bitte um meinungen wg auto

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mina88 18.03.10 - 13:56 Uhr

hallo alle zusammen #herzlich,

haben zur zeit ein streitthema mit meinem Freund und nun würde ich gern mal eure meinungen hören bzw was ich denn machen soll?bin nämlich am verzweifeln...
mein freund hat sich von unserem gesparten einfach mal so ein auto gekauft ohne es mit mir zu besprechen :-[
es war eigentlich ausgemacht,dass er es verkauft,aber nun will er es unbedingt behalten und weigert sich...:-[
er bastelt gern an autos rum und es ist nunmal sein hobby...
aber erstens mal haben wir es nicht besprochen,dass er es kaufen soll,dann verspricht er mir ,dass das auto wegkommt...und außerdem hat er gar kein geld,denn sein fast ganzer lohn geht für rechnungen drauf.außerdem zahlt er ne wohnung ab und er hat ein auto...#schock
ich bin in elternzeit und beziehe momentan leider alg und ich erwarte auch kein geld zusätzlich von ihm,weil er selbst nix über hat...deswegen meine wut,denn wer sich kein auto leisten kann ,der soll es lassen und bevor er sich aus spaß mal ein bastelauto kauft,sollten wir zusammen versuchen vom alg wegzukommen,bevor der herr sich autos kauft...
oder seh ich das falsch?ich kann mir auch keine teueren hobbys leisten.warum dann er?
was soll ich denn machen?das auto muss weg,denn wir haben kein geld für ein spaßauto...
warum muss er in der hinsicht sooo stur und kindisch sein?
oder ist meine meinung wohl so falsch?
was sagt ihr denn?

lg

Beitrag von haarerauf 18.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo,

wie teuer war denn das Bastelauto?

Haarerauf

Beitrag von mina88 18.03.10 - 14:08 Uhr

teuer genug.denk es tut hier nix zur sache oder?aber wenn du es wissen willst,dann glaub ich 3.500 euro

Beitrag von haarerauf 18.03.10 - 14:13 Uhr

Ich dachte nur wegen Bastelauto das viell. 200 Euro kostet ist was anderes als 3.500 Euro.

H.

Beitrag von mina88 18.03.10 - 14:17 Uhr

ja das stimmt.er mein ja zu mir,dass er gern an einem auto basteln würde...so ne art projekt.
daraufhin meinte ich,dass er sich halt ein bastelauto mit mängeln etc zum anch un nach aufrüsten und bauen kaufen soll.meinte auch so 200 euro...

paar wochen später stand er mit diesem schrottauto da,was so viel gekostet hat.:-[
dann war ausgemacht ,dass er es repariert und aufbereitet und wir es dann wieder verkaufen,denn bringt mehr geld ein,wie kapputt bzw mit mängeln...

Beitrag von jans_braut 18.03.10 - 14:24 Uhr

3500 Euro? - Das Ding fährt doch noch oder? Ist ja schon gewaltig teuer für ein Bastelauto. Ausser er hat einen alten Porsche gekauft... oder Jaguar...
In eure Partnerschaft besteht Gesprächsbedarf. Es kann doch nicht sein, dass er euer Erspartes einfach so auf dem Kopf haut.
Setz das Auto - wenn es auf eurem Namen läuft - bei autoscout oder mobile rein...

Gruss

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 16:42 Uhr

"Setz das Auto - wenn es auf eurem Namen läuft - bei autoscout oder mobile rein... "

Sehr schlechter Tipp. Verkaufen kann es nur der, dem es auch gehört. Wem es gehört beweist der Kaufvertrag.

Beitrag von jans_braut 19.03.10 - 18:58 Uhr

vielleicht hättest du den Teil mit "wenn es euch auf eurem Namen läuft" lesen sollen? Sie soll es nur verkaufen, wenn ihr Name in den Papieren steckt. ..

Beitrag von reethi 18.03.10 - 14:25 Uhr

Hallo!

Unabhängig davon wie viel Geld Ihr habt: Es geht einfach nicht dass einer sich etwas vom gemeinsam gesparten Geld kauft. Und schon gar nicht in dieser Dimension und ohne es vorher zu besprechen...

Wenn mein Mann sich aus unsere Urlaubskasse Geld nehmen würde, um sich ein Auto zu kaufen-ich würde platzen!

Ich kann Deinen Wut verstehen!
Warum er so stur darauf reagiert? Keine Ahnung-vielleicht will er es nicht sehen?

VG
Neddie

Beitrag von agostea 18.03.10 - 15:16 Uhr

Irgendwie scheint dein Freund ein richtig hohles Brot zu sein.

Nicht nur, das er keine Kohle hat und sich von nichtvorhandenem Geld ein "Bastel"auto kauft, er hat eine Familie zu versorgen (hab ich richtig verstanden, das ihr ein gemeinsames Kind habt?) - also null Verantwortungsgefühl und DANN lässt er sich ein BASTELauto für schlappe 3.5 andrehen?!

Herzlichen Glückwunsch. Hat er einen Schulabschluss?

Gruss
agostea

Beitrag von fraz 19.03.10 - 09:38 Uhr

#rofl#rofl#rofl

super!

Beitrag von xyz74 18.03.10 - 15:29 Uhr

wie viel vom dem gesparten Geld gehört(e) dir?
Anteil ausrechnen und das soll er Dir zurückgeben.
Wie er das anstellt ist sein Problem!
Ansonsten Fahrzeugbrief packen und das Ding verticken!

