Hilfe zum Kündigungsschreiben

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von marewb 18.03.10 - 12:33 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich muss meine Wohnung zum 01.07 kündigen und hab keine Ahnung wie ich das Formulieren soll.
Bin da nicht so die Leuchte wenns um sowas geht #hicks

Ich hoffe ihr könnt ein paar Tipps und anregungen geben.

#danke schon mal im vorraus.

Lg Maria

Beitrag von taenscher 18.03.10 - 12:36 Uhr

einfach ganz pauschal:

Sehr geehrte/r......XY,

hiermit kündige ich mein Mietverhältnis (wahlweise Zusatz, Straße, Hausnr. bla bla) fristgerecht zum 30.06.2010. (Wahlweise den Zusatz: Den Erhalt meiner Kündigung möchten Sie mir bitte schriftlich bestätigen).

Mit freundlichen Grüßen


..........

Bitte mit Einschreiben/Rückschein versenden.

Beitrag von -kopfsalat- 18.03.10 - 12:38 Uhr

"Sehr geehrte/r....

hiermit kündige ich die Wohnung (Adresse) fristgerecht zum 30.06.2010.

Mit freundlichen Grüßen ... "

Die Kündigung als Einschreiben mit Rückschein verschicken

Salat




Beitrag von marewb 18.03.10 - 12:43 Uhr

Danke für eure Hilfe.

Werd mich gleich mal hinsetzen und schreiben.

Nochmal vielen lieben Dank für eure Hife.

Lg Maria

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 12:51 Uhr

Textvorschläge hast Du ja schon 2.

Aber das Einschreiben/Rückschein, das meine 2 Vorschreiber erwähnten ist weniger geeignet.

Ab besten persönlich übergeben und Erhalt auf Zweitschrift mit Unterschrift und Datum bestätigen lassen (bis spätestens 06.04.2010)
Am zweitbesten EINWURF-(!)-Einschreiben.

Warum ?

- weil der Vermieter die Annahme eines Einschreibens mit Rückschein verweigern kann
- weil der Vermieter vielleicht bei Zustellung nicht da ist und das Schreiben später beim Postamt nicht abholt (Urlaub, Krankenhaus, keine Lust)

Das E-R geht dann zurück an den Absender und gilt als nicht zugestellt. Dadurch kann die Frist versäumt werden.
Ein Einwurfeinschreiben hingegen gilt als zugestellt, wenn es im Briefkasten des Empfängers liegt.

Beitrag von marewb 18.03.10 - 12:59 Uhr

Danke,

das soll nicht das Problem sein, da mein Vermieter die Stadt ist und ich zur Not den Brief selber einwerfen kann.

lg Maria

Beitrag von sassi31 18.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

dafür brauchst du dann aber mindestens einen Zeugen. Wenn du sagst, du hast die Kündigung eingeworfen und der Vermieter sagt, er hat nichts bekommen, wird es schwierig.

Gruß
Sassi

Beitrag von marewb 18.03.10 - 13:06 Uhr

Morgen kommt mein Freund wieder, der kann ja mitgehen.

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 13:11 Uhr

Ich frage mich gerade, was an meiner ersten Anwort so unverständlich war, dass Du es so komplett falsch verstanden hast #kratz

Von "selber in den Briefkasten werfen" habe ich nichts geschrieben.

DAS ist die SCHLECHTESTE aller Lösungen ! Zeugen hin oder her...

Beitrag von marewb 18.03.10 - 14:35 Uhr

Sorry,

das muss ich falsch verstanden haben#hicks