Schläft nicht in seiner Wiege...Tipps fürs Familienbett gesucht!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lana82 18.03.10 - 12:13 Uhr

Hallo zusammen,

unser Jona ist 13 Tage alt und schon ein richtiger Dickschädel :-) In seiner Wiege will er nicht schlafen. Er quengelt und weint, nehm ich ihn mit zu uns ins bett, schaut er mich an-ist ganz ruhig und schläft friedlich ein. Mir ist das aber so zu gefährlich und ich würde gern dieses Bett hier kaufen und eure Meinung dazu hören. Ich möchte die eine Seite abmachen und dann die Matratze auf Höhe unseres Bettes stellen. Glaubt ihr das funktioniert so? Wir haben ein Polsterbett, ich kann also nicht großartig das Bett dranschrauben.

http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/80108662

Was denkt ihr? Klappt das? Wir brauchen eh ein gitterbett für später und ob wir das jetzt kaufen oder in 3 Monaten is ja egal. :-)

Liebe Grüße Lana

Beitrag von bine3002 18.03.10 - 12:29 Uhr

Wir haben ein Wasserbett und hatten auch einfach ein normales Gitterbett daneben gestellt. Allerdings wollte Java da auch nicht drin schlafen.

Wir haben sie also mit Handtüchern in der Bettmitte gesichert. Das ging auch ganz gut.

Beitrag von kirsten007 18.03.10 - 12:42 Uhr

Hallo Lana,

wir haben unseren Sohn damals immer in unsere Mitte genommen und das hat wunderbar geklappt und Du musst auch keine Angst davor haben ;-)

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von romance 18.03.10 - 12:52 Uhr

Huhu,

wir haben das Thema auch zur Zeit. Und unser KIA hat uns davon abgeraten ins Bett zu nehmen. Tja seit sie zu Hause hat sich arg dran gewöhnt. Wenn du die Möglichkeit hat, würde ich sie gleich in dem Bett das du bei IKEA gesehen hat umzugewöhnen.

Wir haben zur Zeit die Matratze von der Wiege in der MItte und herum das Stillkissen. Aber sie möchte nur auf meinem Bauch und das geht nicht. Wegen dem Kindstot. Da ich ja auch dabei einschlafe und keine Gewalt darüber habe. Egal ob leichten Schlaf oder nicht. Und im Bett genauso...wir produzieren ja auch ziemlich viel Wärme. Und glaube mir die gewöhnen sich schnell dran aber entwöhnen lassen sich nicht. Die Wiege steht hier im Wohnzimmer, sobald wir sie reinlegen kommt das Geschrei...sie riecht den Braten.


Viele halten ja von dem Familienbett was, ist auch eine schöne Sache. Aber auf Dauer auch keine Lösung, sobald sie mobil sind.

Wenn ihr das wollt, habe ich dir Tipp gegeben. Sonst versucht es anders. Vielleicht hast du auch eine Wiege, das mann als Beistellbett umfunktionieren kannst. Bei uns funktionert auch dasn icht mal.

LG Netti

Beitrag von lumani 18.03.10 - 14:23 Uhr

Hi

Wieso sollte das Familienbett "auf Dauer keine Lösung" sein können??

Wir schlafen mit zwei Kindern im Familienbett - an jeder Bettseite haben wir ein Bett angestellt. Unsere Mädels sind 2,5 Jahre und 11 Wochen alt!

Mobilität war nie das Problem...zumindest nicht wenn man aufpasst und ein paar Sicherheitsmaßnahmen ergreift!

Klar gewöhnen sich Kinder an die Nähe der Eltern ... ist doch was schönes und "entwöhnen" tun sie sich ganz von selber ... nur in ihrem Tempo und halt nicht in dem Tempe in dem das viele Eltern dann gerne hätten!

LG

Beitrag von romance 19.03.10 - 08:08 Uhr

Huhu,

ich meinte auch, im richigem Bett. Sie schläft in der Mitte auf ihre Matratze. Beistellbett ist doch in Ordnung, wenn sie darin schlafen können. Meine weigert sich...das meinte ich mit der Dauerlösung.

LG Netti

Beitrag von sparrow1967 19.03.10 - 07:17 Uhr

>Und glaube mir die gewöhnen sich schnell dran aber entwöhnen lassen sich nicht. <<


DIE steht im Stall und macht MUH.

Achja- schläfst du alleine, oder ?



