Frage bezügl. Taufe/Kirchenbeitritt. Danke allen.

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von juniglueck 18.03.10 - 12:24 Uhr

Hallo,

unsere Kinder sollen in diesem Jahr getauft werden, jedoch ist mein Mann aus der Kirche ausgestiegen, wisst Ihr ob Sie trotzdem getauft werden können? Oder MUSS er wieder eintreten?
Evangelische Gemeinde, möchte ich noch erwähnen.

Danke und viele Grüße,
jg

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 12:26 Uhr

Wenn Du Mitglied bist, sollte es keine Probleme geben.

Beitrag von ich-halt 18.03.10 - 12:27 Uhr

Also soweit ich informiert bin reicht es, wenn einer von euch in der Kirche ist. Bei meinem Schwager war das zumindest so. Da ist er auch nicht in der Kirche die Kinder sind aber beide evangelisch getauft.

lg Janette

Beitrag von juniglueck 18.03.10 - 12:32 Uhr

Ich bin aber Katholisch! Wäre es egal??

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 12:39 Uhr

Normalerweise ja. Pfarrer/in fragen.
Wobei dann mit Sicherheit die Gegenfrage kommt, wieso das Kind denn ausgerechnet evangelisch werden soll, wenn es weder Vater noch Mutter sind.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 18.03.10 - 12:35 Uhr

Hallo,

du bist aber noch Mitglied der evangelischen Kirche?

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von nightwitch 18.03.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

wir hatten sogar das "Hardcore"-Taufprogramm :-D

Kinder beide Katholisch getauft.
Ich evangelisch
Vater konfessionslos (noch nicht mal getauft).

War bei uns kein Problem. Klar, der Kaplan wollte zwar wissen, wieso wir unbedingt katholisch taufen wollten, aber er hat unsere Beweggründe verstanden und ablehnen hätten sie eh nicht gedurft (höchstens solange verschieben, bis die Kinder ihren eigenen Willen geäussert hätten).

Gruß
Sandra

Beitrag von brummel-baer 18.03.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

unsere Tochter wurde letzten Sommer evangelisch getauft. Meine Frau ist in der Kirche, ich nicht. War überhaupt kein Problem.

Gruß
BB

Beitrag von juniglueck 18.03.10 - 12:57 Uhr

Danke sehr!

Beitrag von rosastrampler 18.03.10 - 17:53 Uhr

Wieso soll das Kind denn evangelisch werden?
Wäre das für dich auch eine Option?

Insgesamt ist die Konstellation schwierig, wenn du katholisch bist.

Mein Sohn wurde derzeit evangelisch getauft, obwohl wir Eltern beide katholisch waren/sind.
Allerdings war ich sehr in der evangelischen Kirche aktiv.
Der 1. Pate war evangelisch und zudem Presbyter.
Mit sehr gutem Kontakt zum Pastor ging das damals.

Üblich ist das aber meines Wissens nicht.

Inzwischen ist mein Sohn auch katholisch, das sind aber sehr private Gründe.

Also: frag den Pastor.
;-)

Beitrag von juniglueck 18.03.10 - 20:06 Uhr

Insgesamt ist die Konstellation schwierig, wenn du katholisch bist.


Hallo,


das ist aber schon totaler quatsch! Weshalb schwierig, bitte?

VG

Beitrag von gr202 18.03.10 - 21:26 Uhr

Wir haben unseren Sohn evang. taufen lassen, obwohl weder mein Mann noch ich in der Kirche bin. Es reichte aus, daß ein Pate in der Kirche ist.

Gruß
GR

Beitrag von tweetyengel 18.03.10 - 22:51 Uhr

Meine Freundin ist vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, ihr Mann ist katholisch. Als sie letztes Jahr ihre Tochter haben katholisch taufen lassen, hat der Pfarrer meine Freundin ignoriert. Es hieß immer nur : "... Herr G... und seine Tochter..." oder "... die kleine S... und ihr Vater..." ! Die Mutter des Kindes war aufgrund ihres Austritts für den Pfarrer nicht existent.
Wie auch immer, sie konnten ihre Tochter taufen lassen. Es waren auch zwei katholische Taufpaten anwesend.
LG