Tut eine Geburt wirklich so weh...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mela05 18.03.10 - 10:59 Uhr

... oder warum schreien immer so viele Frauen wenn sie gerade ihr Baby bekommen? Und ist das wahr, das man sobald man das Baby in den Armen hält alle Schmerzen die man hatte vergisst??

danke für eure Antworten schon mal :-P

Lg
Mela (aus dem sonnigen NRW)

Beitrag von susanne.greuel 18.03.10 - 11:01 Uhr

also ich spreche mal von mir ich lag vom platzen der fb an 4 tage mit künstlichen wehen da..die waren ätzend teilweise...die geburt selbst also presswehen hatte ich knapp ne stunde...klar teilweise war es echt nicht angenehm...aber es ist echt war

danach ist alles wie weg...sobald du das kind im arme hast...es ist shcon krass als wäre nichts gewesen!!! einfach hammer!!!

Beitrag von susanne.greuel 18.03.10 - 11:02 Uhr

ach und ich habe garent hgeschrien lool konnte die schmerzen besser aushalten wenn ich in den bauch rein drückte und so anstatt die schmerzen rauszuschreieen ich war eher ne leise gebärende loool

Beitrag von vonnimama 18.03.10 - 11:02 Uhr

Jaaaa!!!

Hatte meine beiden Geburten ohne Schmerzmittel (PDA) und ich muss sagen, solche Schmerzen kann man nicht in Worte fassen. Hab aber nicht geschrien - kein bisschen.

Und nochmal ja: sobald das Baby draußen ist, sind die Schmerzen wie weggeblasen. Kaum zu glauben, aber wahr. Hätte ich es nicht selbst erlebt, hätte ich nicht gedacht, dass so ein Schmerz überhaupt von jetzt auf gleich aufhören kann (geschweige denn, dass man ihn überhaupt überlebt - man hätte ich erschießen können, es wär mir sch....egal gewesen). ;-)

LG Yvonne

Beitrag von hanna21lars 18.03.10 - 11:02 Uhr

Ja!!!
eine geburt tut total weh und es gibt keinen vergleichbaren schmerz .
aber sobald man das baby auf dem bauch hat, ist alles schmerz vergessen.
Das ist ein unbeschreibliches gefühl.

Lg hanna morgen 18ssw (die keine angst hat vor der geburt und auch bitte keinen KS haben möchte) :-)

Beitrag von babylove22 18.03.10 - 11:02 Uhr

Also ich dachte mir im Kreissaal, dass ich da nicht mehr lebend rauskomme #zitter

Sobald das Baby da ist, ist der Schmerz /Druck einfach weg #liebdrueck

Und das Schreien hilft einfacher die Schmerzen zu ertragen #schwitz

LG

Beitrag von makoto 18.03.10 - 11:04 Uhr

Hallo.

Ich würde sagen, dass ist von Frau zu Frau unterschiedlich.
Manche sind empfindlicher als die anderen.
Ich aus meiner Erfahrung muss sagen, dass mir die Geburt ansich nicht so viel ausgemacht hat, als die Wehen selber.
Mein Mann hat mich danach auch gefragt, ob ich keine großen Schmerzen gehabt hätte, da er im TV die Frauen immer schreien hört und ich nicht wirklich heftig gejammert habe.
Aber das stimmt, kaum ist das Baby da, vergisst man die Schmerzen....bei mir was das so :-)

Lg Tanja + Sophie 3J + #ei 7+5 SSW

Beitrag von flubbel 18.03.10 - 11:04 Uhr

Ich denke das ist bei jeden verschieden.
Bei meiner ersten Geburt hab ich gesagt ich könnte noch 1000 Kinder entbinden war toll und nicht schmerzhaft.
Bei der zweiten hab ich dann gesagt nie wieder war sehr schmerzhaft da es eingeleitet wurde un von 0 bis zur Geburt nur 2 Stunden vergingen war einfach zu schnell.
Aber mit dem NIE WIEDER hab ich mich nicht drann gehalten bin jetzt in der 11 Woche:-D

Aber geschrien hab ich bei beide nicht

Beitrag von vanilia 18.03.10 - 11:06 Uhr

Also ich würd mir darüber mal nicht unbedingt den Kopf zerbrechen - ist doch bei jeder Frau anders.
Natürlich schreit man nicht zum Spaß bei einer Geburt, sondern eben weil man Schmerzen hat. Ich bin nicht wehleidig, hab aber auch geschrien :-p
Jetzt bin ich mit Nr 2 schwanger und vor der Geburt hab ich keine Angst. Man ist danach so stolz auf sich und das Baby und ja, die Schmerzen sind schnell vergessen - nicht immer sofort, aber sicher relativ bald;-)

Alles Gute, Lg
vanilia

Beitrag von kleiner-gruener-hase 18.03.10 - 11:06 Uhr

Ja eine Geburt tut wirklich so weh. Ich bin bei beiden Kindern (das erste mit PDA, das zweite ohne PDA) irgendwann an den Punkt gekommen wo ich dachte es zerreißt mich und ich müsste jetzt sterben.

Und ja, die Schmerzen sind vergessen wenn man das Kind auf dem Bauch liegen hat und einfach auf Wolke 7 schwebt. ;-)

Beitrag von mela05 18.03.10 - 11:06 Uhr

Ich habe auch keine Angst vor einer Geburt und Kaiserschnitt will ich auch auf gar keinen Fall (ausser es muss einer gemacht werden) aber wenn ich manche Frauen so sehe und höre die schreiebn ja als ob die grad umgebracht werden. Weiß ja nicht wie ich drauf sein werde aber na ja :-P

Beitrag von braut2 18.03.10 - 11:06 Uhr

Das Schreien ist einfach gut um die Schmerzen gut zu ertragen und den Muttermund "weich" zu machen. Wenn man verkrampft durch die Schmerzen, verkrampft man auch meist untenrum ;-)
Ja, es sind Schmerzen. Klar. Aber die sind bei jedem anders. Die einen haben durchgehend Stundenlang erträgliche Schmerzen, andere haben es kurz und heftig.

