Wer darf in der Wohnung bleiben?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von katrinredrose 18.03.10 - 14:10 Uhr

hallöchen,


möchte mich wahrscheinlich demnächst von meinem Partner trennen.

wir haben eine DHH angemieten.

Vor 6 Wochen kam unser Kind auf die Welt.

Davor habe ich Vollzeit in der Verwaltung gearbeitet und habe jetzt 1 j. Babypause.

Er arbeitet auch vollzeit.

Nun ist es so das keiner hier ausziehen möchte.
Wie sieht es rechtlich aus?
Wer muss ausziehen?
Der mietvertrag läuft auf beide..

lg

Beitrag von mirabelle 18.03.10 - 17:21 Uhr

Es gibt keine gesetzliche Regelung für einen solchen Fall.

Wenn Dein Mann gewaltätig wäre, könnst du ihn aus der Wohnung verweisen lassen.

Aber so? So behält der die Wohnung, der sie auch zahlen kann - oder beide ziehen aus.

Aber mal am Rande: Du bist erst vor 6 Wochen niedergekommen, also noch in der postnatalen Phase. Bist Du ganz sicher, daß Du Dich trennen mußt oder fahren bei Dir die Hormone Achterbahn?

Versucht doch Eure Probleme vernüftig auf Paarebene zu klären, ihr seit Eltern und habt Verantwortung. Da würde ich eine Trennung nicht überstürzen.

Auseinanderdifidieren kann man immer, die Kunst in einer Ehe ist es auch die schwierigen Zeiten gemeinsam zu überstehen. Und das erste gemeinsamme Kind ist mit Sicherheit eine der größten Herausforderungen in einer Partnerschaft.

M.

Beitrag von petra1982 18.03.10 - 19:41 Uhr

Wie schon geschrieben wurde, ihr habt ein ganz kleines Würmchen bist du dir sicher das du dich trennen willst? Könnt ihr nichts mehr retten?

Beitrag von katrinredrose 18.03.10 - 20:01 Uhr

jap,
war ja auch scon so bevor der kleine da war.
ich dachte er ändert sichwenn das kind da ist.
tja lag ich wohl daneben.

alsp könnenn nur beide ausziehen.
ich könnte se mir leisten .
er muss ja unterhalt an mich und das Kind zahlen und dann könnte er sich die bestimmt nicht mehhr leisten.

aber er wird mir nie die kündigung unterschreiben das weiss ich jetzt schon.

Beitrag von mirabelle 18.03.10 - 21:06 Uhr

Ich weiß ja nicht wie teuer Eure DHH ist, aber Dein Partner wird schon eine Menge verdienen müssen , wenn es ausreicht das Du von Unterhalt, Kindesunterhalt und Erziehungsgeld ein Haus inkl. Nebenkosten finanzieren willst und auch noch leben willst.

Bedenke, es kann sein, das es Monate dauert bis der Unterhalt fließt, wenn Dein Partner sich weigert. Er wird zwar nachgezahlt, aber bis dahin mußt Du auch von irgentetwas leben.

Setzt Dich mit Deinem Vermieter zusammen und bitte um Entlassung aus dem Mietvertrag, bzw. Änderung des Vertrages.

Aber ich möchte Dich wirklich bitten alles nochmals zu überdenken. Du hast ein Schlafdefizt wie noch nie zuvor im Leben und hast Dich noch nicht von der Geburt vollständig erholt. Keine gute Zeit um solch schwerwiegende Entscheidungen abschließend zu treffen.

Zumal man Dir deutlich anmerkt, wie aufgewühlt Du beim schreiben dieses Treats warst.

Alles Gute

M.

Beitrag von zwiebelchen1977 19.03.10 - 14:20 Uhr

Hallo

Kannst du sie dir auch leisten, wenn du wieder arbeitest?

Und Unterhalt an dich muss er nur zahlen, wenn er kann.

Bianca

Beitrag von manavgat 19.03.10 - 15:35 Uhr

Du kannst bei Gericht einen Antrag stellen auf Zuweisung des Hauses zur alleinigen Nutzung. Allerdings frage ich mich wozu eine Alleinerziehende mit einem Kind ein Haus braucht, bzw. wie Du das finanzieren willst.

Sinnvoll wäre, jeder sucht sich was neues und ihr kündigt gemeinsam den Mietvertrag.

Gruß

Manavgat