Alg und 400€ Job

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von halbling 18.03.10 - 13:14 Uhr

Hallo!
Ich blick überhaupt nicht mehr durch und dachte ich frag mal hier:
Meine Elternzeit endet am 15.07.2010 und ich muss mich erstmal arbeitslos melden da mein Chef keine Arbeit in Teilzeit für mich hat(hab auch keinen Anspruch darauf;-)).
Mich würde interessieren,wieviel ich bekommen würde.Bekomme ich ALG1 oder 2?Kann man mir das telefonisch sagen oder brauch ich da einen Termin?Wie wird das berechnet?
Bin ledig und lebe mit meinem Freund zusammen.
Ausserdem hab ich Aussichten auf einen 400€ Job.
Wieviel wird dann aber abgezogen vom Alg?Rentiert sich das dann überhaupt?
LG und Danke
Alex

Beitrag von isa-1977 18.03.10 - 13:31 Uhr

www.arbeitsangetur.de

Da steht alles genau drin.

Beitrag von helly1 18.03.10 - 19:45 Uhr

Hallo,

hast du denn vor der Elternzeit gearbeitet (versicherungspflichtig, mindestens 12 Monate)? Dann hättest du einen Anspruch auf Alg I, wenn du dich arbeitslos melden würdest. Dann kommt es allerdings darauf an, wie viel Stunden du dich dem Arbeitsmarkt in der Woche zur Verfügung stellst. Es müssen mindestens 15 Std/ Wo sein, die Kinderbetreuung muss sichergestellt sei. Das Alg I würde auf die Stundenzahl, die du arbeiten kannst, runter gerechnet. Grds. stehen dir 67 % des letzten (pauschalierten) Nettoeinkommens zu; kann aber sein, dass man dich fiktiv bemisst, weil es schon länger bei dir her ist, das weiß ich nicht genau.
Wenn du die Hotline anrufst, kann man dir dort erste Auskünfte geben, ohne einen Termin zu vereinbaren.
Falls du einen 400 Euro Job annimmst, muss dieser unter 15 Stunden in der Woche sein, wenn er 15 Std. oder mehr ist, bist du nicht arbeitslos und hast keinen Anspruch auf ALG I. 165 Euro kannst du so im Monat dazu verdienen, der Rest wird aufs ALG I angerechnet.
Du wärest bei Bezug von ALG I versichert (Kranken-/Rente-/Pflegeversicherung), so viel zum Thema, ob es sich rentiert.


LG helly

Beitrag von halbling 18.03.10 - 20:47 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort!
Ich war vor der Elternzeit 9 Jahre fest angestellt.
Hatte als Arzthelferin ein Bruttoeinkommen von 1455€.
Ich habe heute beim Arbeitsamt angerufen und mir wurde mitgeteilt dass das ALG auf JEDEN FALL fiktiv bemessen wird aber er konnte mir keinen Betrag nennen.
Was würde ich denn noch bekommen?Ich hatte ja eh schon ein niedriges Einkommen......#gruebel
Das mit dem Dazuverdienen versteh ich so:Ich hätte von den 400€ auf jeden Fall die 165€ oder?Der Rest wird angerechnet also hätte ich z.B. bei Netto 400€ ca. 250€ übrig.Ist das so richtig?
Danke:-D

Beitrag von helly1 18.03.10 - 21:14 Uhr

#bitte
Keine Ahnung, kannst versuchen einen Wohngeldantrag zu stellen, aber da kenn ich mich jetzt so gar nicht aus. #schein
Also, mit den 400 Euro ist das so:
du kannst 165 Euro frei dazu verdienen, wenn du mehr als 165 Euro verdienst, wird alles dadrüber mit dem Alg I verrechnet. Du kannst aber auch noch Werbungskosten angeben, z.B. Fahrkosten.
Im Prinzip kann man sagen, stockst du dein Alg I um 165 Euro auf.