Beitrag von schwilis1 18.03.10 - 13:09 Uhr

elias hat die ersten 8 wochen zwischen mir und dem papa geschlafen. da unser Bett aber nur 1,40m breit ist und mein hintern irgendwann immer drohte abzustürzen musste ich ihn schweren herzens ausquartieren. aber wir haben es so gemacht wie du es möchtest.
ich hab beide Gitterseiten weg gemacht (musste ich damit das Bett tief genug ist) und eine Seite an die Wand gestellt. und unser Bett direkt daneben. dann noch die matraze soweit aufgebockt dass sie nahtlos an unsere anschließt, die entstandene Mulde an der Bettseite zugemacht und fertig)

ABER... wenn euer Bett groß genug ist dann nimm dein Kind ruhig mit ins Bett, sofern ihr nicht raucht, keine Medikamente nimmt und nicht trinkst :) dann geht nichts schief... (ist es bei uns in unserem schmalen Bett auch nicht. ausser vll dass ich kurz davor stand aus dem BEtt zu fallen :))

Beitrag von mauz87 18.03.10 - 14:05 Uhr

Alina hatte bei uns erst in der Mitte geschlafen dann haben wir das Bett umgestellt xD und zwar direkt an die Wand da lag Sie dann...Nun sind wir dabei das Sie mal in Ihrem Bett schläft und Ich sage ganz erlich....

Noch mal würde Ich das nicht machen was das Thema Familienbett angeht....Egal ob hier nun gesagt wird OH NEIN!!! Meine Meinung...


lG

Beitrag von lumani 18.03.10 - 14:18 Uhr

Hi

Ja es klappt ;-)

Wir haben genau das selber Bett und haben es zum Anstellbett umgebaut

Mein Mann musste lediglich ein paar neue Löcher bohren damit die Matratzen dann auf gleicher Höhe liegen!
Er hatt dann einen Winkel irgendwie zum einhängen drangemacht so dass das Bett nicht von unserem wegrutschen kann. Zwischen der Babamatratze und unser Matratze war ein kleiner Spalt wo das vom Babybett an unser Bett gestoßen ist...da haben wir dann einfach einen Schaumstoff dazwischen gesteckt ...

LG Katja

Beitrag von katinka1711 18.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo Lana,

wir haben auch ein ganz normales Gitterbettchen ohne Gitter auf einer Seite an unser Ehebett gestellt und es funktioniert super! Zu Anfang wollte Erik auch nur neben mir oder auf mir einschlafen. Ich habe ihn aber immer wieder mal in sein Bettchen gelegt (auch wenn es nur für ein paar Minuten war, hat er geweint, habe ich ihn wieder zu mir genommen) und heute mit 13 Wochen schläft er abends friedlich in seinem Bettchen ein und schläft dort bis morgens.

Ich kann diese Variante also nur empfehlen (hatte auch immer Angst ihn im Schlaf zu ersticken wenn er im Ehebett geschlafen hat #schock). So habe ich Erik immer in meiner Nähe, aber trotzdem in seinem eigenen Reich.

Habe mal ein Foto von Eriks Reich in meiner VK hinterlegt!

LG
Katinka mit Lennart (18.11.03) und Erik (17.12.09)

Beitrag von fatinitza 19.03.10 - 20:48 Uhr

Hallo!

Hm, also meine Hebi würde sagen, Dein Kind kann noch keinen Dickschädel haben, es wird nur von seinen Instinkten geleitet und die sagen ihm: ich brauch Nähe! #liebdrueck
In dem Buch "Schlafen und wachen" von William Sears ist durch eine wissenschaftliche Studie belegt, dass die Gefahr für den plötzlichen Kindstod durch das Familienbett (richtig praktiziert natürlich) sogar verringert werden kann.
Neben dem Buch fand ich zum Verständnis des Verhaltens von Neugeborenen und Kleinkindern das Buch: http://www.amazon.de/Kinder-verstehen-Born-wild-Evolution/dp/3466308240/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1269027832&sr=8-1 super. Es lohnt sich echt.

Die Idee mit dem "gebastelten" Beistellbett ist super, allerdings hat das bei unserer "Großen" nicht funktioniert. Sie war wie Dein Jona und das einzige, was ihr half ist das "Kuschelschlafen" mit Mama oder Papa im FB. Unser "Kleiner" ist völlig anders, der schläft nach dem Einschlafstillen die erste Nachthälfte allein in seinem Stubenwagen und kommt dann erst zu uns. Sie sind eben alle anders...

Alles Liebe und eine schöne Kennenlernzeit!

Fati mit Carlotta (20.6.08) und Bennett (4.1.10)