so schwere Entscheidung ..bitte hilfeee...

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von jacki18 18.03.10 - 11:51 Uhr

Hallo ihr lieben..
Ich habe ein großes Problem. Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen und haben vor 4 Wochen eine Tochter bekommen.
Bisher lief in der Beziehung alles super , ich war wahnsinnig glücklich weshalb wir uns auch ein Kind gewünscht haben und sogar nächstes Jahr heiraten wollten.

Doch seit der Schwangerschaft ist alles anders bei uns. Mein Freund hat sich komplett verändert (das sag nicht nur ich sondern jeder , einschließlich er selbst)
Die letzten Monate waren wirklich nur schlimm für mich,er schenkt mir und unserer Beziehung keine aufmerksamkeit. Es gibt kaum noch zärtlichkeiten zwischen uns (nicht nur sex sondern ich mein ehr so kuscheln etc) Er denkt nur an sich selbst und macht auch voll und ganz was er will ohne rücksicht auf mich und unsere Tochter.
Wir haben kaum noch gesprächstoff etc..ich könnte ewig so weiter machen.
Also kurz um wir haben uns meiner meinung nach total auseinander gelebt.

Das spricht natürlich eigentlich für eine Trennung und ich denke auch darüber nach, aber mein größtes Problem ist das ich ihn noch von ganzen herzen liebe und ich nur bei der Vorstellung der Trennung in tränen ausbreche und ihn schon vermisse.

Aber was soll ich denn nun tun?? Ich hab shcon so oft mit ihm geredet aber es ändert sich einfach nix und ich bin sooo unglücklich. Aber ich liebe ihn so sehr...

Was soll ich nur tun??

Danke für eure hilfeee

Beitrag von swety.k 18.03.10 - 12:33 Uhr

Hallo,

versucht mal eine Paarberatung. Sicherlich liebt er Dich auch noch und weiß nicht, wie er mit den Problemen umgehen soll. Schwangerschaft und Baby können eine Beziehung sehr verändern.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von ramona1911 18.03.10 - 21:37 Uhr

Hallo...#liebdrueck

Also das mit der Paarberatung kann man natürlich versuchen, da schließe ich mich der Vorschreiberin an.

Aber wir haben nach 6 Jahren Beziehung mit vielen Höhen un Tiefen den Schritt in die Ehe gewagt un es noch nicht bereut. Jetzt haben wir auch eine kleine Maus, die wir beie sehr lieben. Fakt ist aber das meiner Meinung nach Männer sehr schlecht mit er neuen Situation umgehen können und geade das ertse Jahr für eine Beziehung dann eine richtige Bewährungsprobe ist. Das sind jetzt eigene Erfahrungen und auch Berichte aus meinem Bekannten und Freundeskreis, wo auch das erste Jahr mit dem Würmchen eine echte Bewährungsprobe darstellte. Es lohnt sich aber mit sicherheit um die Beziehung zu kämpfen, gerae wenn man den Partner noch liebt. Ich kämpfe auch oft mit Streit und STreß und mein Mann ist oft wirklich nicht einfach. Aber er liebt uns, das weiß ich ganz sicher.

ALs Hoffnung kann ich dir nur sagen halte durch es wird mit Sicherheit besser. Oft fühlen sich Männer zurückgesetzt, naja man könnte auch sagen man hat ihnen ihr "spielzeug" weggenommen. Bitte nicht falsch verstehen. Vorher hatte er dich ganz allein und jetzt muss er dich teilen und das fällt dem stärkeren Geschlecht schon sehr schwer. Gilt sicher nicht für alle, aber viele können eben nur sehr schwer teilen. Versuch es einfach mal so zu sehen, dann geht es bestimmt etwas einfacher und ansonsten einfach durchhalten und nicht so schnell aufgeben.

Lieben Gruß

Ramona

Beitrag von ramona1911 18.03.10 - 21:40 Uhr

upps da fehlt wohl öfter mal ein DDDDD

Beitrag von me-mausi 20.03.10 - 10:28 Uhr

ich habe das gleiche problem in meiner beziehung du solltest ihn vor die wahl stellen entweder es ändert sich was oder du ziehst aus.
ich habe mich letztenendlichs für eine trennung entschieden bevor ich mich um diesen mann noch weiter ärgern muss.
es bringt dir nichts wenn du weiter bei ihm bleibst und dir sein lmaa getuhe weiter mit anschauen musst.
bevor du diesen schritt allerdings machst solltest du zu einer beratungsstelle gehen wie z.b. pro familia die haben mich bei meiner entscheidung sehr gestärkt.

wünsche dir das du das richtige machst