Nur noch Streß!Hilfe!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jaan 18.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo!
Bei uns ist im Moment der Wurm drin!
Seit einiger Zeit streiten meine Tochter (3 1/2) und ich uns nur noch!
Wegen jedem bischen geh ich an die Decke und Sie macht ein riesen Theater!
Irgendwie hat das irgendwann anfangen und jetzt weiß ich nicht wie wir das wieder in den Griff bekommen sollen!
Ich versuche schon immer auf Sie zuzugehen und ganz ruhig zu bleiben aber irgendwie ist das bei Ihr so drin das das überhaupt nicht mehr funktioniert!Sie schaltet bei Allem sofort auf Stur!
Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht und kann mir ein paar Tips geben???
Ich weiß nicht mehr weiter und ich will doch das Alles wieder so wird wie vorher!

Schon mal im Voraus danke für Antworten!!!

LG Nina

Beitrag von sunny42 18.03.10 - 11:40 Uhr

Liebe Nina,

da hilft nur, bei sich selbst anfangen.
Der Stress den man selbst verspürt überträgt sich auf die Kinder.
Besonders gegen Ende des Winters merke ich das bei mir und meinen Kindern auch immer wieder.
Da hilft nur, mich selbst aus diesem Stress holen.
Ich habe das Glück, dass mein Mann mir in solchen Fällen einfach einen ganzen Tag am Wochenende die Kinder abnimmt und ich Zeit für mich habe.
Danach sieht die Welt meistens schon wieder ganz anders aus und meine Entspannung überträgt sich auf die Kinder.

Ist das bei Dir möglich?
Wenn nicht, bewusst Abends in die Badewanne oder ähnliches was beim abschalten hilft.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von sunny-girl-00 18.03.10 - 11:45 Uhr

meine freundin hat das selbe problem....


ich rate immer nur, den tag besser zu gestalten.. geh raus mit ihr wenn das wetter stimmt, unternimm etwas... lass keine leerlaufzeit entstehen... wenn ihr viel macht bleibt wenig zeit zum streiten... und sie fällt abend todmüde in die räuberhöhle.... und da bleibt dir zeit zum entspannen



alles liebe

Beitrag von buzzelmaus 18.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo Nina,

wir haben diese Phase auch schon seit langem. Es geht an manchen Tagen besser und an anderen.... gar nicht zwischen Emily und mir.

Wichtig finde ich, dass Du für Dich und damit automatische auch für Euch beide, einen neuen Umgang findest. Erklär Deiner Tochter z.B. dass es Situationen gibt, in denen Du durchaus bereit bist, über von Dir vorgegebens (z. B. wir gehen jetzt zu Oma oder Einkaufen) mit ihr zu reden/diskutieren und eine einvernehmliche Lösung für euch beide zu finden - einen Kompromiss. Aber genauso gibt es auch Situationen, in denen Du keine Diskussion willst und einfach gemacht wird, was Du gesagt hast. Dafür könnt ihr ein Codewort vereinbaren. Ein Arbeitskollege von mir macht es mit seinen Kindern z.B. so: Wenn er sagt, es geht jetzt ins Bett, also Fernseher aus und die Kinder mauen rum, dann sagt er Ihnen, dass dies eine Ansage von ihm war. Die Kinder wissen genau, dass 'Ansage' bedeutet, Papa diskutiert nicht weiter!

Klar, die Kinder testen immer mal wieder aus. Aber seine sind jetzt schon größer und haben es schon verinnerlicht.

Ich bin auch gerade dabei, so eine Vereinbarung mit Emily zu treffen. Ich mache mich aber innerlich schon darauf gefasst, dass ich noch einige Male auf den Prüfstand komme, ob ich dann auch wirklich nicht mehr mit mir diskutieren lasse. Da muss ich dann hart bleiben.

Du musst Deiner kleinen nicht immer entgegen kommen (wie Du selbst geschrieben hast). In manchen Situationen muss Deine Tochter lernen, dass sie einfach zu hören hat. Tut sie das nicht, gibt es Konsequenzen.

So wird es wohl noch einige Zeit gehen. Wie gesagt, wir sind auch noch mitten drin.

Alles Gute und kopf hoch, es wird besser.

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von momsik79 18.03.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

uns ging es bis vor 14 Tagen auch so.
Und was soll ich sagen?? Es lag 95% an mir - ich war innerlich irgendwie so angespannt und gestresst - das hatte sich voll auf meinen Großen (3J10M) übertragen.

Ich habe jetzt echt an mir gearbeitet und wir beginnen nun den Tag entspannter. ich schimpfe nicht mehr so schnell. Mein Großer bekommt aber auch kurze "Ansagen", er ist sehr aktiv, lässt sich schnell ablenken, wird auch schnell wütend. Wenn er wütend ist, schlage ich ihm immer das Gegenteil vor - wie: darf ich dich mal drücken, oder wir bauen das und das wieder zusammen auf,... Damit hole ich ihn eigentlich immer schnell aus Problemsituationen raus.

Da er so sehr aktiv ist, gehen wir eigentlich bei jedem Wetter, so gut es geht, raus und die Kids können sich austoben und spielen.

Übrigends, wir schauen auch kein TV mehr, wenn die Kinder zu Hause sind (außer morgens Caillou) + es gibt eigentlich nur noch bei Oma was zum Naschen - ich habe keine Süßigkeiten mehr im Haus. TV hatte beide Kinder immer ganz schön aufgewühlt und der Große bringt bei Süßigkeiten gleich mal 500% seiner Aktivität.

Mein Tip - ruhiger werden, viel rausgehen, gesunde Ernährung und Glotze aus ;-).

LG mo + ihre wilden Kerlchen