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 16:47 Uhr

Man kann keine Sachen verkaufen, die einem nicht gehören.

Beitrag von famow 19.03.10 - 10:11 Uhr

Wenn Sie den Fahrzeugbrief in der Hand hat gehört das Auto ihr

Beitrag von bezzi 19.03.10 - 16:02 Uhr

Das stimmt doch gar nicht !

1) steht der Freund als Halter drin
2) kann der Freund anhand des Kaufvertrages nachweisen, dass ihm das Auto gehört.

Der Besitz des Fahrzeugbriefes allein ist KEIN Eigentumsnachweis !

Ich würde kein Fahrzeug von Person X Kaufen, wenn Person Y als Halter eingetragen ist. Person X müsste mir vorher das Eigentum (durch Kaufvertrag) nachweisen.

Beitrag von yvonnechen72 18.03.10 - 15:53 Uhr

Ich glaub, ich würde ausrasten!!!!
Mein Mann und ich sind jetzt seit fast 10 Jahren zusammen.In dieser Zeit habe einmal eine "größere" Anschaffung von unserem gemeinsamen Geld getätigt, die ich nicht mit ihm abgesprochen habe.Und das war eine Nähmaschine für 130 €.
Den Vorschlag von xyz74 find ich gut.Verkauf du das Ding eben wieder.

LG Yvonne

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 16:46 Uhr

"Den Vorschlag von xyz74 find ich gut.Verkauf du das Ding eben wieder. "

Man kann keine Sachen verkaufen, die einem nicht gehören. Insofern war der Tipp völliger Quatsch.

Beitrag von yvonnechen72 18.03.10 - 17:19 Uhr

Warum gehört ihr der Wagen nicht?
Davon abgesehen darf man auch keine Sachen kauf und diese mit Geld bezahlen, das einem nicht gehört!

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 17:39 Uhr

"Warum gehört ihr der Wagen nicht? "

Ähm...#grüebel

Vielleicht weil Sie ihn nicht gekauft hat ?

Der Freund ist Eigentümer laut Kaufvertrag. Woher er das Geld dafür hat, spielt eigentumsrechtlich keine Rolle.

Beitrag von famow 19.03.10 - 10:13 Uhr

es schall und rauch wer im kaufvertrag steht, wichtig aus sicht der justiz ist der der den fahrzeugbrief besitzt nicht mehr und nciht weniger

Beitrag von kruemlschen 19.03.10 - 11:26 Uhr

so ein Schwachsinn!

Beitrag von famow 19.03.10 - 12:59 Uhr

jo und diesen schwachsinn kannst du sicherlich mit einem gesetzestext belegen oder?

der der den Fahrzeugbrief vorlegen kann ist eigentümer des pkw

wenn du das auto hast also brief schein und schlüssel ist die beweislage bei einer klage schwierig und in dem fall gilt immer im zweifel für den angeklagten
d.h auto verkaufen uns gut ist

p.s. was zum nachdenken: hats das auto nicht bezahlt aber stehst im kaufvertrag, das auto ist aber auf dich nicht gemeldet
wer ist in diesem fall eigentümer und besitzer??

Beitrag von kruemlschen 19.03.10 - 13:45 Uhr

1. reicht es nicht einfach einen KFZ-Brief zu besitzen

2. Der der im Fahrzeugbrief steht ist der FahrzeugHALTER nicht zwingend der EIGENTÜMER!

3. Derjenige der das Auto hat ist der BESITZER des Autos.

Es ist durchaus möglich, dass Halter, Eigentümer und Besitzer 3 unterschiedliche Personen sind.

Der Fahrzeugbrief an sich ist nichts anderes als der Nachweis der gültigen Betriebserlaubnis für dieses eine Fahrzeug. (§ 19 Abs. 1 StVZO)

Hier hast Du eine rechltiche Grundlage:

"Das Eigentum am Kfz ergibt sich nicht aus der Eintragung im Kfz-Brief (vgl. auch § 25 Abs. 4 Satz 1 StVZO), der als verwaltungsrechtliche Urkunde ohne öffentlichen Glauben lediglich dokumentiert, auf welche Person ein Kfz bei der Zulassungsstelle zugelassen ist. (KG Berlin, Beschluss vom 12.04.2007, Az. 12 U 51/07)."

In der Praxis gilt meist derjenige als Eigentümer der im Kaufvertrag steht, dass der Kaufvertrag von beiden Seiten erfüllt wird ergibt sich aus der Übergabe der Sache (Geld und KFZ) in beiderseitigem Einvernehmen.

Und im Zivilrecht gibt es kein "im Zweifel für den Angeklagten"!

Gruß Krüml

Beitrag von bezzi 18.03.10 - 16:51 Uhr

Ich verstehe eines nicht ganz:

Wohnt ihr zusammen, seid also eine Bedarfsgemeinschaft, dann beziehst ja nicht nur Du ALG II, sonder ihr beide zusammen als Aufstockung seines Gehalts.
Dann ist dieser Kauf natürlich absolut daneben.

Wohnt Dein Freund getrennt und verdient sein eigenes Geld, zahlt Unterhalt, kann er machen was er will. Das geht Dich dann nichts an.

Beitrag von xyz74 18.03.10 - 21:26 Uhr

--------------
mein freund hat sich von UNSEREM gesparten einfach mal so ein auto gekauft ohne es mit mir zu besprechen
-------------------------------------

Wer lesen kann ich klar im Vorteil!

Wenn man es genau nimmt, hat ER SIE bestohlen!

  • 1
  • 2