Versicherungsdschungel....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von claxa 18.03.10 - 16:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich versuche gerade dur unseren versicherungsdschungel durchzublicken.....leider bin ich was das angeht absoluter Laie ;-(

Mein Mann ist der absolute Sicherheitsmensch und ist (inzwischen mit mir zusammen) gegen so ziemlich alles versichert was man sich vorstellen kann.
Wir haben einen Vermögensberater (ein langjähriger Bekannter meines Mannes), der das meiste für uns übernimmt. Nun habe ich aber zunehmend das Gefühl, dass dieser Mann es eben doch wie die meisten anderen nur auf unser bestes abgesehen hat- unser Geld.

Mein Mann glaubt nur an das Gute im Menschen. Eine Eigenschaft für die ich ihn schätze, durch die er aber warscheinlich auch schon viel geld verloren hat.

Wenn ich mir unsere Finanzen anschaue, empfinde ich es einfach so, als würde wir weitaus zuviel für versicherungen bezahlen...ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder Mensch im Monat soviel geld dafür übrig hat.

Meine Frage: Weiß einer von euch, wo ich jemanden finde, mit dem ich das ganze einmal durchgehen kann? (ich alleine hab da keine Chance) Gibt es dafür Anlaufstellen?

Natürlich könnte ich einfach zu einem anderen vermögensberater gehen, aber der will dann warscheinlich auch wieder nur Profit für sich herausschlagen...(Vielleicht denke ich auch zu negativ?)

Vielleicht fällt euch ja was ein


Liebe Grüße
Simone...(die eigentlich garnicht geizig ist, aber irgendwo hört der Spass auf ;-))

Beitrag von tve 18.03.10 - 16:48 Uhr

Ich würde es mal mit dem Versicherungsmann an der nächsten Ecke versuchen, alternatív vielleicht noch hier http://www.bundderversicherten.de/ allerdings muß man natürlich aufpassen, wie Du schon selbst erkannt hast, dass man nicht wieder nur über den Tisch gezogen wird.


Beitrag von bezzi 18.03.10 - 16:57 Uhr

Wenn Du wieder zu einem Versicherungsmenschen gehst kann Dir passieren, dass er Dir alle Versicherungen nochmal verkauft und ihr am Ende alles doppelt habt.

Schaue doch selber mal, welche Versicherungen das sind und was ihr dafür bezahlt. Wenn Du die Daten nennst, bekommst Du vielleicht den einen oder anderen Tipp.

Beitrag von claxa 18.03.10 - 17:01 Uhr

Danke für eure Antworten!

Ich werde mir jetzt die Arbeit machen die drie Dicken ordner einmal durchzugehen, alles aufzulisten und erstmal vergleiche im Internet zu ziehen.

Danach dann warscheinlich doch ab zum nächsten berater und schauen was sich machen lässt ;-)

Beitrag von bibuba1977 18.03.10 - 17:25 Uhr

Hi Simone,

die Verbraucherschutzzentralen bieten bezueglich Versicherungen fuer kleines Geld gute und wirklich unabhaengige Beratungen an.

LG
Barbara

Beitrag von tve 18.03.10 - 20:17 Uhr

Die Frage ist nur, ob die auch Ahnung haben, wovon sie reden. ;)

Beitrag von kochanie1912 18.03.10 - 21:31 Uhr

würde dir vorschlagen komm mal zu uns ins büro, arbeite beim versicherungsmakler, dieser verschafft dir überblick, berät dich, vergleicht mit dir was unbedingt notwendig oder was garnicht rentabel ist und das ohne es dir in rechnung zu stellen, aber es sind nun140km von dir. schöne grüße

Beitrag von pete1323 19.03.10 - 18:27 Uhr

Hallo Simone,

wenn Du ein negatives Gefühl bei diesem Berater hast, dann kannst Du Dich eigentlich nur an eine Stelle wenden:

http://www.bvvb.de/Content.aspx?content=12

Versicherungsberater arbeiten unabhängig und sind nicht provisionsgebunden.

Die Beratung bei der Verbraucherzentrale ist weniger ratsam. Es wird immer mit Verbraucherfreundlichkeit und Unabhängigkeit geworben. Aber was für eine Qualifikation haben die dortigen Mitarbeiter?

Und: Sie müssen für ihre Beratung nicht haften.


gruß pete