Wie entscheidet das Gericht Umgang mit Säugling?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von -janna- 18.03.10 - 12:01 Uhr

Hat jemand damit Erfahrung gemacht? Der Erzeuger meiner Tochte (5 Mon.) ist kein deutscher Staatsangehörige, lebt und arbeitet im Ausland. Bei seinem letzten Besuch hatte er mehrfach die Möglichkeit sein Kind zu sehen, auch wenn er mit ihr eher wie mit einem Gegenstand als einem kleinen Baby umging (permanentes Schütteln, Maus wurde nicht richtig festgehalten, auf ihre Bedürfnisse ging er garnicht ein usw.) Mit einer kindgerechten zeitlichen Steigerung der Besuche war er auch nicht einverstanden.
Mein Ex will jetzt Klage einreichen. Ein Gespräch mit unseren Anwälten für eine außergerichtliche Einigung wurde von ihm abgelehnt. Entweder ich stimme zu, dass er sein Kind mind. jeden 2. Tag (wenn er hier ist) so sehen kann wie er will, oder er geht vor Gericht.
Welche Regelung werden die da treffen?

Beitrag von kimmi 18.03.10 - 12:48 Uhr

hallo,

er soll sich mal beruhigen und dir nicht drohen.
lass ihn ruhig vor gericht gehen. dass er das kind sehen kann wann er will ohne rücksicht auf deinen altag kann ich mir schwer vorstellen.
das gericht wird regelmässigen besuchszeiten inkl. der angabe der stunden zustimmen - und das ist letztendlich auch gut für dich damit du vorplannen kannst.
bei so einem kleinen kind solltest du aber eher dabei sein.

Beitrag von whitewitch 18.03.10 - 12:53 Uhr

Lass ihn mal vor Gericht gehen, alle zwei Tage ist völlig inakzeptabel, da wird er keine Chance haben. Er wird froh sein können wenn er das Kind einmal die Woche haben kann. Ich finde das dies auch völlig ausreicht, das Baby weiß doch sonst gar nicht mehr wo es hingehört. Und ich glaube auch das gerade bei einem Baby nochmal andere schärfere Richtlinien gelten.

Stillst du?? Dann hat er super schlechte Karten in der Zeit, da das Kind rund um die Uhr bei dir sein muss!!

Beitrag von -janna- 18.03.10 - 13:55 Uhr

Ja ich stille noch, und vorallem nach Bedarf, sooft mein Kind eben will. Flasche akzeptiert sie nicht. Meine Tochter hat auch garkein Bezug zu ihm, nach dem 1. Besuch war sie völlig verstört und schrie stundenlang. Ich bin der Meinung, 2mal die Woche sind ausreichend, egal ob er nur selten hier in Deutschland ist oder nicht. Eine Forderung von mindestens jedem 2. Tag mehrere Stunden bestimmt nicht mal das Jugendamt bei einem Vater, der in der Nähe wohnt. Soll Mann sich eben früher überlegen, ob er ein Kind mit einer deutschen Frau will oder nicht.

Beitrag von julie87 18.03.10 - 15:05 Uhr

ja, seh ich genauso.
mein exfreund ist da ähnlich eingestellt. wenn er mal in deutschland ist will er herkommen, bei uns tagelang übernachten! (hat hier nämlich sonst keine bleibe) und sein kind rund um die uhr sehen...und da besteht auch überhaupt keine bindung (meiner ist jetzt auch 5 monate) und er geht auch höchst sonderbar mit ihm um (ständiges in die luft geschmeiße obwohl der kleine sich sehr erschreckt und weint)...bisher hat er noch nichts eingeklagt, aber hab auch angst, dass er das tut und was dabei herauskommen könnte.

lg

Beitrag von whitewitch 18.03.10 - 16:19 Uhr

Du hast völlig recht und ich denke du brauchst dir keine Gedanken machen. Mit einer Rechtsanwältin im Rücken wird das schon, ausserdem ist das meines Erachtens nicht zumutbar alles zwei Tage auch dir so etwas zuzumuten.

LG und alles Gute