich gesagt eine Schande über Menschen zu urteilen, die sich lieber fürs Leben als für die Dinge die man kaufen kann entscheiden. Vorrausgesetzt natürlich, diese Familien bekommen die Kinder nicht, um mit dem Kindergeld über die Runden zu kommen oder weil sie einfach im wahrsten Sinne des Wortes assozial sind.

LG Jana

Beitrag von krokolady 18.03.10 - 11:30 Uhr

als mein 5.Kind unterwegs war bin ich auch in solch Reihenhaus-Siedlung in Hamm gezogen.....weder mein Mann noch ich kannten die Ecke.
Waren alles recht neue Häuser - nannte sich kinderfreundliches wohnen.......
Ein paar der Nachbarn waren echt nett......dann gabs auch einige die voll meschugge wren....arbeitslos und Spass dabei......morgens das erste Bier am Hals.......Kinder wurden sich selbst übelassen.......bei der einen Familie ging das JA ein- und aus weil die eltern sich null kümerten....die Jungs prügelten auf alles ein und klauten wie die Raben.
Grad von dieser Familie kamen auch dauernd so sprüche......wir wären Asi und so.......
Das war aber der pure Neid.......die lebten vom Amt - und wir konnten uns halt mehr leisten weil mein Mann ordentlich verdiente.
Irgendwann war soweit das die Söhne unser Auto rundrumzerkrazt haben, und unsere Garage aufgebrochen und ausgeräumt haben.
Anzeige brachte nix weil sie minderjährig waren.
Und was machen die Eltern? Nehmen ihre Jungs noch in Schutz'!

Wir sind da recht schnellweggezogen - wie einige andere normale Familien auch - mittlerweile wird das Viertel nur "Slums" oder "Asi-Viertel" genannt......

So alberne Sprüche ist echt nur der blanke Neid meistens - also pell dir ein Ei drauf!

Beitrag von luka22 18.03.10 - 12:01 Uhr

Nein, sowas höre ich nicht. In unserer Wohngegend gibt es einige Familien mit drei Kindern. Es wird jede Familie wertgeschätzt - egal wie viele Kinder sie hat. Familien mit mehr als 3 Kindern, gibt es jedoch selten ... was nicht heißt, dass nicht auch das schön wäre #schein.

Liebe Grüße,
und ja, doofes Geschätz nervt auf Dauer ziemlich!

Luka

Beitrag von dornpunzel 18.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

da würd ich nichts drauf geben. Reg dich nicht auf, sondern steh drüber. Es gibt nunmal Leute, die den lieben langen Tag nichts besseres zu tun haben, als über das Leben anderer zu philosophieren.
Du mußt dich vor niemandem rechtfertigen, wieviele Kinder du hast oder noch bekommen wirst. Wenn deine Kinder schon älter sind, dann leg ihnen nahe den Nachbarn das nächste Mal zu antworten, dass ihr euch auch vom dollsten Gebrüll nicht stören laßt.
Wenn die Leute reden wollen, werden sie was finden. Entweder es sind die 'vielen' Kinder oder der Wind, der aus der falschen Richtung kommt.

Liebe Grüße,
Dornpunzel

Beitrag von nicola_noah 18.03.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

Na wenn andere finden das 4 Kinder unakzeptabel sind dann sollen sie mal zu uns kommen, wir haben nähmlich 8;-)
Wir wohnen auch in einer Einfamilienhaussiedlung...Wir sind die Jüngsten hier, alles andere eher die "Ältere Generation".
Unsere Kinder sind neben einem einzigen Nachbarsjungen die einzigsten hier...
Da kann man sich ja vorstellen das mal das eine oder andere Blöde Kommentar kommt.
Ansonsten: Macht das was ihr für richtig haltet;-)

LG

Nicola

Beitrag von olivia76 19.03.10 - 08:43 Uhr

Hallo! (wir hatten uns mal wg Vojta ausgetauscht)

Glückwunsch zum neuen (naja, relativ neuen) kleinen Erdenbürger!
Alles gut?

LG,
O.

Beitrag von nicola_noah 20.03.10 - 18:06 Uhr

Hallo;-)

Danke dir.

Jepp, alles bestens:-)

Beitrag von karna.dalilah 18.03.10 - 14:32 Uhr

Weißt was ?- Solche Sprüche kenne ich zur Genüge und das aus den eigenen Reihen- sprich der Familie.
Wenn jetzt solche Sprüche kommen, sagen wir nur: "Hey was glaubt ihr warum wir uns einen 9-Sitzer gekauft haben???- da geht noch was..;-)
oder
so wir haben zu tun, heut abend wollen wir was für den Nachwuchs tun;-)
Die Gesichter.....#rofl
Glaub mir seit dem sind sind viele dieser Sprücheklopfer verstummt.
Manchmal kommen/kamen Sprüche wie , die Zimmer sind ja nun alle belegt- nun habt ihr aber genug!
unsere Antwort:
Nö wieso, dann bauen wir einfach an, über der Garage gehen noch 2 Zimmer, über der Terrasse.... hilfst du mit beim Anbau???#freu
Es ist allein unsere Sache, wieviele Kinder wir uns anschaffen:-p
Lass dich nicht runterziehen- konter schlagfertig zurück.
Schließlich machst du auch keine Sprüche weil sie sich nicht mehr Kinder leisten....

Also Kopf hoch und ran ans Arbeiten für Kind Nr. 4
unser 4. war zwar nicht geplant, aber ein voll schmusiges Mamakind#verliebt

Karna

Beitrag von tine28 18.03.10 - 18:17 Uhr

Hey danke,
das war so lieb geschrieben und ich mußte richtig schmunzeln.
Blöd, das man sich von sowas runterziehen läßt. Man erlebt doch jeden Tag, wieviel Freude Kinder eigentlich bringen. Und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es mit einem Kind sooo lustig ist, wie mit mehreren, wenn auch mal die fetzen fliegen...;-)

Beitrag von tine28 18.03.10 - 18:19 Uhr

Ich danke Euch allen für Eure Antworten.
Das war lieb von Euch, mir Mut zu machen!
Und mal schauen, was wir heute so machen, mein Mann ist schon da....:-p

Beitrag von qrupa 18.03.10 - 20:28 Uhr

Hallo

wir haben zwar (noch) keien Großfamilie, aber eine Familie mit der wir gut befreundet sind die 6 Kinder haben (die zwei ältesten sind Anfang bis Mitte 20 und schon ausgezogen). Alle Kinder sind wundervolle, freundliche höfliche Menschen, immer sauber gekleidet (mal von einer pubertären Punkzeit einer Tochter abgesehen), das Haus ist sicher nicht steril, aber wie heißt es so schön "sauber genug um gesund zu sein und dreckig genug um sich wohl zu fühlen", gibt immer genug zu Essen und das auch noch frisch gekocht. Eigentlich eine ganz normale Familie außer, dass ie eben mehr Kinder haben als der Durchschnitt. Trotzdem stand dort mehrfach das Jugendamt auf der Matte weil scheinbar irgendwelche Nachbar von verwahrlosten Zuständen gefaselt haben.

Ich glaube viele Menschen wissen einfach nicht dass man auch mehr als ein oder zwei Kinder haben kann ohne "asozial" zu sein (auch wenn mal bei Sender wie RTL2 oft das Gegenteil präsentiert bekommt).

Ich denke man muß sich ein dickes Fell zulegen, wenn man, egal in welcher Form, von der Norm abweicht.

LG
qrupa

  • 1
  • 2