Nochmal zum Thema Tampons...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pumpphonia84 18.03.10 - 10:48 Uhr

An alle die sich gestern vor Lachen gekugelt haben #rofl
und die meinen Beitrag für "schwachsinnig" erklärt haben!

Ich habe folgenden Text eingestellt (der Link zum fortgeschrittenem KiWu):

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2547885/Tampons-Fruchtbarkeit-Zum-Nachdenken-lang.html

Was nun dran ist... ich weiß es nicht. #schein Im fortgeschrittenem KiWu-Forum wurde mein Beitrag jedenfalls deutlich besser angenommen - ich musste sogar feststellen, dass dort bereits viele die initiative Menstasse nutzen. Für die, die der Sache offener gegenüber stehen:

Hier noch ein Auszug von Öko-Test:

16 Tampons im Test

Unser Testergebnis ist ein echter Skandal: Die besten elf Produkte erhalten nur ein "befriedigend". Fünf Produkte sind jedoch nur "mangelhaft" und schlechter, weil sie eine krebsverdächtige Substanz enthielten.

Über das krebsverdächtige Formaldehyd in fünf Produkten waren wir sehr überrascht. In allen Fällen wird zwar der Grenzwert für Formaldehyd, der für Hygienepapier wie Taschen- oder Kosmetiktücher festgelegt ist, nur zu zehn bis 20 Prozent ausgeschöpft. Da ein Tampon aber naturgemäß über Stunden im Körper verbleibt, bewerten wir diesen Stoff strenger. Die überwiegende Anzahl der Marken zeigt zudem, dass es leicht möglich ist, formaldehydfreie Tampons zu produzieren. Quelle für den bedenklichen Stoff ist übrigens die Folie, mit denen die Tampons einzeln verpackt sind, teilten uns die Anbieter mit. Zudem würden die Verpackungen die Grenzwerte für Formaldehyd in Folien, die mit Lebensmittel in Kontakt kommen dürfen, einhalten.

Der nächste Hammer: In 14 Marken fand das beauftragte Labor umstrittene halogenorganische Verbindungen. "Die Rückstände könnten aus der Bleiche der Fasern mit Chlorverbindungen stammen", erklärt Dr. Reinhardt Thiel vom Verband Deutscher Papierfabriken. Das heute in Europa gebräuchliche ECF-Bleichverfahren (elementar chlorine free) arbeitet mit Chlorverbindungen wie Chlordioxid oder Hypochlorit. Das belastet zwar die Umwelt viel weniger als die Bleiche mit elementarem Chlor, kann aber immer noch unerwünschte halogenorganische Rückstände in den Produkten verursachen. Eine gänzlich chlorfreie Bleiche ist mit Sauerstoff möglich (TCF, total chlorine free). Aus den nach Anbieterangaben so gebleichten Tampons von Pelz und Aldi Nord lösten sich auch keine Rückstände. Probeweise kauften wir noch Tampons in Österreich, da wir wussten, dass dort die Firma Lenzing TCF-gebleichte Tamponfasern produziert. Von den sechs eingekauften Produkten waren vier frei von Rückständen. Darunter auch die o.b. Tampons, die wir als deutsche Ware mit den umstrittenen Rückständen testeten. Alles Zufall, kommentiert Anbieter Johnson & Johnson. "Die eingekauften Rohstoffe werden flexibel geliefert", so heißt es auf Anfrage. Was bedeutet, dass Johnson & Johnson zwar Zugriff auf sauerstoffgebleichte Ware hat, sie aber weder in Österreich noch in Deutschland konsequent einsetzt.

Denk was ihr wollt, macht was ihr wollt. Ich bin selbst Tampon-Fan gewesen- aber folgendes wird wohl meine neue Alternative sein, die über dem Tellerrand Binden liegt:

http://menstruationstasse.ladycup.eu/

Damit tue ich meinem Geldbeutel, der Umwelt und wer weiß - vielleicht auch meiner Gesundheit was Gutes. #pro

Ich habe den Beitrag nicht eingestellt um zu belehren - nein, ausschließlich um zu infomieren. Macht damit was ihr für richtig haltet. ;-)

Beitrag von fabiene87 18.03.10 - 10:52 Uhr

Hab mir jetzt mal den Link zur "menstasse" angeschaut" verstehe aber trotzdem nicht wie das funktionieren soll!?

