ELternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von skully1979 18.03.10 - 16:26 Uhr

Hallo Mädels
kurze Frage...
Ich möchte die Elternzeit auf 2 Jahre verteilen, darf man dann sich in der Zeit was dazuverdienen und wieviel???
Würde mich über Antworten freuen!!!
Kathleen#blume

Beitrag von schoko-frau 18.03.10 - 16:26 Uhr

Du darfst bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten.

Beitrag von lilly-joe 18.03.10 - 16:29 Uhr

Das wird aber doch dann mit dem Elterngeld verrechnet, oder??

LG

Beitrag von skully1979 18.03.10 - 16:31 Uhr

das mein ich ja, wenn ich ein Jahr zu Hause geblieben wäre, lohnt es sich nicht nebenbei was zu verdienen, das zieht der Staat wieder ab und wie siehts mit den 2 Jahren aus?? Bleibt da auch was übrig, lohnt sich das überhaupt???

Beitrag von lara85 18.03.10 - 16:34 Uhr

Hi

Ich hab mich da auch schon erkundigt, also soviel ich weiß kannst du bis zu 400Euro dazuverdiehnen ansonsten wird es dir vom Elterngeld abgezogen!

LG

Beitrag von skully1979 18.03.10 - 16:37 Uhr

#danke#blume

Beitrag von susannea 19.03.10 - 00:08 Uhr

Wer hat dir denn den Blödsinn erzählt. IM Bezugszeitraum vom Elterngeld wird jeder Cent angerechnet!

Beitrag von lilly-joe 18.03.10 - 16:42 Uhr

Also bei 400 Euro bekommst Du einen Teil angerechnet, das weiss ich von meiner Schwägerin. Wieviel das ist, müsstest Du selbst mal ausrechnen. Schau mal, ich habe Dir mal was kopiert:



Neben dem Elterngeld noch etwas dazu verdienen?
Grundsätzlich ist es möglich neben dem Elterngeld noch etwas hinzuzuverdienen. Sobald Sie im Monatsdurchschnitt jedoch mehr als 30 Stunden pro Woche arbeiten, entfält Ihr Anspruch auf Elterngeld. Solange Sie weniger als 30 Stunden die Woche (z.B. Teilzeit, 400 Euro Job) beschäftigt sind, wird dieses Einkommen allerdings auf das Elterngeld angerechnet. Sie bekommen in diesem Fall lediglich 67% des Differenzbetrages aus Ihrem Einkommen vor und nach der Geburt. Die folgenden beiden Beispiele verdeutlichen:


Vor der Geburt voll erwerbstätig, danach in Teilzeit:
Frau Meyers Nettoeinkommen lag vor der Geburt bei 2400 Euro. Nun ist sie nur noch einer Teilzeitbeschäftigung in ihrer alten Firma nach und erhält dafür 1000 Euro. Ihr Elterngeld berechnet sich auf Grundlage des Differenzbetrag von 1400 Euro, welcher ihr zur Erreichung Ihres früheren Einkommens fehlt. In diesem Fall würde Frau Meyer 67% des Differenzbetrags von 1400 Euro bekommen, was 938 Euro entsprechen würde. So würden ihr insgesamt 1938 Euro zur Verfügung stehen. Würde sie komplett zu Hause bleiben, würde das Elterngeld auf Grundlage Ihres ehemaligen Nettoeinkommens berechnet werden und dementsprechend 1608 Euro betragen. Sie hätten in diesem Beispiel also lediglich 330 Euro mehr zur Verfügung wenn Sie zusätzlich arbeiten würde.

Vor und nach der Geburt in einem 400 Euro Job tätig:
Frau Bernhard arbeitete vor der Geburt ihrer Tochter in einem Supermarkt. Dort arbeitete sie ca. 15 Stunden in der Woche und erhielt dafür 400 Euro. Nach der Geburt möchte sie nur noch ca. 10 Stunden pro Woche arbeiten und verdient dadurch nur noch 300 Euro. Die Einkommenslücke bei Frau Bernhard beträgt somit nach der Geburt 100 Euro. Da sie mit 67% von den 100% jedoch unter den Sockelbetrag fällt, stehen ihr 300 Euro Elterngeld zu. Somit hat sie insgesamt 600 Euro im Monat zur Verfügung.

Beitrag von bibi82 18.03.10 - 16:45 Uhr

Hallo,

und wie sieht das aus, wenn man im 2. Jahr (Elternzeit? Teilzeit arbeiten geht....da bekommt man doch gar kein Elterngeld mehr?!

Wird dann trotzdem noch etwas abgezogen...nachträglich?

LG
BIBI

Beitrag von lilly-joe 18.03.10 - 16:53 Uhr

Naja, man kann sich doch das Elterngeld auf 2 Jahre auszahlen lassen, wenn man möchte. Außerdem gibts bei uns in Bayern noch das "Landeselterngeld" - das wird bis zum 3. Lebensjahr des Kindes gezahlt.

Wenn Du das Geld natürlich alles im ersten Jahr ausgezahlt bekommst, können sie Dir im 2. Elternzeitjahr auch nix abziehen....Nachträglich wird das nicht gemacht. Die Zahlungen vom Staat wurden dann ja eingestellt.

LG

Beitrag von bibi82 18.03.10 - 16:56 Uhr

DANKE!!!!!!:-D

Beitrag von lilly-joe 18.03.10 - 16:57 Uhr

Gern!!


#liebdrueck

Beitrag von bibuba1977 18.03.10 - 17:17 Uhr

Hi Bibi,

im zweiten Jahr wird es selbst dann nicht angerechnet, wenn du dir das EG hast splitten lassen und noch EG beziehst.
Im ersten Jahr wird angerechnet. Und zwar ab dem 1. Cent!

LG
Barbara

Beitrag von betzedeiwelche 18.03.10 - 17:12 Uhr

Soweit ich weiß darfst Du mind. 190 Euro ohne Abzüge dazu verdienen ob es bis 400 Euro geht kann ich nicht mit Sicherheit sagen. LG Betzy

Beitrag von estefania77 19.03.10 - 06:56 Uhr

jeder Cent extra wird abgezogen, wenn ihr arbeitet bleibt aber ein Sockelbetrag von 300 EUR, unterden sie nicht kürzenn dürfen.