Nabelbruch

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby-bully 18.03.10 - 17:09 Uhr

Hallo,
mein Kleiner hat einen Nabelbruch.#schock Meine Hebamme hat aber gesagt das wäre nicht so schlimm der Nabel würde von alleine wieder "rein gehen" Jetzt haben meine Oma und meine Tante gesagt ich solle den Nabel wickeln das wurde früher so gemacht. Eigentlich vertrau ich in der Hinsicht meiner Hebamme und meine Kinderärztin hat auch gesagt das wir erst mal nix dran machen. Wie bekomm ich jetzt meine "Besserwisserverwandten" still? Hat noch ne Mutti ein Kind mit einem Nabebruch (gehabt) und was habt ihr gemacht?
Danke für eure Antworten.

Beitrag von dragonmother 18.03.10 - 17:15 Uhr

Meine Freundin hat vom Arzt den Tipp bekommen ein Pflaster drüber zu kleben so das der Bauchnabel leicht rein gedrückt wird.

Lg

Beitrag von melle_20 18.03.10 - 17:23 Uhr

hey...

also meine 2 hatten das nun nicht...aber als duie grosse im KH lag wegen dem krupphusten, war da auch eine Mama die ihren kleinen einen Verband gemacht hat um den Bauch....

Lg

Beitrag von 1982jenny 18.03.10 - 17:24 Uhr

Mien großer hat seit 5Jahren einen leicchten Nabelbruch, am ANfang sollten wir das mit den Pflaster machen...
Was ich aufgegeben habe...aber er lebt immer noch.... :-D

Beitrag von phifa2003 18.03.10 - 17:25 Uhr

hi, unsere hatte auch nach ganz kurz nach der geburt einen nabelbruch. lt kiä und hebi haben wir nichts gemacht. der ging ziemlich weit raus, aber er war nicht rot oder entzündlich. sie ist jetzt fünf mon und man sieht nichts mehr. ist wohl ne gewebeschwäche und man sollte sie nicht schreien lassen und bei blähungen rasch reagieren. der verwandschaft einfach nichts erzählen. ist schließlich dein baby-
lg

Beitrag von jessie86 18.03.10 - 17:25 Uhr

Hallo!

Mein kleiner kam als frühchen und insgesamt lagen wir 6 monate im KH.Er hatte einen riesen nabelbruch und bauchwandbrüche.

Früher hat man wohl nen pfennig o.a drauf geklebt.heute allerdings macht man das nicht mehr.das haben mir mehrere ärzte in 2 verschiedenen kliniken gesagt und siehe da.der bruch ist von allein verschwunden!und er war echt gross!!

also nix drauf machen und einfach zu wachsen lassen.

lg

Beitrag von yorks 18.03.10 - 19:48 Uhr

sei ganz beruhigt, das verwächst sich von alleine. bei louis stand der bauchnabel auch richtig raus und jetzt ist er wieder drinn. brauchst nichts machen.#liebdrueck

Beitrag von morvenna 18.03.10 - 20:18 Uhr

Hi, Liam hat mit sieben Wochen auch einen Nabelbruch bekommen. Die Kinderazt meinte zu mir, ich soll darauf ahchten, dass ich den Nabel problemlos reindrücken kann bzw. dass die Darmschlingen nciht nach aussen treten. Operiert werden würde nur, wenn er bis zum dritten Lebensjahr noch nicht zurück gegangen wäre. Liams Nabel ist eines morgens zurück geploppt und seitdem genauso klein und niedlich, wie er sein soll, auch ihne Pflaster und Binde.
Lg Sandra
http://liamswelt.unsernachwuchs.de/liam_schulz.html

Beitrag von blume82 18.03.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

unser hatte auch einen starken Nabelbruch. Mir haben alle gesagt das es unbedingt gewickelt werden muss.

Meine Hebi meinte nein, also bin ich zum KIA.

Der meinte das mit dem Wickeln ist von früher. Damals war es so das der Nabelbruch mit Wickel bei fast allen im ersten Jahr verschwand. Heute macht man es nicht mehr, weil es eher zu entzündungen kommen kann. Und man hat herausgefunden, das trotzdem bei fast allen der Nabelbruch ohne Wickeln in der gleichen Zeit verschwunden ist.

LG