Beitrag von karra005 18.03.10 - 10:55 Uhr

Hier schau mal hier rein, hier ist das verständlicher ausgeführt:
http://www.afriska.ch/

Und hier noch mal ein Pro-Kontra:

http://www.afriska.ch/dafuumlr--dagegen.html

Beitrag von pumpphonia84 18.03.10 - 11:00 Uhr

Super! Danke für den sehr informativen Link! Ich bin ja wie gesagt auch noch auf der Suche nach der richtigen Tasse #tasse ;-)

Beitrag von karra005 18.03.10 - 10:53 Uhr

Was hat das mit Kiwu zu tun?#kratz
Ich habe auch eine Menstasse benutzt und würde nie wieder Tampons nehmen wollen.#pro Ist angenehmer, einfacher und unkomplizierter für mich. Kein Ärger mit irgend'nem Faden oder Trockenheit nach dem entfernen des Tampons und es spart wirklich Geld, wenn ich mir überlege wie viel Geld ich so für Tampons ausgegeben habe.

Beitrag von pumpphonia84 18.03.10 - 10:57 Uhr

Danke für deinen Beitrag. In dem Beitrag gestern (hier verlinkt) stand, dass bestimmte Stoffe (Bleichmittel, Pestizide) in Tampons den Hormonhaushalt verändern können und/oder die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Das hat was mit KiWu zu tun. ;-)

Beitrag von karra005 18.03.10 - 11:01 Uhr

Joha mag schon sein, aber nur wenige % der Frauen haben direkt nach der Periode ihren ES.(Zw. Zyklus Tag 3 und 7) ;-) Feuchtigkeit geht geht verloren wenn ein OB benutzt wird, stimmt, aber wie schon gesagt, nur sehr sehr wenige Frauen haben einen ES zw. dem 3 und 7. ZT.
Wenns wegen der Veränderung des Hormonhaushalts ginge, dürfte man nicht mal mehr Plastik oder ä. in seiner Nähe haben weil das auch alles in gewisser Maßen in den Hormonhaushalt eingreift.;-) Man kann also auch übertreiben was das angeht.

Beitrag von pumpphonia84 18.03.10 - 11:08 Uhr

Recht hast du, wozu aber Literweise Nestreinigunstee zum Entgiften trinken, wenn frau sich dann doch jeden Monat irgendwelche Gifte freiwillig einführt?! Naja, was es mit den Giften auf sich hat - es wird aber nicht alles gelogen sein. Öko-Test schreib das ja auch nicht zum Spaß. Beachten solltest du aber, dass bereits in den ersten 7 Tagen die Eireifung im Gange ist. :-p

Beitrag von kulo 18.03.10 - 11:05 Uhr

netter versuch mal auf etwas auszuweichen was nicht schädlich sein soll!!!!!!

was ist mit den weichmachern die in dieser platiktasse enthalten sind und die dann in dir steckt????

mindestens genauso schädlich.

kulo

Beitrag von karra005 18.03.10 - 11:09 Uhr

ähmmm#kratz das ist keine "Plastik-tasse". Sie bestehen aus medizinischem Silikon.;-) diese sind auskochbar. Erst informieren, dann meckern, ok?

Beitrag von pumpphonia84 18.03.10 - 11:12 Uhr

Mmh...wer redet denn von Plastik? Diese Tassen sind Wahlweise aus Silikon oder Latex. #kratz

Beitrag von karra005 18.03.10 - 11:17 Uhr

Kulo redet von plastik.;-)

Beitrag von kesha-baby 18.03.10 - 11:32 Uhr

Als ich das gestern gelesen hatte musste ich schon #rofl#rofl#rofl aber heute wird es noch besser #gruebel#freu ich hab selber mal im Internet gesucht #kratz#hicks#rofl

http://www.easy-days.com/epages/61663232.sf

Die Tassen sehen schon sehr lustig aus #freu ich glaub ich bestell mir auch mal eine #rofl oder mehrere #freu die gibt es auch in verschiedenen Farben #huepf ha ha


Ich finde Binden eh voll :-[ und Tampons machen mich so trocken #gruebel aber die Tasse flutscht bestimmt gut #schwitz

Eure sich amüsierende Kesha #ole#blume