400€ Job vs. Steuerklasse V

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von violettas51 18.03.10 - 18:33 Uhr

Hallo zusammen,

die Fakten. 2 Frauen arbeiten in der Mobilen Altenpflege.
Frau A auf 400€ Basis in der einen Firma, Frau B in Steuerklasse 5 in einer anderen Firma.

Frau A arbeitet 40 Std. im Monat und bekommt 400€.
Soweit so gut.

Frau B hat nen fest Vertrag und arbeitet 24 Std. im Monat und bekommt 380€ ausbezahlt.

Ist das richtig so, das Frau B in SK 5 soviel rausbekommt?
Muß Frau B evtl. deutlich mehr Steuern nachzahlen?

Laut meiner Steuerberaterin, lohnt es sich für uns nicht wenn meine Frau in Steuerklasse 5 arbeiten geht, insofern wir das Geld monatlich nicht so dringend benötigen, da wir dann deutlich mehr Kindergarten/Schulgeld zahlen müssen, keine 1500€ Steuern wieder bekommen wie bisher, sondern rund 1000€ nachzahlen müssen.

Hat da jemand ne Erklärung oder ne Antwort drauf!

Gruß und Dank

Beitrag von susannea 18.03.10 - 19:04 Uhr

Man muss bei Stkl V aber noch andere Vorteile mit einbeziehen, die da wären:
Krankengeld,
Kinderkrankengeld,
Mutterschaftsgeld,
Einzahlungen in die Rentenversicherung
Erwerb von Anspruch auf ALGI
usw.

Beitrag von sini60 18.03.10 - 22:44 Uhr

Deine Frau hat einen Stundenlohn von 10,-- brutto für netto und Frau B einen Stundenlohn von fast 21,-- € brutto und kommt dann netto auf ca. 16,-- €.

Bei der Einkommensteuer wird das Einkommen von ihr und ihrem Mann zusammen veranlagt. Dadurch kommt es meistens zu Steuernachzahlungen, da ihr Mann monatlich zuwenig Steuer gezahlt hat. Wie hoch das ist, kommt immer auf das Gehalt vom Mann an.

Bei einer festen Anstellung hat sie natürlich Renten und Krankengeldansprüche.

Die Entscheidung muss jeder selbst treffen.