Unsere Geburten dauerten beide knapp 30 Stunden. Und nach 24 Stunden etwa bekam ich ne PDA, weil mein Körper es sonst nicht mehr mitgemacht hätte. Danach war alles "easy going", bis zur Austreibung :-)
Ich gehöre allerdings zu denen, die ihre Schmerzen nicht "vergessen" haben #schwitz, es wird nur mit der Zeit verblassen. Und - es hat mich nicht abgehalten, ein 3.mal schwanger zu werden :-)

Beitrag von anyca 18.03.10 - 11:07 Uhr

Ja, das tut so weh, bzw. der Druck ist so enorm und es ist so anstrengend, daß das Schreien einfach sehr viel Erleichterung bringt!

Hast Du schon mal vor Anstrengung gestöhnt, wenn Du was Schweres gehoben hast? Dann stell Dir das mal 50 vor ;-)

Wenn das Baby da ist, ist man (bis auf evtl. einen kleinen Dammriß o.ä.) ja völlig schmerzfrei, also auch wenn man die Schmerzen vielleicht nicht "vergessen" hat, sie sind dann eben weg und man ist so fasziniert von dem neuen Menschlein, daß die Schmerzen einfach kein Thema mehr sind.

Beitrag von karsten_janine 18.03.10 - 11:08 Uhr

Manche schreien nicht unbedingt aus Schmerz, sondern weil dann die Last von einem fällt. Stell dir mal vor du bist total gereizt und denkst du könntest jetzt schreien, dann hast ja eigentlich auch keine Schmerzen ;-)

Eine Geburt ist schon kein Zuckerschlecken, aber ich empfand die Geburt meiner Tochter als nicht so schlim, war eigentlich recht entspannt, hab aber auch in der Wanne entbunden im warmen Wasser.

Bei der 3. Presswehe, als die Kleine geboren wurde kam von mir ein kurzer Schrei, eher aber so, als wenn ich mich gestoßen hätte o.ä. (also nicht so laut wie es im TV immer dargestellt wird)

Und ja, wenn das baby raus ist, ist (fast) alles vergessen.

LG Janine 38. SSW

Beitrag von jessi273 18.03.10 - 11:08 Uhr

ja, das tut so weh, bei der ersten geburt wollte ich sterben#hicks das habe ich auch so meinem freund gesagt, während der austreibungsphase#schein
sobald das kind da ist, sind die schmerzen jedoch weg.
bei der ersten geburt habe ich geschrien, ohne dass ich etwas dagegen hätte machen können. das kam einfach so. bei der 2. geburt habe ich nicht geschrien, obwohl die schmerzen in etwa gleich waren;-)

*lg*

Beitrag von steffi-1985 18.03.10 - 11:10 Uhr

Hi.

Ich hatte bei der Geburt schmerzen die ich so gar net beschreiben kann. Meine standartsätze waren "Ich kann nix mehr" und "wie lange dauerts denn noch" ;-). Ich hatte aber trot allem eine schöne, problemlose und schnelle Geburt (ca. 4 stunden). Vergessen hatte ich die Schmerzen nicht als die Kleine dann da war, aber ich wusste dann ja wofür ich das ganze gemacht habe und das war es mir definitiv wert.

Lg Steffi

Beitrag von jasfeanmi 18.03.10 - 11:15 Uhr

Jap! Eine Geburt tut unbeschreiblich weh. Ich habe zwischendurch ehrlich geglaubt ich müsse sterben und hab unter anderem nach meiner Mama geschrien. Aaaaber, ich hatte auch noch keinen vergleichbar schönen anderen Moment in meinem Leben. Alles ist vergessen, sobald dein Baby auf dir liegt.

Beitrag von gazelle123 18.03.10 - 11:21 Uhr

Klar tut eine Geburt weh, aber ich fand die Schmerzen waren irgendwie "produktiv". Ich denke auch eine positive Einstellung zu den Schmerzen ( jede bringt mich dem Baby näher), keine Angst und eine Mischung aus Konzentration und Entspannung können viel bewirken. Es sind halt Muskelkrämpfe und wenn ich mich im Kopf entspanne und nicht gegen die Wehen arbeite, dann können sie besser wirken. Ich fand die Schmerzen insgesamt besser erträglich als z.B. extreme Zahnschmerzen. Die erste Geburt war deutlich schmerzhafter, die zweite war eine Hausgeburt und die war total entspannt und ging sehr schnell und war nur kurze Zeit schmerzhaft- total erträglich.

LG

Beitrag von frayer31 18.03.10 - 11:31 Uhr

Das Frage ich mich auch #kratz

Muß dazu sagen-habe schon eine Geburt hintermir-laut Ärtze-wahr es für eine erstgebährende eine Traumgeburt.

Weiß noch genau-um 1.00 Uhr nachts haben die Wehen angefangen-6.00 Uhr Fruchtblase geplatzt-und um 8,41 Uhr wahr celina da-mit 49 cm und 3000 gramm

Ich habe keine PDA etc gebraucht-kann mir auch gahrnicht daran erinnern-das ich so geschriehen habe-bzw. gejammert habe-wie es oft bei mein Baby zusehen ist #kratz

Da bekomme ich doch langsam Angst #zitter

Lg Doreen mit Celina 05 und #paket#ei 22ssw