kann Arbeitgeber mich kündigen, wenn ich Kurantrag stelle

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von joshesphina 18.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo alle zusammen,
nachdem ich jetzt seit Monaten mit mir ringe, und meine Hausärztin mir dringend dazu rät, will ich einen Kurantrag stellen. Seit Monaten ist die Stimmung im Büro schlecht, mir wir fast nichts erzählt - mein Nichtwissen wird mir dann später zum Vorwurf gemacht, weil ich ja hätte fragen können - wenn man allerdings nicht weiß, wonach man fragen soll, ist es etwas schlecht ..., Gespräch mit dem Chef brachte gar nichts, da er sich mit solchen "Kinderproblemen" nicht auseinandersetzen will, dass sollen wir untereinander klären; was sich auch auf meine Gesundheit ausgewirkt hat, schlafe schlecht bis gar nicht, habe Dauerkopfschmerzen, Magenprobleme, chronischer Bronchitis, Rückenschmerzen, bin auch bei den Kindern gleich immer total aufbrausend - was ich früher nie war (halt die ganze Palette). Nachdem jetzt auch noch mein Vater gestorben ist und ich - haltet Euch fest - mir wurde 1 Tag Urlaub gewährt (von meinem regulären natürlich!) und dann sollte ich "gefälligst wieder arbeiten kommen", damit die Kollegen nicht noch mehr "generft" sind - so mein Chef! Ich gebe zu, dass ich in den letzten Monaten viel krank war, aber nie aus Langeweile! Bei meiner Ärztin bin ich dann total zusammengebrochen, die mich jetzt auch mit Erschöpfungsdiagnose 1,5 Wochen krankgeschrieben hat. Meine Ärztin meint, ich solle einen Kur-Antrag nur für eine Mutterkur stellen, damit ich wieder zu mir finde und zur Ruhe kommen, damit ich nicht total zusammenbreche. Da ich weiß, dass ich "auf der Abschlussliste stehe" befürchte ich, dass, sollte der Antrag überhaupt bewilligt werden, mein Chef mich kündigt. Darf er das? Hat jemand entsprechend Erfahrung? Danke für alle Tipps.
Gruß Josha

Beitrag von sonne.hannover 18.03.10 - 12:23 Uhr

Also ich würde keinen Kurantrag stellen, sondern mir nen neuen Job suchen.

Beitrag von joshesphina 18.03.10 - 12:37 Uhr

Ich suche ja schon nach einem neuen Job (ich weiß gar nicht mehr, wieviele Bewerbungen ich schon geschrieben habe), aber mit 2 Kindern ist das nicht so einfach. Trotzdem Danke.

Beitrag von kanische 18.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo so etwas ähnliches hatte ich in der Ausbildung. Meine Ärztin hat mich dann krank geschrieben. Wir haben dann einen Aufhebungsvertrag gemacht. Eigentlich ist es doch besser für dich, wenn er dich kündigt! Denn was nützt dir die Kur, wenn du dann wieder kommst und alles geht von vorne los. Stell den Kurantrag, damit du da raus kommst und dann such dir in Ruhe einen neuen Job! Lass dir blos ein gutes Zeugnis schreiben! Kündigen kann er dir glaube ich schon, weiß ich aber nicht genau, ruf vielleicht mal bei der Krankenkasse oder Arbeitsamt an. Ich denke aber es ist besser wenn du da raus kommst. Und wenn er dir kündigt, bekommst du wenigstens keine Sperre beim Arbeitsamt.

LG und viel Glück